Jane Austen in Boca

Von Paula Marantz Cohen Bewertet von Shannon Bloomstran

Jane Austens klassischer Roman PRIDE AND PREJUDICE beginnt mit der oft wiederholten Zeile: "Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein einzelner Mann, der ein Glück besitzt, auf eine Frau angewiesen sein muss." Paula Marantz Cohen lässt ihre Leser gleich auf der ersten Seite wissen, dass sie einer ähnlichen Meinung ist. "Nehmen Sie es von mir", öffnet das Buch, "ein netter Witwer mit einem komfortablen Leben kann von einer nicht so jungen Frau, die ihre Karten richtig spielt, dazu gebracht werden, sich niederzulassen." Ihr Debütroman JANE AUSTEN IN BOCA nimmt die Handlung und sanfte Intrige von Jane Austens Landadel aus dem 18. Jahrhundert auf und schleppt sie bis zu einem jüdischen "Ruhestandsclub" in Boca Raton, Florida. In diesem Club tragen Hunde bestickte Jacken, weil in Boca "viele Hundebesitzer der Meinung sind, dass ihre Haustiere ab und zu das Recht haben sollten, ein Accessoire zu genießen". Es ist ein süßer und sanfter Blick in das Leben und die Liebe einiger ziemlich lustiger Senioren. Ich bin weit unter 70 und ungefähr so ​​WASP-y wie sie kommen, aber es hat mir trotzdem gefallen. Die zentrale Handlung von PRIDE AND PREJUDICE betrifft die Versuche der britischen Familie Bennet, ihre fünf Töchter zu heiraten, und all die darin enthaltenen List und Machenschaften. Die ersten zwei Drittel von Cohens Buch lehnen sich ziemlich stark an Austens Klassiker an. Alle Hauptfiguren sind hier. Elizabeth Bennet ist jetzt Flo Kliman, eine pensionierte Bibliothekarin der Universität von Chicago, während Elizabeths Schwester Jane als May Newman, eine weichherzige Witwe, auftaucht. Mrs. Bennet wird zu Mays Schwiegertochter Carol, einer Frau, die "ständig danach strebte, das Leben ihrer Mitmenschen zu verbessern, ob sie es mochten oder nicht". Carol glaubt, dass May depressiv ist und eine Gesellschaft braucht, vorzugsweise der jüdischen Witwersorte. Sie hofft, wie Mrs. Bennet, ihrer Schwiegermutter zu helfen, sich eine lebende zu schnappen, ob es May gefällt oder nicht. Der Mann, für den Carol ihre Mütze setzt (ich bin sicher, eine türkisfarbene Paillettenmütze), ist Norman Grafstein, ein Mitbewohner von Boca und Bekannter aus der Heimat. Die Werbung für diese beiden Septuagenarier ist natürlich kein reibungsloser Weg - und auch nicht die unwahrscheinliche, aber unvermeidliche Romanze, die sich zwischen Mays Freund Flo und Normans Freund Stan, der Elizabeth und Darcy des Buches entwickelt. In einer Darstellung des Lebens im Ruhestand, die weder übermäßig sentimental noch tragisch ist, lässt Cohen zu, dass ihre Figuren echte Menschen sind, die das Leben genießen und umarmen. Vor allem die Männer sehen ihren Ruhestand als zweite Jugend. Fühlen Sie sich frei, Ihren eigenen Viagra-Witz hier einzufügen. Die Frauen schließen bemerkenswert enge Freundschaften miteinander - und manchmal klingt es eher so, als wären sie alle Kinder im Sommercamp als in ihren "Zwielichtjahren". Cohen hat wie Jane Austen ein Gespür für Beobachtungen und trockenen Humor. Carol, die eine Naturgewalt ist, wird im Mai als "Inkarnation einer guten Fee in der Gestalt eines vorstädtischen Yenta" angesehen. Als Flo die "ungewöhnlich ausgedehnte Spaltung" einer anderen Freundin bemerkte, dachte sie, "Brüste, die älter als fünfundvierzig waren, galten sie als Vermögenswerte, die am besten unter Deckung gehalten wurden. Flo war jedoch eindeutig in der Minderheit unter ihren Kollegen in Boca Raton, wo Dekolleté war so häufig wie Bermudas und wurde oft mit ihnen getragen. " Cohens Geschichte ist viel weniger spitz als die von Austen. Ihre Charaktere mögen Dummköpfe sein, aber sie sind gut gemeinte Dummköpfe. Die Handlung bewegt sich schnell, wie man es bei einem Roman mit nur 258 Seiten erwarten kann, aber man hat genügend Zeit, um die Charaktere kennenzulernen und sie zu finden, wenn sie viel verdientes Glück finden. In EMMA, einem weiteren Klassiker von Jane Austen, schreibt sie: "Überraschungen sind dumme Dinge. Das Vergnügen wird nicht gesteigert und die Unannehmlichkeiten sind oft beträchtlich." Cohen muss sich diesen Rat zu Herzen genommen haben, da der Leser wahrscheinlich sehen wird, dass das Ende eine Meile entfernt ist. Es mag vorhersehbar und flauschig sein, aber JANE AUSTEN IN BOCA ist zufriedenstellend, wie ein schöner zäher Bagel oder vielleicht ein Mandelbrot oder eine Kugel oder eine Süßigkeit Stück Kugelach. Vielleicht sollte mein nächstes Buch ein Kochbuch sein. Jane Austen in Boca St. Martin es Press Hardcover: 288 Seiten ISBN: 0312290888 © Copyright 2003, Bookreporter.com. Alle Rechte vorbehalten. Wird mit Genehmigung verwendet. Besuchen Sie Bookreporter für Bewertungen über die neuesten, größten und Top-Ten-Bücher pro Woche.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert