Wickham s Diary von Amanda Grange

Wickhams Tagebuch von Amanda Grange

George Wickham ist ein schlechter Mann. Lassen Sie uns das ganz vorne aus dem Weg gehen. Er ist eitel, egozentriert und scheint es nicht zu interessieren, wie viele Leben er zerstört, wenn er persönlichen Gewinn sucht. Warum sollten wir seine innersten Gedanken lesen wollen? Zumindest dachten wir, als wir zum ersten Mal von Amanda Grange' neuester Produktion hörten, Wickhams Tagebuch. Wir sind nachweislich ein großer Fan von Granges Heldentagebüchern, aber wir möchten eigentlich wissen, was sie denken. Aber Wickham? "Ja wirklich?" Wir möchten nicht, dass er erlöst oder mitfühlend gemacht wird. Er ist ein schlechter Mann. Glücklicherweise widersetzt sich Amanda Grange jeder Versuchung, Wickham fürchterlich sympathisch zu machen. Er ist verwöhnt, eitel, egoistisch und hedonistisch, so wie er es sollte; aber er ist auch ziemlich amüsant und wirklich, wie ist er von Fitzwilliam Darcys "Begleiter meiner Jugend" zu jemandem geworden, der völlige Rache an ihm und Geldgewinn sucht, indem er den Frieden der armen Georgiana Darcy zerschmettert? Wir zögerten, aber dieser hatte uns auf der zweiten Seite für eine holprige Fahrt angeschnallt. Wir treffen Wickham (und Darcy) zuerst im Alter von 12 Jahren. Wickham ist noch nicht der böse Mann, der er werden wird, aber er ist auf einem guten Weg: verwöhnt von seiner flüchtigen, extravaganten Mutter, die ihren besessenen Ehemann manipuliert und von ihren armen Prinzipien gegeben wird - Anstatt ihren Sohn darauf vorzubereiten und zu ermutigen, seinen Weg in die Welt zu finden, lehrt sie ihn, die gute Natur anderer auszunutzen. Die Darcys, Vater und Sohn, sind bereit und glücklich, dem jungen George Wickham Vorlieben und Vorteile zu geben. Zunächst freut sich George, sich vorstellen zu können, dass der lebende Mr. Darcy Sr. für ihn entwirft, wo er zumindest als Gentleman leben könnte, während er nach einer verbindlichen Erbin sucht, um zu heiraten: vielleicht Darcys Cousine Anne, in der Darcy keine hat Interesse. Wickham hat jedoch nicht den Charakter oder die Ausbildung, um seine Möglichkeiten zu nutzen, sondern ärgert sich über das Glück der Geburt seines alten Freundes und fällt in zerstreute, verlassene Wege. Er kommt mit seinem Charme aus; Die einzige Person, die dagegen immun ist, ist natürlich Darcy (obwohl es eine Szene gibt, in der Darcys Verhalten gegenüber Wickham uns unbedingt dazu bringen wollte, Darcy zu umarmen, eine neuartige Erfahrung für den Editrix; Darcy ist für seine vielen guten Eigenschaften nicht genau umarmbar). Darcy versucht immer wieder, Wickham zu helfen, die Torheit seiner Wege zu erkennen, gibt aber schließlich auf, als er versteht, wie Wickham ihn manipuliert und belogen hat. Wir erfahren, wie Wickham die berüchtigte Mrs. Younge trifft und wie sie zusammenarbeiten, um ihm zu helfen, in Georgiana Darcys Herzen voranzukommen. Es ist bedauerlich, dass keiner von ihnen ein Vermögen hat, denn sie sind ein perfektes Paar, ein Paar geborener Grifter, die alle um sich herum benutzen - außer einander. Grange macht ihre übliche gewissenhafte Arbeit, indem sie ihre Geschichte um den von Jane Austen geschriebenen Text herum erstellt. Wir wissen, dass für viele Leser eine solche Treue nicht erforderlich ist, und die Einführung eines weiteren Vorfalls, um John Murrays Begriff zu verwenden, ist wünschenswert. Aber es gibt sicherlich genug Zwischenfälle in Wickhams Hintergrundgeschichte, um weiterzumachen, und wir ziehen es vor, dass Paraliteraturautoren nach Jane Austens Regeln in Jane Austens Sandbox spielen. Wickhams Tagebuch ist eine sehr kurze Lektüre - wir vermuten, dass es für einige Leser viel zu kurz sein wird - und es erweitert die Geschichte, wie wir sie kennen, nicht enorm, bietet aber ein paar Stunden spannende Unterhaltung und ist so kurz wie es ist, wir hatten ein paar "a-ha!" Momente, als wir einen anderen Ort erkannten, an dem die Handlung perfekt in Jane Austens Original passte. Eine Sache, die die Leser aus Stolz und Vorurteil lernen, ist, dass jede Geschichte zwei Seiten hat, und vielleicht ist es Granges größtes Genie, und was uns immer wieder zu ihren Büchern zurückbringt, dass selbst wenn wir das liefern, was eine Seite der sein sollte Geschichte, der aufmerksame Leser schafft es immer noch, das ganze Bild zu bekommen. Dies ist also nicht das literarische Äquivalent von Wickham, der auf Oprahs Couch schluchzt und nach öffentlicher Vergebung sucht. Grange gibt ihm ein paar erlösende Werte: Er liebt seine Mutter nicht weise, aber zu gut; er will Anne oder Georgiana nicht wirklich verletzen, ist aber überzeugt, dass er sie wahnsinnig glücklich machen wird, wenn er ihr Vermögen verschwendet, obwohl das vielleicht mehr zur Eitelkeit als zu irgendetwas anderem gekreidet werden kann; und er ist ein ziemlich amüsanter Kerl. Man kann ihn nicht mögen, obwohl man vielleicht Vielleicht möchten Sie ein Bier mit ihm in der Kneipe haben. Halten Sie einfach eine Hand auf Ihrer Handtasche, während Sie dies tun, denn George Wickham ist ein schlechter Mann. (Wenn Sie den Sound von Amanda Grange mögen Wickhams Tagebuch, könnten Sie auch Amanda Grange' Roman lesen, Tagebuch von Herrn Darcy.) Taschenbuch: 208 Seiten Verlag: Sourcebooks, Inc (30. April 2011) ISBN-10: 1402251866 Rrp: £11.99
Margaret C. Sullivan ist die Webmistress Tilneys und Falltüren. Sie findet, dass sie zu sehr wie Mr. Darcy ist, um seine vielen Vollkommenheiten wirklich zu schätzen, und überlässt diese Wertschätzung daher anderen, während sie sich dem Rektor der Gemeinde Woodston widmet.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert