Ein Gedicht an Francis Austen über die Geburt seines Sohnes

Jane Austen war in jeder Hinsicht eine vernarrte Tante. Dieser Brief, der in Versform an ihren Bruder Francis Austen geschrieben wurde, feiert die Geburt seines Sohnes am 26. Juli 1809.
Mein liebster Frank, ich wünsche Ihnen Freude an Marys Sicherheit mit einem Jungen, dessen Geburt im Vergleich zu Mary Jane wenig Schmerzen bereitet hat. Möge er einen wachsenden Segen beweisen und seine Elternliebe verdienen! Ausgestattet mit dem Guten von Kunst und Natur, Dein Name besitzt dein Blut; Mögen wir in ihm auf alle seine Arten einen anderen Francis William sehen! - Deine Kindertage möge er erben, Deine Wärme, ja Unverschämtheit des Geistes; - Wir würden nicht mit einem Fehler darauf verzichten, die Ähnlichkeit zu schwächen. Möge er deine Sünde im Kinderzimmer wiederbeleben und so wagemutig nach innen gucken (seine Curley-Locks, aber nur beschriftet). Furchtlos vor Gefahr, trotzigem Schmerz und sehr oft vergeblich bedroht, möge ein Terror dennoch seine Seele entmutigen. Ein notwendiger Motor der Kontrolle ist in dieser erhabenen Reihe zu finden. - So mögen seine gleichen Fehler als Kind Reife als mild produzieren. Seine frechen Worte und feurigen Wege In den kleinen Tagen der frühen Kindheit In der Männlichkeit zeigen sich die Gedanken seines Vaters, wie er rücksichtsvoll und gütig; Alle Sanftmut gegenüber den Mitmenschen und nur darauf bedacht, nicht zu verwunden. Dann muss er, wie auch sein Vater, zu seinen eigenen früheren Kämpfen seine Wüsten mit ehrlichem Glühen fühlen und all seine Selbstverbesserung wissen. Ein einheimischer Fehler kann somit den besten Segen gebären, den bewussten Wert. - Was uns betrifft, geht es uns sehr gut, wie die unberührte Prosa zeigen wird. Cassandras Stift wird unserem Staat die vielen Annehmlichkeiten geben, die unser Zuhause in Chawton erwarten - wie viel wir bereits darin finden, und wie überzeugt, dass alle anderen Häuser, wenn sie fertig sind, schlagen werden, die jemals hergestellt oder repariert wurden Zimmer prägnant oder Zimmer erweitert. Sie werden uns nächstes Jahr sehr gemütlich finden; Vielleicht mit Charles & Fanny in der Nähe. Im Moment freut es uns oft, wenn wir uns vorstellen, dass sie uns einfach überholen. J.A. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Stöbern Sie in unserem Buchgeschäft bei janeaustengiftshop.co.uk

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert