Castle of Wolfenbach von Eliza Parsons eine Rezension von Heather Laurence

Das Schloss von Wolfenbach - Eliza Parsons

„Liebe Kreatur! wie sehr bin ich dir verpflichtet; und wenn Sie Udolpho beendet haben, werden wir gemeinsam den Italiener lesen; und ich habe eine Liste von zehn oder zwölf weiteren der gleichen Art für Sie erstellt. “ „Hast du wirklich! Wie froh ich bin! - Was sind sie alle? " „Ich werde dir ihre Namen direkt vorlesen; hier sind sie, in meinem Taschenbuch. Schloss Wolfenbach, Clermont, geheimnisvolle Warnungen, Nekromant des Schwarzwaldes, Mitternachtsglocke, Waisenkind des Rheins und schreckliche Geheimnisse. Die werden uns einige Zeit dauern. “ „Ja, ziemlich gut; Aber sind sie alle schrecklich? Bist du sicher, dass sie alle schrecklich sind? “ „Ja, ganz sicher; Für eine bestimmte Freundin von mir hat eine Miss Andrews, ein süßes Mädchen, eine der süßesten Kreaturen der Welt, jeden von ihnen gelesen. “ --Northanger Abbey Wenn Sie kürzlich durch den ITV-Film in die Northanger Abbey eingeführt wurden oder das Buch bereits gelesen haben, sind Sie vielleicht neugierig, mehr über die gotischen Romane zu erfahren, die Catherine und Isabella gemeinsam lesen möchten. Das Schloss von Wolfenbach wurde von Eliza Parsons geschrieben und 1793 veröffentlicht. Unsere Heldin ist eine „elende Matilda“ nach Henry Tilneys gotischer Pastiche, und wir treffen sie auf der Flucht vor ihrem geilen Onkel, um Zuflucht in dem entsprechend alten und heimgesuchten Schloss von zu suchen Wolfenbach. Wie in der Abtei Northanger erkundet Matilda einen verbotenen Flügel des Schlosses und macht genau die Entdeckung, auf die Catherine Morland gehofft hatte: das schreckliche Geheimnis der vermissten Gräfin von Wolfenbach. Aber wenn Matildas Onkel sie aufspürt, kann sie dann seinen verabscheuungswürdigen Absichten entkommen? Wird sie jemals das Geheimnis ihrer Abstammung entdecken? Und was muss und wird passieren, um einen geeigneten Helden in den Weg zu werfen? Weitere Northanger-Berührungen sind Mademoiselle de Fontelle und die junge Witwe Mrs. Courtney, die eine Freundschaft mit Matilda vortäuscht, während sie sie verleumdet und ihren Freund pochiert - diese beiden könnten ältere Schwestern von Isabella Thorpe sein. Matildas wahre Freundin, Adelaide de Bouville, ist eine bescheidene und kultivierte junge Frau (ähnlich wie Eleanor Tilney), die zufällig einen unverheirateten älteren Bruder hat. Und unser tapferer Held, Graf von Bouville, macht eine verzweifelte Verfolgungsjagd von Hafen zu Hafen um das Mittelmeer, um Matilda zu verfolgen, die auf einem türkischen Piratenschiff (!) Gefangen ist. Henry Tilney stieg leicht aus: Er musste nur bis Fullerton fahren. Das Schloss von Wolfenbach ist viel kürzer als Ann Radcliffes Romane und lässt sich nicht auf die ausführlichen Beschreibungen des Malerischen ein, die die Mysterien von Udolpho und den Italiener langsam lesen lassen könnten. Melodramatische Handlung und Charaktere sowie die hartnäckige anti-französische, pro-protestantische englische Propaganda lassen Radcliffe im Vergleich moderat erscheinen, aber diese Exzesse liefern eine lebhafte (und snark-würdige) Lektüre: Zum Beispiel verbringt Matilda das Buch abwechselnd mit Ohnmacht und Weinen, und wenn sie mit ihrer längst verlorenen Mutter wiedervereinigt werden, schluchzen und ohnmächtig sie gleichzeitig. (Der Apfel ist nicht weit von diesem Baum gefallen.) Es ist leicht vorstellbar, dass Jane Austen, die vor Ohnmachtsanfällen in Love and Freindship warnte, über diese übermäßig sentimentale Szene lacht. Schloss WolfenbachValancourt Books, eine unabhängige Presse mit Sitz in Chicago, veröffentlicht derzeit einen vollständigen Satz der "schrecklichen" Romane auf Isabella Thorpes Liste. Viele dieser Bücher sind seit mehreren Jahren vergriffen, und bis sie in Michael Sadleirs Aufsatz The Northanger Novels: Eine Fußnote an Jane Austen von 1927 beschrieben wurden, stellte sich die Frage, ob Jane Austen die Titel einfach erfunden hatte. Jetzt sind einige Ausgaben mit einigen Detektivarbeiten zu finden, aber Valancourts Serie ist leicht verfügbar und besonders nützlich für Jane Austen-Fans: Ich bin gerade dabei, Valancourts "Northanger Novels" zu lesen, und fand die Notizen des Herausgebers sehr interessant und nützlich. Zu den Anmerkungen gehören in der Regel der Hintergrund des Autors, die Erörterung des Beitrags jedes Romans zur Gotik und seine Anwendung auf die Northanger Abbey. Bis heute hat Valancourt Books The Italian, Castle of Wolfenbach, Clermont und den zuletzt veröffentlichten Nekromanten des Schwarzwaldes veröffentlicht. Ebenfalls erhältlich: The Veiled Picture von Ann Radcliffe, eine Sammelalbum-Reduktion von The Mysteries of Udolpho für diejenigen, die wild wissen wollen, was sich hinter dem schwarzen Schleier verbirgt, sich aber möglicherweise durch die Länge des Originals abschrecken lassen. Valancourt Books ist eine Fundgrube seltener und bisher vergriffener gotischer Leckereien, und ihre Website ist einen Blick wert. Northanger Abbey ist ein lebhafter, unterhaltsamer Roman für sich. Kenntnisse der gotischen Tradition sind überhaupt nicht notwendig, um sie zu genießen. Während ich mich durch Isabellas Liste arbeite, wächst meine Wertschätzung: Ich bewundere Jane Austens Fähigkeit, so viele reiche, kluge Referenzen in ein so prägnantes und elegantes Paket zu packen. Listenpreis: £ 8.99 Verlag: Valencourt Books ISBN-10: 0977784169 ISBN-13: 978-0977784165

*****

Wie Catherine Morland von Northanger Abbey genießt Heather Laurence Spaziergänge auf dem Land und schreckliche Romane. Ihre Website Solitary Elegance ist am besten als Ressource für alle Hörspiele, Bühnenstücke und Drehbücher im Zusammenhang mit Northanger Abbey bekannt. Sie schreibt auch für AustenBlog und lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Seattle, Washington. Diese Rezension erschien ursprünglich auf Austenblog. Verwendung mit freundlicher Genehmigung.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert