Leidenschaft und Prinzip & The Regency Underworld

Leidenschaft und Prinzip: Die Liebe und das Leben der Regentschaftsfrauen von Jane Aiken Hodge

Es standen drei Probleme auf dem Spiel, als ich versuchte herauszufinden, wie ich dieses Buch als ausgezeichnetes Buch von Hodge bewerten würde. Das erste ist seine Genauigkeit, das zweite sein Gegenstand und das dritte ist seine Lesbarkeit. Am Ende habe ich ihm eine Bestnote gegeben, weil es so gut lesbar und in der Tat sehr gut recherchiert ist - ich habe immer noch einige Vorbehalte gegen das Thema, die ich später erläutern werde. Zunächst zu den allgemeinen Kommentaren - ich war überrascht, wie gut dieses Buch ist - wie gut und wie viel Spaß es auch macht. Ich denke, Jane Aiken Hodge hat sich wirklich selbst übertroffen. Dieses Buch zeigt sich sicherlich im krassen Vergleich zu dem absolut erschreckend recherchierten Buch von Venetia Murray was zur gleichen Zeit herauskam. Hodge, eine erfolgreiche Autorin vieler Romane aus dem erweiterten Regency, zeigt sich als Geliebte ihres gewählten Themas. Sie ist klar und sehr ausgewogen in ihrer Präsentation. Sie kennt die Leute, über die sie schreibt, und ich fand sie wunderbar darin, die relativ dunklen Fakten hervorzuheben (wie Lady Bessborough zum Beispiel ihre unehelichen Schwangerschaften versteckte). Ich hatte auch das Gefühl, dass sie großartige Arbeit geleistet hat, indem sie Klatsch und Tratsch präsentiert und versucht hat, ein ausgewogenes Bild einiger der obskuren Vorfälle zu vermitteln - zum Beispiel ihres Kapitels über die Töchter von König George. Zu dieser Zeit gab es ziemlich viel Klatsch und seitdem über geheime Marraiges und uneheliche Kinder. Ich hatte das Gefühl, dass Hodge hervorragende Arbeit geleistet hat, um die Themen, die Quellen usw. zu präsentieren. Das Buch enthält ein kurzes Einführungskapitel, um es in den Kontext der Zeit zu stellen. Es enthält einen hervorragenden Überblick über die Position von Frauen in dieser Zeit - rechtlich, sozial und politisch. Darin erklärt Hodge auch ihre Auswahl von Frauen auf der Grundlage der "erweiterten Regentschaft" - eine gebräuchliche Formulierung, die verwendet wird, um die Zeit der Mehrheit des Prinzen von Wales im Jahr 1780 abzudecken, bis er 1820 König wurde. Die Regentschaft selbst dauerte erst ab 1811. 1820, aber diese verlängerte Periode ermöglicht es Hodge, eine größere Anzahl interessanter Frauen einzubeziehen. Jetzt komme ich zu meinen Reservierungen. Dies ist ein Buch, das vollständig aus bereits veröffentlichten Quellen stammt. Erwarten Sie also nicht, dass hier etwas Neues enthüllt wird - wohlgemerkt, das ist nicht immer eine schlechte Sache. Hodge hat Quellen verwendet, bei denen die meisten Menschen große Schwierigkeiten haben würden, sich selbst zu erreichen - so viele Informationen hier sind für die meisten Leser neu. Hodge versucht niemals, die Geschichte neu zu schreiben, sondern sammelt einfach viele relevante Charaktere und macht einen Sinn daraus. Leider bedeutet dies, dass die Themen, auf die sie sich verlässt, nicht immer die besten sind - sie sind normalerweise diejenigen, auf denen die meisten geschrieben sind. So werden die Herzogin von Devonshire, Lady Bessborough und ihre Nachkommen viel diskutiert - aber Lady Jersey, Lady Cowper und Prinzessin Lieven, die in der eigentlichen Regentschaftszeit dominierende Persönlichkeiten waren, bleiben fast völlig ohne Erwähnung. Nun, wie gesagt, dies ist nur ein Vorbehalt gegenüber dem Buch - Hodge hat immer noch viel Material zu behandeln und sie geht selbstbewusst damit um. Dies ist eine großartige Ressource für Regency-Fans, die nicht einen ganzen Stapel Bücher mit sich herumtragen möchten, sondern eine schnelle und einfache Referenz wünschen. Es hat die meisten Hauptfrauen, auf die Sie stoßen würden, zumindest erwähnt, wenn nicht im Detail. Es wurden in der Vergangenheit zahlreiche ähnliche Bücher wie dieses veröffentlicht - obwohl die meisten überwiegend Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts haben, haben E Beresford Chancellor und J Fyve einige der besten geschrieben, aber Sie müssten sie auf einer gebrauchten Buchseite finden . Als weitere, aber etwas andere Lektüre hat Amanda Vickery kürzlich ein großartiges Buch über den Alltag geschrieben Gentleman's Töchter was ich auch sehr empfehlen würde. Gebundene Ausgabe: 288 Seiten Verleger: Trafalgar Square Publishing Sprache: Englisch ISBN: 0719555515 Preis: Ab £ 4.45

Die Regency-Unterwelt von Donald A. Low

Die Seemannsseite Londons im frühen neunzehnten Jahrhundert mit Fackel geschrieben. Dieses Buch war ein vergnüglicher Toben durch die Hinterstraßen, Slums und "Rookeries" von London und die Versuche der Behörden, sie zu kontrollieren. Das Buch ist vollgepackt mit Details der Menschen der Zeit einschließlich einiger der berühmtesten Charaktere wie Zäune und Theives und die Methoden, die sie verwendet, um ihren Handel fortzusetzen. Sie können über "Mudlarks and scuffle hunters" der Themse lesen, oder, wenn Sie es vorziehen, die "Auferstehungsisten", die mit Leichen gegen Medizinstudenten gehandelt haben. Low greift auch tief auf Literatur der zeitgemäßen Zeit zurück, wie Pierce Egans "Life in London", das voller authentischer Regency-Ära-Slang ist. Zum Beispiel könnte Geld als "Blunt, Nashorn, blinken die Bildschirme, Sport das Nashorn, zeigen die Bedürftigen, post das Pony, Nickerchen die Miete, stumpf den Zinn, kippen die Brads nach unten mit dem Staub nur in Spitze Straße." Einige tolle Illustrationen und eine lustige Reise in das Leben unter den unteren Ordnungen. Verlag: Sutton Publishing Sprache: Englisch Isbn: 0750940476 Listenpreis: £8.99   Anne Woodley ist Amazon Top 500 Rezensentin sowie die Schirmherrin Janeites, die Internet-Diskussion, sowie Herrin des Regency Rings. Ihre ausgezeichnete Seite, Die Regency Collection ist eine Fundgrube an Informationen.