Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Die Hilfe der Diener

The Assistance of Servants - JaneAusten.co.uk
Mrs Martin

Die Hilfe der Diener

Auch ihre Weisheit beschränkte die Anzahl ihrer Diener auf drei; Zwei Dienstmädchen und ein Mann, mit dem sie schnell unter denjenigen zur Verfügung gestellt wurden, die ihre Gründung in Norland gegründet hatten.

Sinn und Sensibilität

Nie zuvor hatte England einen solchen Anstieg in den Mittelschichten gesehen. Der technologische Fortschritt während der Lebensdauer von Jane Austen machte zwei Jahrzehnte später der industriellen Revolution Platz, aber die Auswirkungen waren bereits die gesellschaftlichen Linien umgestaltet. Als die Reichen reicher wurden, fanden viele der Armen auch eine Beschäftigung. Mit einem Zustrom von Frequenzgeld waren Landbesitzer mehr als bereit, es für häusliche Hilfe auszugeben. Einiges davon war notwendig. Ein Großteil der Einstellung war ein Versuch, die Oberschicht zu ape. Je reicher Sie waren, desto weniger haben Sie für sich selbst getan.

Wie Daniel Pool bemerkt, 

Es wäre sicherlich nicht den englischen Herren des 19. Jahrhunderts eingetreten, [manuelle Arbeit] zu erledigen, noch konnten die viktorianischen Damen auch Hausarbeit übernehmen. Das war schließlich der springende Punkt, eine Frau zu sein - Sie haben nichts getan, außer den Dienern zu sagen, was zu tun ist, Ihre Anrufer empfangen und an Ihrer Stickerei arbeiten oder dekorative Blumen auf dem Feuerbildschirm für die malen Feuerstelle.*

In Jane Austens Romanen finden wir keine Familie unter Einstellung von Dienern. Sogar die verarmte und slowene Preisfamilie hat zwei Hausmädchen. Die Anzahl der Diener, die eine Familie einsetzen könnte, spiegelte ihren sozialen Status wider, und je typisch für die Zeit, desto besser. Die Martins in Emmasind einfach eine aufstrebende Familie, in der Hoffnung, ihre Seriosität durch die Hinzufügung von überflüssigen Dienern zu erhöhen. „Sie leben sehr bequem. Sie haben keinen drinnen Mann, sonst wollen sie nichts für etwas; Und Frau Martin spricht davon, einen Jungen in einem weiteren Jahr zu nehmen. " Trotzdem mochte die alte Mittelklasse, die von den Holzhäusern dargestellt wurde, nicht mit diesen aufstrebenden Neuankömmlingen, „Ein Landwirt kann keine meiner Hilfe brauchen und ist daher in gewisser Hinsicht, so viel über meiner Aufmerksamkeit, wie in jeder anderen, er liegt darunter."

Die Bennets sind eher typisch für eine komfortable, aber nicht übermäßig wohlhabende Familie des Landes mit Butler, Haushälterin, Koch und zwei Hausmädchen. Mrs. Bennet enthüllt ihren Schrecken der Haushaltsarbeit, als Mr. Collins versucht, ihrem Abendessen ein weiteres Kompliment hinzuzufügen „Zu welchem ​​seiner fairen Cousins ​​war die Exzellenz ihrer Küche geschuldet. Aber hier wurde er von Frau Bennet rechts festgelegt, die ihm mit einigem Aufwand versicherte, dass sie sehr gut in der Lage waren, einen guten Koch zu behalten, und dass ihre Töchter in der Küche nichts zu tun hatten. “

Es mag seltsam erscheinen, wenn ein junger Mann aus dem kommt Tolles Anwesen von Rosings Park, um überhaupt darüber nachzudenken, ob einer der Schulleiter des Hauses das Kochen hat, es sei denn in Chawton Cottage; Ein häufiges Ereignis in weniger glücklichen Familien. Als die Familie Austen 1801 nach Bath zog, waren sie unter reduzierten Umständen und mussten sich auf eine vierköpfige Familie auf „das nötige Minimum“ der Diener verlassen. Sie schrieb über ihre Pläne an ihre Schwester Cassandra. 

"Meine Mutter freut sich mit so viel Gewissheit, wie Sie es für unsere zwei Dienstmädchen tun können ... Wir planen einen stetigen Koch und einen jungen, schwindelerregenden Hausmädchen mit einem seigenen Mann mittleren Alters, der das Doppelbüro durchführen soll von Ehemann zum ersteren und Schatz zu letzterem. “

In einem Haushalt wie Longbourne wäre ein Großteil des Tagesgeschäfts von der Haushälterin geführt worden, die für die Dienstmädchen und den Koch und den Butler verantwortlich war, der für die männlichen Bediensteten verantwortlich war. Obwohl Frau Bennet nicht direkt an der Zubereitung von Mahlzeiten beteiligt war, hätte sie eine aktive Rolle bei ihrer Planung gehabt. Wenn kleine Kinder involviert waren, wurde die Anzahl der wesentlichen Mitarbeiter gewachsen. Ein Kind benötigte eine feuchte Krankenschwester, wenn die Mutter nicht die volle Verantwortung für ihre Pflege übernehmen sollte. Später würde er einem Kindermädchen (eine der gewünschten Wartepositionen) übergeben werden. Kindermädchen waren in der Regel junge Teenager, die beschuldigt wurden, die Kinder beobachtet, sie für ihre täglichen Spaziergänge mitzunehmen und den Kindergarten aufzuräumen. Noch später würde er in die Obhut einer Gouvernante gesetzt, bis er zur Schule geschickt wurde, oder, wenn eine junge Frau, in der Gesellschaft „raus lässt“.

Die Gouvernante von Sir Joshua Reynolds (16. Juli 1723 - 23. Februar 1792)Die Bennets haben nie eine Gouvernante für ihre Töchter eingestellt, obwohl Austens wohlhabendere Familien eine solche Pflege und den Unterricht ausnutzen. Eine Gouvernante hatte die Aufgabe, einen jungen Menschen darauf vorzubereiten, die Anforderungen der Gesellschaft mit Anmut und Leichtigkeit zu erfüllen. Sie war verantwortlich für die Vermittlung von Grunderziehung zusammen mit Sprache (Französisch und Italienisch bevorzugt), frühe Musik, Tanz, künstlerische Zeitversuche wie Zeichnen und Malen, Nähen und Stickfähigkeiten und irgendeine Form von sportlicher Bewegung. Abhängig vom Reichtum der Familienmusik können Tanzen und andere Fähigkeiten durch Besuch von Meistern poliert werden. Die Gouvernante befand sich in einer nicht beneidenswerten Position, weder Diener noch Familienmitglied zu sein.

Eine Gouvernante zu werden war eine der wenigen Berufsmöglichkeiten für eine gut gezüchtete Frau, die zur Arbeit erforderlich war. Jane Fairfax war eine solche junge Frau und die Aussicht war nicht ansprechend. 

„Ich habe überhaupt keine Angst, lange arbeitslos zu sein. Es gibt Orte in der Stadt, Büros, an denen die Untersuchung bald etwas produzieren würde-Büros für den Verkauf-nicht ganz menschliches Fleisch-, sondern an den menschlichen Intellekt ... Ich habe nicht an den Sklavenhandel gedacht ... Gouverness-Trade, versichere ich, dass Sie waren alles, was ich im Blick hatte; ganz anders in Bezug auf die Schuld derer, die es weiterführen; Aber was das größere Elend der Opfer betrifft, weiß ich nicht, wo es liegt. “

Um sicher zu sein, dass es nicht alles miserabel war und viele junge Damen es als vorteilhafte Position fanden. Ein paar, wie z. EmmaMiss Taylor konnte sogar in diese Klasse heiraten, die sie so lange gedient hatten. Wenn Elizabeth Bennet das widerspiegelt, "Die Herrin von Pemberley könnte etwas sein!" Es ist nicht nur ein großes Haus und eine große Ansichten, die sie aufgenommen hat. Für die Tochter eines Landes Gentleman wäre es keine leichte Aufgabe, Geliebte zu werden. Obwohl sie behauptet "Wenn ich [Mr. Darcy] heirate, sollte ich mich nicht als als Kündung ansehen [in dem sie erzogen wurde]. Er ist ein Gentleman; ich bin eine Gentleman -Tochter; so weit sind wir gleich." Die Realität wäre ganz anders gewesen. Pemberley hätte eine Armee von Dienern (und zwei oder drei französischen Köchen, zumindest!) Eaton Hall gehabt, in denen der Herzog von Westminster 50 Innendiener benötigte, um sie in gutem Zustand zu halten. Mit 11.000 Morgen ist dieses Anwesen ein Drittel der Größe von Chatsworth, die von vielen Gelehrten als Inspiration für Pemberley angesehen wird. Wie hätte ein solches Personal im Jahr 1800 ausgesehen? Hogarths Diener von William Hogarth c.1750.

Die Berichterstattung an den Hausmeister wäre der Gerichtsvollzieher oder Vertreter gewesen (beide Begriffe werden in Austens Arbeiten verwendet), der für die Aufrechterhaltung von Immobilienbedenken und die Sammlung von Miete verantwortlich gewesen wäre. In großen Häusern war auch ein Steward, der alle Innenräume leitete, einschließlich der Haushälterin und der Butlers, beschäftigt. Auf kleineren Ländern genügte ein Butler als Leiter des männlichen Personals. Die Berichterstattung an den Butler wären die Fußmänner, Bräutigam, Trainer, Wildhüter, Gärtner, Valet und Seite (oder „Junge“, wie er oft genannt wurde). Die Haushälterin war für das gesamte weibliche Personal verantwortlich. Sie war in engem Kontakt mit der Herrin des Hauses und könnte auch unter der Leitung des Stewards stehen. Die Liste der Dienstmädchen für bestimmte Aufgaben scheint oft endlos zu sein, aber man kann die Koch- (S), Hausmädchen (obere und untere) Scullery Maids, Chambermaids und die Crème de la Crème, die Damenmädchen, nicht vergessen.

In der Hierarchie der Dienerklasse (16% der Bevölkerung Großbritanniens bis 1891) war die Damenmädchen nur der Haushälterin an zweiter Stelle. Für die tägliche Routine der sozialen Elite war sie für die Kleidung, Haare und den Komfort der Geliebten verantwortlich. Im Idealfall war sie eine Französischfrau und war ein Schnitt über dem üblichen Mädchen. Sie musste vornehm und in den feineren Künsten des Stils erreicht werden. Sie war oft in die Gedanken und Gefühle ihrer Geliebten eingeweiht, und enge Beziehungen waren üblich. Dafür wurde sie mit der ersten Wahl der weggeworfenen Kleidung ihrer Geliebten belohnt. Ein Diener leistete den Hausmeister und in kleineren Häusern einen ähnlichen Service, und in kleineren Häusern würden Butler und Housemaid den gleichen Zweck erfüllen. Wie Sie sehen können, war es einfach, die Größe und den Status eines Nachlasses einfach durch Überprüfung des Personals zu bestimmen. Pemberley, Kellynch Hall, Donwell Abbey und Mansfield Park beschäftigt Agenten und Stewards. Longbourne und Hartfield unterhalten Butler. Die Preise, Martins und Dashwoods können sich höchstens zwei oder drei Diener leisten.

 

Austentation: Sonderanfertigte Regentschaftshüte und Zubehör

Laura Boyle ist ein Fan aller Dinge Austen. Sie leitet Austentation: Regency Accessoires, erstellt maßgeschneiderte Hüte, Hauben, Retikules und mehr für Kunden auf der ganzen Welt.

* Was Jane Austen aß und Charles Dickens wusste, Simon & Schuster/1993

Genossen diesen Artikel? Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen.

 

2 Kommentare

It’s so interesting how many of Austen’s characters had servants. Even the impoverished Mrs and Miss Bates had a maid. And male servants must’ve cost more, because Mrs Elton made a point about having more than one (pretending they had so many, she couldn’t even remember their names).

In Pride and Prejudice, everyone seems to forget the poor old footman, mentioned in chapter 7. We only meet him the once, I believe.

‘Mrs. Bennet was prevented replying by the entrance of the footman with a note for Miss Bennet; it came from Netherfield, and the servant waited for an answer.’

There were outdoor servants as well, of course, to run the Longbourn estate farm, tend the gardens, the horses, drive the coach, and so on. Could the Bennets be living beyond their means, in order to keep up the appearance of wealth?

Cindy

You list only a butler for male servants in Pride and Prejudice. Would the butler have driven the coach, attended to the horses, and gardened?

Lisa

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Vauxhall Gardens - JaneAusten.co.uk
london

Vauxhall Pleasure Gardens

Londons Vergnügungspark

Weiterlesen
Going by Coach - JaneAusten.co.uk
Captain Bailey

Nach dem Trainer gehen

Von hier nach dort in Regency England.

Weiterlesen