Eine sehr unschuldige Ablenkung

[Tante Jane] begann ihren Tag mit Musik - für die ich schlussfolgere, dass sie einen natürlichen Geschmack hatte ... sie übte regelmäßig jeden Morgen - sie spielte sehr hübsche Melodien, dachte ich - ich stand gern zu ihr und hörte ihnen zu ... Vieles, was sie spielte, stammte aus Manuskripten, die sie selbst kopiert hatte - und nicht ordentlich und korrekt, dass es so einfach zu lesen war wie gedruckt. Aus den Memoiren von Jane Austens Neice Caroline, 1867
Klaviermusik scheint im Mittelpunkt von Jane Austens Leben zu stehen. Ihre Neice Caroline erzählt uns, dass sie jeden Tag übte und der Großteil der Musik in der Musiksammlung des Schriftstellers in ihrem Haus in Chawton, Hampshire, etwas enthält, das auf dem Klavier gespielt werden kann, sei es als Soloinstrument, als Liedbegleitung oder als wichtiges Teil eines Kammermusikstücks, das sie mit Freunden und Familie aufgeführt hätte. Die Musik von Piccini, Pleyel und Eichner zu dieser Aufnahme befindet sich alle in der Chawton-Musiksammlung. Weitere Musikbände, von denen bekannt ist, dass sie mit Jane Austen in Verbindung gebracht wurden, aber nicht in ihrem Haus in Chawton aufbewahrt wurden, sind Musik von Haydn. Daher wurden zwei seiner Sonaten für die Aufnahme ausgewählt. Muzio Clementi war zu dieser Zeit eine so bedeutende musikalische Figur - er war als Verleger, Komponist und Klavierbauer tätig -, dass seine Musik Jane Austen bekannt gewesen sein muss. Jane Austens eigenes Klavier wurde von Stodart hergestellt und wäre einem der auf dieser Aufnahme verwendeten Instrumente (Spuren 7-12) sehr ähnlich gewesen - einem Stodart-Klavier von 1807. Dieses kleine Instrument sieht eher aus wie ein hochdekoriertes kleines Sideboard, das sich öffnet um die Tastatur, die Aktion und die Saiten eines sehr feinen Instruments zu enthüllen. Sein zarter Klang scheint perfekt für die kleinen, intimen Sonatinen von Pleyel zu sein, die im vierten der acht Musikbände in Jane Austens Chawton-Sammlung zu finden sind. Das andere Klavier, das für den größten Teil der Musik verwendet wurde, wurde 1801 von der Firma Broadwood hergestellt. Dies ist ein Flügel und hat folglich einen volleren Klang als das quadratische Stodart-Klavier. Die Broadwood-Marke war eine der beliebtesten der Zeit. Die Firma stellte Klaviere für die königliche Familie her, nachdem sie zuvor Cembalos hergestellt hatte. Tatsächlich sieht dieses Klavier in Größe und Form einem Cembalo sehr ähnlich und ist dem älteren Instrument sicherlich stilistisch näher als dem modernen Flügel von heute. Was diesen beiden Instrumenten im Vergleich zu modernen Instrumenten fehlt, ist die Kraft und Lautstärke, die ein neues Klavier aus seiner viel größeren Saitenspannung und dem soliden Eisenrahmen erzeugen kann. Beide alten Klaviere sind leicht konstruiert, aber was ihnen an Kraft fehlt, machen sie in der Klarheit und Subtilität ihres Klangs mehr als wett. Es ist sicherlich der Klang, den Jane Austen gekannt hätte und der sehr gut zum sanften, eleganten Charakter der Musik passt. Diese Klaviere wurden in der jüngsten Filmversion von Sense and Sensibility und in der BBC-Produktion von Pride and Prejudice verwendet.

Songverzeichnis

  1. Überreif La Buona Figliuola: Niccolo Piccini
  2. Moderato: Joseph Haydn, Sonate in D-Dur Hob. XVI / 4
  3. Menü: Joseph Haydn, Sonate in D-Dur Hob. XVI / 4
  4. Allegro: Joseph Haydn, Sonate in C-Dur Hob. XVI / 1
  5. Adagio: Joseph Haydn, Sonate in C-Dur Hob. XVI / 1
  6. Menü: Joseph Haydn, Sonate in C-Dur Hob. XVI / 1
  7. Menü: Ignaz Pleyel, Sonatine 1 in C-Dur
  8. Allegro: Ignaz Pleyel, Sonatine 1 in C-Dur
  9. Allegretto e Variazione: Ignaz Pleyel, Sonatine 2 in D-Dur
  10. Allegro: Ignaz Pleyel, Sonatine 2 in D-Dur
  11. Moderato e due Variazione: Ignaz Pleyel, Sonatine 3 in F-Dur
  12. Andante ma non Troppo: Ignaz Pleyel, Sonatine 4 in A-Dur
  13. Andantino molto: Ernst Eichner, Sonate in A-Dur op. 3/1
  14. Allegro: Ernst Eichner, Sonate in A-Dur op. 3/1
  15. Spiritoso: Muzio Clementi, Sonatine in C-Dur op. 36/3
  16. Un Poco Adagio: Muzio Clementi, Sonatine in C-Dur op. 36/3
  17. Allegro: Muzio Clementi, Sonatine in C-Dur op. 36/3
  18. Presto: Muzio Clementi, Sonatine in G-Dur op. 36/5
  19. Air Suisse: Muzio Clementi, Sonatina g-Dur Op 36/5
  20. Rondo Alldegro di Molto: Muzio Clementi, Sonatina G-Dur Op 36/5
  21. Allegretto: Muzio Clementi, Sonatina in G-Dur Op 36/2
  22. Allegretto: Muzio Clementi, Sonatina in G-Dur Op 36/2
  23. Allegro: Muzio Clementi, Sonatina in G-Dur Op 36/2
Performance von Martin Souter auf Broadwood (1801) und Stodart (1807, Tracks 7-12) Klaviere Aufgenommen in Finchcocks, Goudhurst, Kent mit freundlicher Genehmigung von Richard und Katrina Burnett Pianos gestimmt von Alastair Lawrence Produziert von Martin Souter Das Jane Austen Centre in Bath ist eine Dauerausstellung im Herzen von Georgian Bath, England. Das Zentrum wurde im Mai 1999 eröffnet mit dem Ziel, den perfekten Ausgangspunkt für die Erkundung von Bath in der Zeit von Jane Austen zu bieten. In enger Zusammenarbeit mit Classical Communications freuen wir uns, dieses elegante musikalische Medley zu präsentieren, das an vergangene Zeiten erinnert. Eine sehr unschuldige Ablenkung ist exklusiv im Jane Austen Centre, Bath erhältlich. Bestellen Sie es online, noch heute oder halten Sie in unserem Museumsshop, um ein Exemplar abzuholen. Text- und Musikcopyright Classical Communications, 2000 Hergestellt in der EU

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert