Ein Gegenwind von Lona Manning - Ein Rückblick

Ein Gegenwind von Lona Manning

Ein GegenwindJane Austen ist eine der beliebtesten Autoren in der englischen Literatur, und aus diesem Grund wurde eine große Anzahl von Büchern und Geschichten geschrieben, die auf ihrer Arbeit basieren. Diese reichten von ausgezeichnet bis schockierend schlecht. Lona Mannings Ein Gegenwind fällt fest in die ausgezeichnete Kategorie. Ein Gegenwind greift die Geschichte von Mansfield Park an dem Punkt auf, an dem Fanny, ihre Cousins, die Crawfords, Mr. Rushworth und Mr. Yates eine Aufführung von geben Gelübde der Liebhaber während ihr Onkel weg ist. In Austens Original Mansfield ParkFannys Onkel, Sir Thomas Bertram, kehrt zurück, bevor das Stück aufgeführt werden kann, und stellt das Verfahren ein. Im Ein GegenwindManning stellt sich vor, was hätte passieren können, wenn Sir Thomas nicht zurückgekehrt wäre und die Pläne der Partei entgleist. Im weiteren Verlauf des Buches erlangt Fanny ihre Unabhängigkeit und wird eine Gouvernante - und lässt Mansfield Park und die Forderungen ihrer Tante Norris hinter sich. Dies führt natürlich dazu, dass einige Familienmitglieder sie wegen ihrer Undankbarkeit ärgern, nachdem sie das Gefühl haben, für sie getan zu haben (abgesehen davon, dass sie sich wie eine Bürgerin zweiter Klasse in ihrem eigenen „Zuhause“ fühlt), aber dennoch schmiedet Fanny voraus mit ihrem neuen Leben. Für diejenigen Austen-Leser, die Fanny Price für zu fade und zu schüchtern halten, um eine Heldin zu sein, die sie mögen, ist die temperamentvollere Seite von Fanny Price in Ein Gegenwind Vielleicht ist es genau das, was nötig ist, um sie zu einer Figur zu machen, mit der man sich einfühlen und tief pflegen kann. Wir sehen nicht nur Fanny, in der wir uns entwickeln Ein Gegenwind jedoch. Der Leser lernt noch mehr über Henry und Mary Crawford und sieht neue Ebenen von Laster und Täuschung von ihnen, während Fannys Beziehung zu Edmund in den Briefen, die nach Fannys Abreise aus Mansfield zwischen ihnen ausgetauscht werden, neue Tiefen erreicht. Im Großen und Ganzen bleibt Manning den ursprünglichen Charakteren und den Verhaltensweisen treu, die ein Leser von Mansfield Park von ihnen erwarten würde, während er sie auf Drehungen und Wendungen nimmt, die den Leser bis zum Ende interessieren. Hinzu kommt, dass wir neue Charaktere kennenlernen und die sozialen Feinheiten des Adels weiter erforschen. beides, Gut und Böse. Im Ein GegenwindManning schafft es, den Schreibstil eines Austen-Romans gekonnt mit ihrer eigenen Stimme in Einklang zu bringen. Manchmal enthält sie Textabschnitte aus Austens Mansfield Parkund das auf nahezu nahtlose Weise. Sicherlich gibt es viele Anspielungen auf Austens Originalschrift (en) in Ein Gegenwind was ein Jane Austen-Anhänger erkennen und schätzen wird. Es ist kein Austen-Roman, und das behauptet es auch nicht, aber es ist ein Roman, der sicherlich einen Platz in den Bücherregalen eines Jane Austen-Fans verdient.

1 Kommentar

Lovely review for a clever book! I think Lona Manning is a gifted storyteller.

Xtnaboyd Juli 26, 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert