Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Die Auswirkungen des Unglücks der Familie auf Jane Austens Tod

The effects of the family’s misfortunes on Jane Austen's death - JaneAusten.co.uk

Die Auswirkungen des Unglücks der Familie auf Jane Austens Tod

Von Caroline Kerr Taylor

Jane Austens Tod

2017 markiert die 200th Jahrestag von Jane Austens Tod. Sie ist eine der beliebtesten Literaturriesen der Welt. Es war ein tragischer Verlust, dass sie mit 41 starb, als ihr Stern in den literarischen Firmen an der Anklage erlangte. Wir werden nie genau die genaue Todesursache wissen. Die medizinische Gemeinschaft hat die Krankheit von Addison, eine Nebenniereninsuffizienz oder eine Form von Krebs wie Lymphom vermutet. Jede dieser Krankheiten wäre durch lange Zeiträume extremer Stress verschärft worden. Obwohl sie in ihren letzten Jahren viel literarischen Erfolg hatte, gibt es viele Hinweise darauf, dass sie auch voller Unsicherheit und Sorge waren.

Die Familie war das Zentrum von Janes Welt. Als sie nie heiratete, lebte sie ihr ganzes Leben im Familienkreis. George Austen, Janes Vater, war Mitglied der Klerus und der Ausbildung von Oxford. Ihre Familie war Teil der örtlichen vornehmen Gesellschaft; finanziell lagen sie jedoch kaum in den Grenzen der höflichen Gesellschaft. Frauen ihrer Klasse funktionierten nicht. Jane und ihre Schwester Cassandra als unverheiratete Frauen lebten weiter bei ihren Eltern. Während Janes engste und tiefste Verbindung zu ihrer einzigen Schwester Cassandra war, genoss sie auch eine enge Beziehung zu ihren Brüdern. Als die Jungen aufwuchsen, verließen sie zu Hause, hatten Karrieren und zogen ihre eigenen Familien auf. Sie hielten jedoch eine enge längere familiäre Verbindung zu Besuchen zwischen Familien und entsprechend, wenn sie getrennt waren. George Austen zog sich im Jahr 1800 in den Ruhestand und gab der Gemeinde Steventon ihrem ältesten Sohn James. Die Austens zogen zusammen mit ihren Töchtern nach Bath. Hier mieteten sie verschiedene vorübergehende Unterkünfte. Nachdem es in einem großen Haus im Land gelebt hatte, war es keine einfache Anpassung.

Herr Austen starb plötzlich 1805 und ließ seine Frau und seine Töchter mit einem mageren Einkommen zurück. Die Ministerin von Herrn Austen hörte ein und die Kirche bot keine Hilfe für die Überlebenden Ehepartner oder Kinder an. Die Brüder traten ein, um zu helfen. James, Henry und Frank gaben £ 50 pro Jahr. Edward gab weitere £ 100. Später, nach Jahren des Umzugs zwischen Bath -Unterkünften und Zeit mit verschiedenen Familienmitgliedern, wurden die Frauen in Austen zusammen mit der lieben Freundin Martha Lloyd ein eigenes Zuhause angeboten. Dies entstand aufgrund einer gemeinsamen 19th Jahrhundertpraxis. Wenn ein wohlhabendes Ehepaar keine Erben hatte, adoptierten sie oft ein Kind aus der Großfamilie, damit sein Eigentum in der Familie bleibt und dass ihr Name fortgesetzt würde.

Edward Austen, Janes dritter Bruder, wurde von Cousins ​​Thomas und Catherine Knight adoptiert. So schwierig die Entscheidung auch war, Rev. und Frau Austen sahen dies als enorme Gelegenheit für ihren Sohn an. Edward erbte zwei große Güter, eine in Kent und eine in Hampshire. Chawton Cottage auf seinem Hampshire -Anwesen erhielt die Austen -Frauen Miete. Stellen Sie sich ihre Freude vor, nach Jahren des Verpackens und Auspackens einen dauerhaften Platz zum Haus zu haben. Die Brüder setzten ihre finanzielle Hilfe ihrer Mutter und ihren Schwestern fort. Die Jahre bei Chawton waren Janes produktivste Schreibjahre. Sie arbeitete überarbeitet Sinn und Sensibilität, Stolz und Vorurteile Und Northanger Abbey. Sie schrieb Mansfield Park, Emma Und Überzeugung. Austen schenkte die ersten Kopien ihrer Bücher an ihre Geschwister und schaute nach ihrer Familie nach ihren Kommentaren und Antworten.

Es ist bedauerlich, dass ihre geliebte Familie in den letzten drei Jahren ihres Lebens ernsthafte finanzielle Probleme hatte. Die erste finanzielle Schwierigkeit ereignete sich, als Edward Austen-Knight im Oktober 1814 von der Familie Hinton-Baverstock in der Chawton Lodge in Hampshire mit einem Gerichtsbeschluss zugestellt wurde. Es wurde festgestellt, dass die Tat zu Beginn der 19 entwirft, Chawton Estate zu entlastenth Jahrhundert war falsch erstellt worden. Sie behaupteten, rechtmäßige Erben der Hampshire -Eigenschaften zu sein. Wenn sie ihren Fall gewonnen hätten, hätte Edward zwei Drittel seiner Immobilien und seines Vermögens verloren. Es bedeutete auch, dass die Austen -Frauen ihr Zuhause verlieren würden. Das Leben jahrelang unter der Wolke, möglicherweise ihr Zuhause zu verlieren, hätte viel emotionale Turbulenzen verursacht. Die Tatsache, dass die Hinton-Baverstocks Nachbarn waren, die in der Nähe lebten, schuf auch eine unangenehme soziale Situation. Am Ende gab Edward ihnen £ 15.000, um ihren Rechtsanzug fallen zu lassen. Erst 1818, nach Janes Tod, wurde der Fall schließlich beigelegt.

Eine weitere beunruhigende Abfolge von Ereignissen beeinflusste die erweiterte Familie Austen. Henry wurde ein Bankier und Armeeagent, nachdem er in der Oxford -Miliz diente. Er hat einige Jahre sehr gut geschlagen. Mit dem Ende der napoleonischen Kriege war die Nachkriegswirtschaft jedoch auf einer Abwärtsspirale. Die mit dem Krieg verbundenen Branchen wurden nicht mehr benötigt. Weniger Soldaten bedeuteten, dass Paymaster -Agenten wie Henry drastische Einkommensreduzierungen sahen. Die von Austen & Co. verwaltete Gehaltsabrechnung fiel von 112.000 GBP im Jahr 1813 auf 63.000 GBP im Jahr 1814 und schließlich im Jahr 1815 auf 34.000 GBP. Viele der Bankkredite wurden uneinbringlich. All dies hat Henrys Banken untergraben. Die Niederlassung in Alton brach Ende 1815 zusammen. Henry verlor alles, aber andere Familienmitglieder erlitten ebenfalls Verluste. Die größten waren die von Onkel Leigh-Perrot und Edward, die als Garantien 10.000 Pfund und 15.000 Pfund aufgestellt hatten. Frank und James haben auch ihre Investitionen verloren. Frank, als Marine -Mann, war seit dem Ende des Krieges bereits halb bezahlt. Sowohl er als auch Henry konnten ihrer Mutter und ihren Schwestern nicht mehr die 50 Pfund pro Jahr für ihre Lebenshaltungskosten geben. Während Jane den größten Teil ihrer Einnahmen in den Navy Fives -Ersparnissen hatte, verlor sie einen kleinen Betrag, £ 13. Die Austen-Frauen hatten immer noch ihr Zuhause, obwohl es die ständige Sorge gab, als der Klage von Hinton-Baverstock-Rechtsanklagen noch lief.

Henry hatte eine besondere Beziehung zu Jane. Während Cassandra der erste war, der in ihren Romanen eingeweiht wurde, als sie geschrieben wurden, war es Henry, der als Verbindung mit ihren Verlage fungierte. Die 19th Jahrhundert war die Welt eines Mannes. Es war Henry, der ihre Verlage fand und das Geld für die ersten Bücher, die in der Sendung entnommen wurden, vor dem Geld fand. Jane verbrachte lange Zeit in Henry's London zu Hause, als sie die gedruckten Seiten ihres Verlegers korrigierte, bevor sie zum Presse ging. Mit den Insolvenzen verlor Henry sein Haus in London und Jane musste die Beweise zur Korrektur nach Chawton schicken lassen. Diese finanziellen Probleme hätten allen Mitgliedern der engmaschigen Familie große Belastungen verursacht. Während Henrys Geschäftswelt zusammenbrach, war Charles, das jüngste Geschwister von Austen, in seiner eigenen Schwierigkeiten. Charles war wie Frank ein Karriere -Marine -Mann. Als die napoleonischen Kriege endeten, wurde Charles als Kapitän des Phoenix beauftragt, den griechischen Archipel der Piraten zu befreien. Ende Februar 1816 wurde sein Schiff bei schlechtem Wetter in der Nähe von Smyrna (aktueller Tag Izmir) über die Reparatur hinaus beschädigt. Es gab keinen Lebensverlust und die Schiffswaren wurden gerettet. Charles war jedoch mit dem Gerichtsmartial. Die Nachricht vom Schiffswrack hätte Chawton über die Zeit von Henrys Insolvenzen erreicht. Im April wurde Charles freigesprochen. Die Schuld fiel den griechischen Piloten, die das Schiff zu dieser Zeit leiteten. Obwohl sein Name geklärt war, hat die Tatsache, dass er ein Schiff verloren hatte, gegen ihn gearbeitet. Er erhielt zehn Jahre lang kein weiteres Kommando. Mit einer wachsenden Familie kämpfte er finanziell darum, über die Runden zu kommen. Die Großfamilie, einschließlich Jane, wäre für Charles zutiefst besorgt gewesen. Er liebte seine Mutter und seine Schwestern, konnte ihnen aber nie finanziell helfen, da er den größten Teil seines Erwachsenenlebens gegen die Armut kämpfte.

Ein letztes ängstliches Kapitel der letzten drei Jahre war der Tod von Frau Austens Bruder James Leigh-Perrot im März 1817. Wie ihr Bruder Edward hatte Jane's Onkel ein großes Haus und erhebliche Geldsummen von entfernten Verwandten ohne Kinder geerbt. Die Leigh-Perrots genossen die Kinder von Austen und hatten davon gesprochen, sie in ihren Willen aufzunehmen. Frau Austen hatte nach seinem Tod auf eine finanzielle Unterstützung ihres Bruders gezählt. Leider überließ er alles seiner Frau für ihr Leben. Frau Austen war von dieser Nachricht zutiefst verzweifelt und Jane hatte einen Rückfall in ihrer Gesundheit, als sie von dem Rückschlag erfuhr. Diese Ereignisse, die so genau aufeinander kommen, hätten tiefe Angst verursacht. Diese familiären Umstände hätten ein konstantes und unerbittliches Gefühl der Unsicherheit geschaffen. Daher ist es vernünftig zu vermuten, dass Janes Krankheit und ihr frühes Tod möglicherweise durch das verschiedene Unglück der Familie verschärft worden sein und ihr physisches und emotionales Wohlbefinden stark beeinflusst.

Caroline Kerr Taylor Zuvor hatte der Artikel zum Online -Magazin beigetragen Jane Austens Ruhm und Vermögen: ab und zu. Sie verfasste viele Bildungsbücher als Redakteur bei Creative Teaching Press, Cypress, Kalifornien. Nach einigen Jahren im Ausland in Neuseeland lebt sie jetzt in Newport Beach, Kalifornien, und genießt es freiberuflich.
Genossen diesen Artikel? Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen.

 

2 Kommentare

After reading Miss Taylor’s article I can hardly hold my breath. I’ve read of
of Miss Austens’ life in the past; but not so outlined as the above. What a tragedy for one that was so prolific. I suppose that was the way of life for them at that time.

I must tell you, that I just came back from the Utah Shakespeare Festival. We saw “Emma”
in Cedar City. What a delight. Miss Austen would be proud!!

Ronnie Lynn Sander

The timing of this interesting article is appropriate for me, as I had just done a study for our local JASNA group of the last years of Jane’s life. I too was so struck by this concentration of financial anxieties in Jane’s life during her last 18 months. I had never quite realized this before, and am glad this aspect is getting a wider audience. One fact I had missed was Charles’ court-martial so I am pleased to learn this additional fact. I really feel that these worries did hasten Jane’s decline,, and perhaps her amazing output (Persuasion, NA’s revision and the unfinished Sandition) towards the end were her hope to help shore up the family’s and her own depleted finances.

joanar

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Martha Lloyd: Jane Austen's "Second" Sister - JaneAusten.co.uk
Biography

Martha Lloyd: Jane Austens "zweite" Schwester

Jane Austens liebster Freund, Martha Lloyd.

Weiterlesen
Cassandra Austen, Charlotte Brontë, Queen Victoria and a Destruction of Letters - JaneAusten.co.uk
Cassandra Austen

Cassandra Austen, Charlotte Brontë, Königin Victoria und eine Zerstörung der Briefe

Margaret Mills teilt ihre Gedanken über die Zerstörung ihrer Korrespondenz durch Jane Austens Schwester Cassandra.

Weiterlesen
logo-paypal paypal