Ein Blaise of Glory?

"Blaize Castle!" rief Catherine. "Was ist das'?" "Der schönste Ort in England - es lohnt sich, jederzeit fünfzig Meilen zu fahren, um ihn zu sehen." "Was, ist es wirklich eine Burg, eine alte Burg?"
An viele Leser von Northanger AbbeyBlaise Castle (oder wie Jane Austen schrieb, Blaize Castle) ist nichts weiter als ein Wahrzeichen, das Catherine nicht besucht hat. Zeitgenössische Leser stellten sich jedoch viel mehr vor. Blaise Castle verkörperte nicht nur die Oberflächlichkeit und Falschheit der Thorpes, sondern auch die Fiktion der Zeit und die Ideen, die sie inspirierte. Blaise Castle ist ein Betrug. Erbaut im Jahre 1766 (zwei Jahre nach der Freigabe der Wirbelsäulenabkühlung) Schloss von Otranto, die erste der gotischen Terrorgeschichten und ein Modell für Ann Radcliffes Bücher, insbesondere Die Geheimnisse von Udolpho.) Es wurde 1796 von Humphrey Repton umgebaut. Reptons berühmtes "Rotes Buch" für Blaise Castle - Skizzen seiner Vorschläge für seine Kunden mit Vorher- und Nachher-Platten - ist jetzt Eigentum des City of Bristol Museum und der Art Gallery.
Andererseits war die Freude, ein Gebäude wie Udolpho zu erkunden, wie ihre Phantasie Blaize Castle darstellte, ein Gegengewicht des Guten, das sie für fast alles trösten könnte.
Es war nicht die verlassene Ruine, die Catherine vermutete, sondern ein ziemlich gemütliches kleines Landhaus, das so gebaut war, dass es wie eine Burg aussah. Es gab keine langen, dunklen Passagen mit Schrecken auf Schritt und Tritt, sondern ein sauberes und helles Interieur mit hervorragendem Blick auf die sehr unversöhnlichen Wälder, die es umgaben. Der Besitzer des "Schlosses", Thomas Farr, lebte ein paar Meilen entfernt in modernem Komfort. Er nutzte das Gebäude als Sommerhaus und ermutigte gleichzeitig die verschiedenen Mythen und Geschichten, die im Umlauf waren - und ging sogar so weit, einen falschen Liebhabersprung und eine Räuberhöhle zu schaffen. Blaise Castle Die in einer Dreiecksformation erbaute Architektur des Schlosses besteht aus drei Ecktürmen und einem runden Raum in der Mitte. Ein späterer Besitzer fügte acht Kanonen um die Spitze des Schlosses hinzu, um den nicht so abscheulichen Eindruck zu verstärken. Anscheinend spielten die Eigentümer des Anwesens (Farr und später John Scandrett Harford, der es 1789 kaufte) gern "Glauben machen", da sie auch ein "authentisches" Tudor-Dorf bauten, in dem ihre Arbeiter leben konnten. In Northanger Abbey, Niemand korrigiert jemals Catherines Wahrnehmung des Schlosses. Es bleibt in all seiner erbärmlichen Unversehrtheit ihrer Vorstellungskraft überlassen ... und der des Lesers. Nur wer es weiß, wird den Witz zu schätzen wissen, den Jane Austen nicht nur für ihre Heldin, sondern auch für ihr Publikum gespielt hat. Zweifellos hätte Catherine das herrliche Gelände rund um das Schloss genossen, aber man kann nicht anders, als sich über die leere Hülle enttäuscht zu fühlen, die ihr präsentiert wurde, anstatt über die herrlichen Ruinen, die sie sich dort vorgestellt hatte. Ist das nicht ein Bild ihrer Freundschaft mit Isabella? Alles ist nicht so, wie es zuerst erscheint ... oder wie wir es uns vorstellen. Dies ist die Botschaft im Roman - und die Geschichte von Blaise Castle. Nachdruck von Laura Sauer Northanger Abbey Film Site. Besuchen Sie für Informationen über den kommenden (?) Film. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Besuchen Sie unseren Geschenkeladen und Flucht in die Welt von Jane Austen.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert