Heiratsantrag von Harris Bigg-Wither - ein fortwährendes Rätsel?

Was war die wahre Geschichte hinter dem Vorschlag von Jane Austen und Harris Bigg-Wither? Werden wir je wissen?

Vorschlag von Harris Bigg-Wither Im Spätherbst 1802 wohnten Jane und Cassandra Austen, die damals in Bath lebten, bei ihren guten Freunden Catherine und Alethea Bigg im Manydown Park unweit von Steventon. Der Besuch wurde von beiden Austener Schwestern begrüßt, endete aber schlecht; Ein paar Tage brachten Jane und Cassandra unter Tränen zum Haus ihres Bruders im Steventon Rectory zurück und baten James, ihren Geistlichen Bruder, sie sofort nach Bath zurückzubringen. Dann stellte sich heraus, dass Harris Bigg-Wither, der Sohn des Hauses und Bruder von Catherine und Alethea, Jane die Heirat vorgeschlagen hatte. Er war akzeptiert worden, aber am nächsten Morgen wurde er abgelehnt, da Jane ihre Meinung über Nacht geändert hatte. Was war der Grund für Janes anfängliche Annahme von Bigg-Withers Vorschlag, gefolgt von ihrem Rückzug am nächsten Tag? Sicherlich scheint es wahrscheinlich, dass der Vorschlag sie unversehens getroffen hat. War es, weil sie erkannte, wie unglücklich eine Ehe sein konnte, ohne zumindest eine Anziehungskraft auf ihren zukünftigen Ehemann zu haben? Hat die Erkenntnis, dass Ehe und Geburt das Ende ihrer Karriere als Schriftstellerin bedeuten könnten, sie beeinflusst? Jane Austen könnte in Bezug auf diese Seite des Ehelebens ziemlich offen sein und einmal ihre Schwägerin Elizabeth, die elf Kinder zur Welt brachte, als „armes Tier“ bezeichnen. In einem ihrer Briefe an ihre Schwester Cassandra spricht sie von einer Bekannten, Frau Deedes, die kürzlich eine Tochter zur Welt gebracht hat, und kommentiert, dass sie Herrn und Frau D. nun die Regelung getrennter Räume empfiehlt! War dies nur ein witziger Kommentar für Cassandras Belustigung oder spiegelte er ihre wahren Gefühle wider, dass Mutterschaft ihr eigenes literarisches Leben effektiv beenden könnte? Wir können auch spekulieren, ob Jane 1802 spürte, dass sie kurz vor dem Einbruch in die literarische Welt steht und dass die Heirat mit dem (nach einigen Berichten) unscheinbaren, eher sozial unfähigen jungen Mann diesen Ehrgeiz zum Erliegen bringen könnte? Oder gab es einen anderen Grund? Bigg-Wither war in jedem Fall etwa 6 Jahre jünger als Jane, und es ist interessant zu überlegen, ob dies einen Einfluss auf ihre „zweiten Gedanken“ hatte. Im Stolz und Vorurteile Der dumme Mr. Collins ist ein paar Jahre jünger als seine zukünftige Frau Charlotte Lucas, die das reife Alter von 27 Jahren erreicht hat, ohne verheiratet zu sein! Es ist auch interessant zu überlegen, ob Jane bemerkt haben könnte, dass sie immer noch Gefühle für einen anderen Mann hatte, den sie einige Jahre zuvor getroffen hatte (Tom Lefroy), oder ob der Kontrast zu groß zu einem anderen jungen Mann war, den sie getroffen hatte und mit dem eine gegenseitige Anziehungskraft bestand war vor seinem plötzlichen Tod gebildet worden? War sie so erschrocken über Bigg-Withers Vorschlag, dass sie ihre Zustimmung gab, ohne darüber nachzudenken, was sie sagte? Wir werden es vielleicht nie mit Sicherheit wissen, aber wenn wir Kapitel 59 von lesen Stolz und Voreingenommenheit Wir erfahren, wie Lizzy Bennet in der Privatsphäre des Schlafzimmers „ihr Herz für ihre Schwester Jane geöffnet hat“, was ihre Bindung an Darcy betrifft. Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob diese Szene, in der Jane Bennet entsetzt über die Idee ausruft, dass ihre verehrte Schwester diesen Mann heiratet, auf irgendeine Weise widerspiegelt, was zwischen Jane und ihrer geliebten Cassandra nach Bigg-Withers Vorschlag passiert ist. War es Cassandras Reaktion in dieser Nacht, als die beiden allein in ihrem Schlafzimmer waren, die dazu beitrug, Janes Meinung über die Heirat mit Bigg-Wither zu ändern? Natürlich haben weder Jane noch Cassandra irgendwelche Aufzeichnungen hinterlassen, die uns bekannt sind, aber Jane Bennets gequälter Schrei „Oh Lizzy! Tun Sie etwas, anstatt ohne Zuneigung zu heiraten. “ kann uns einen Hinweis geben, was tatsächlich stattgefunden hat. Im Gegensatz zu der Figur von Lizzy Bennet in Stolz und VorurteileJane Austen war jedoch nicht in der Lage, ihrer Schwester ihre eigenen „feierlichen Zusicherungen der Bindung“ zu geben. Fanny Austen Knight KnatchbullWenn wir die Warnbriefe lesen, die Jane später an ihre Nichten Fanny Knight und Anna Lefroy zum Thema ihrer romantischen Verwicklungen schrieb, scheint es klar, dass sie die Ratsamkeit vieler Überlegungen zu diesem Thema vor einem möglichen Heiratsantrag und einer möglichen Annahme empfiehlt. In Kapitel 7 von Emma, Der Dialog, den Jane Emma Woodhouse gibt, wenn sie Harriet Smith zu Robert Martins Heiratsantrag berät, ist ziemlich explizit: Emma spricht von der Pflicht einer Frau zu diesem Zeitpunkt und sagt: "Wenn sie zögern kann," Ja "zu sagen, sollte sie direkt" Nein "sagen. Es ist kein Zustand, in den man mit zweifelhaften Gefühlen und einem halben Herzen sicher eintreten kann. “ War dies die bittere Stimme der Erfahrung und bedauerte Jane immer noch zutiefst, was sie getan hatte? Vielleicht ist es ein Beweis für die Stärke der Zuneigung und des Respekts der Bigg-Mädchen für die Austen-Schwestern, dass sich ihre gegenseitige Freundschaft schließlich von diesem Schock erholte und weiterhin eng und warm war. Was bedeutete es, dass Jane Austen einen Vorschlag von Harris Bigg-Wither ablehnte, der so viel zu empfehlen hatte? Sie musste sich nur zu gut bewusst gewesen sein, dass die Ehe mit diesem wohlverdienten jungen Mann aus weltlicher Sicht vorteilhaft gewesen wäre. Sie hätte ein sesshaftes Zuhause gefunden und finanzielle Sicherheit begrüßt, die einzige wirkliche Chance einer alleinstehenden Frau für ein aktives und unabhängiges Leben und die daraus resultierenden Vorteile für ihre Schwester und ihre Eltern. Darüber hinaus hätte es die Brüder Austen von der Notwendigkeit befreit, ihre unverheirateten Schwestern finanziell zu unterstützen und unterzubringen, als ihre Eltern starben. Wir können nur darüber spekulieren, warum Jane Austen ihr Versprechen zurückgezogen hat, aber wir können sicher sein, dass es sie zutiefst betroffen hat. Wir können auch nur spekulieren, was Reverend und Frau George Austen dachten.

****

Artikel von Margaret Mills geschrieben
Juli 2019