Die Liebe der Fremden - Was sechs muslimische Studenten in Jane Austens England gelernt haben

1815 war natürlich das Jahr, in dem Jane Austens Emma wurde zuerst veröffentlicht, aber im Jahr 2015 tauchte ein weiteres wichtiges, unveröffentlichtes Werk aus dieser Zeit auf - das Tagebuch eines jungen muslimischen Studenten namens Mirza Salih Shirazi. Sein Tagebuch erzählt die reale Geschichte von sechs Gelehrten, die das Beste aus dem Leben von Regency in England genießen.

Liebe der Fremden Buch Nile Green Die Liebe der Fremden von Nile Greener geht in dieses vergessene Tagebuch ein und zieht faszinierende Vergleiche zwischen den von Mirza Salih beschriebenen Erfahrungen, den Charakteren in Jane Austens Romanen und dem Leben, das sie selbst gelebt hat.
Zusammen mit seinen fünf muslimischen Gefährten war Mirza Salih im Herbst 1815, wenige Monate vor der Veröffentlichung des Romans, in London angekommen. Sie logierten mit ihrem treffend benannten Begleiter, Mr. D'Arcy (wenn auch nicht Darcy), in seinem herrlichen Regency-Bachelor-Pad mit Blick auf den Leicester Square. Jane Austen lebte in dieser Saison auch im Londoner West End und lebte mit ihrem Bruder Henry in der Sloane Street. Die Iraner waren die ersten Muslime, die jemals in Westeuropa studierten, und sie waren gerade direkt in Jane Austens Milieu gewandert. Es sollte ihre gesamte Erfahrung des englischen Lebens prägen.
Nile Greens Buch bietet Janeiten eine seltene Gelegenheit, Regency England aus einer völlig neuen kulturellen Perspektive zu erleben. Von den Nächten in der Oper bis zum Wasser in Bath, Die Liebe der Fremden ist eine einzigartige Chronik der Frustrationen, der Gemeinschaft und der Suche nach Liebe und Lernen in einem fremden neuen Land.
Ostereier-20 Nile Green ist Professor für Geschichte an der UCLA. Zu seinen vielen Büchern gehören Die Liebe der Fremden Und Sufismus: Eine globale Geschichte.