Frauenleben im georgischen England

Die Gentleman's Daughter: Frauenleben im georgischen England Geschrieben von Amanda Vickery

Wie war das Leben einer vornehmsten britischen Frau des 18. Jahrhunderts? Dieses lebendige Buch, das auf Briefen, Tagebüchern und Geschäftsbüchern von über hundert Frauen aus der Mittelklasse basiert, verändert unser Verständnis der Position von Frauen im georgischen England. Diese Frauen waren nicht in ihren Häusern eingesperrt, sondern genossen es, den Horizont und eine Reihe aufstrebender öffentlicher Arenen zu erweitern, wie die Autorin zeigt. Amanda Vickery Die Gentleman's Daughter: Frauenleben im georgischen England (Gewinner des Longman History Today Prize 1998) ist eine herausragende Studie über eine entscheidende Periode in der modernen Frauengeschichte. Roy Porter beschrieb dieses Buch als "das Wichtigste in der Geschichte der englischen Feministin in den letzten zehn Jahren". Während der Schreibstil manchmal an eine Doktorarbeit erinnert, füllt das Buch eine Nische, die oft unterforscht bleibt. Wie ein Leser bemerkte: "Ich habe dieses Buch geschätzt, weil es mich von meinen falschen Vorstellungen über jede Art von" romantischem "Leben der Frauen dieser" fast Freizeit "-Klasse, wie es ein anderer Rezensent nannte, gebrochen hat. Sie waren ihren Männern ausgeliefert , ihre soziale Situation und ihr Schicksal. Sehr nachdenklich für einen Jane Austen-Fan wie mich. " Wie wäre das Leben dieser Frauen gewesen - Frauen wie Elizabeth Bennet, Emma Woodhouse und sogar Austen selbst in geringerem Maße? Leser, die mit der feministischen Analyse des Lebens von Frauen im späten 18. bis mittleren 19. Jahrhundert vertraut sind, werden einige der Gemeinplätze dieses Standpunkts in Frage stellen. Diese Geschichte ist reich an persönlichen Beispielen und erweckt die georgische Gesellschaft zum Leben, indem Vickery sie als "Begriffe bezeichnet, die vornehme Frauen in ihren eigenen Briefen darlegen". Die sieben Abschnitte des Buches sind mit den Bezeichnungen "Gentility", "Love and Duty", "Fortitude and Resignation" (einschließlich einer bemerkenswerten Diskussion über Schwangerschaft), "Prudent Economy", "Elegance", "Civility and Vulgarity" und versehen "Anstand". "Unsere Kämpfe waren nicht unbedingt ihre", erinnert uns Vickery, als sie ein feines Profil des Lebens dieser Frauen und ihrer Wege zeichnet, Sinn und Vergnügen inmitten der Strenge der georgischen Kultur zu finden. Yale Univ Press ISBN: 0300080026; Veröffentlicht: September 1999 Listenpreis: $ 19.00 (Taschenbuch)

Ladies of the Grand Tour: Britische Frauen auf der Suche nach Aufklärung und Abenteuer im Europa des 18. Jahrhunderts Geschrieben von Brian Dolan

Das Leben der Frauen im 18. Jahrhundert war eine seltsame Mischung aus Bildung, Erleuchtung und Einschränkung. Die Tatsache, dass einige so frei reisen konnten, scheint angesichts ihrer allgemeinen Position in der Gesellschaft legal eine Anomalie zu sein - doch viele reisten - und schrieben darüber - auch sie. Dolan hat für dieses große und gut recherchierte Buch hauptsächlich Tagebücher und Briefe weiblicher Reisender verwendet. Es gibt viel Material, das (für mich jedenfalls) ein neues Licht auf das Leben von Frauen wirft, die in dieser Zeit reisen, aber er tendiert dazu, die Tagebücher und Briefe jener Frauen zu verwenden, über die bereits sehr gut geschrieben wurde, nur weil es einen solchen Reichtum gibt Lady Bessborough, Lady Holland, Mary Montagu, Mary Wollstonecraft und Marianna Starke (um nur die wichtigsten zu nennen) dominieren das Buch. Vielleicht gibt es nicht die gleiche Fülle an Material über unentdecktes Reisen, und so kehren die Hauptautoren zurück. Diese Frauen wurden sicherlich verwendet, um dieses Alter zu definieren. Der Vorteil dieses Buches ist, dass es wirklich (und sehr gut) das Leben des Reisenden, die Schwierigkeiten und die Art und Weise, wie er gereist ist usw. veranschaulicht - ohne in all die anderen Probleme verwickelt zu werden, die seine Tagebücher / Briefe verunreinigen -, sodass Sie unverfälscht reisen . Er hat das Buch auch in neun aktuelle Kapitel unterteilt, darunter Reisen zu Bildung und Verbesserung, Modische Gesellschaft und auswärtige Angelegenheiten - und mein Lieblingskapitel - Meeresbrise und geistige Gesundheit. Es gibt auch eine Reihe guter Illustrationen, die verwendet werden - obwohl ich einige der verwendeten Bildunterschriften eher in Frage stelle - zum Beispiel Vermeers Bild "Frau in Blau" - ein Bild einer Frau, die einen Brief liest - als Bildunterschrift "Eine Frau, die in einen Brief vertieft ist von einem abwesenden Liebhaber ... "scheint sowohl das Pathos als auch die Interpretation der ästhetischen Kunst ein wenig weit zu treiben ... könnte es nicht genauso leicht eine Notiz des Lebensmittelhändlers gewesen sein? ... oder ihre Schwester in der nächsten Stadt ... oder ihre Mutter? Abgesehen von diesen Kleinigkeiten denke ich, dass dies ein großartiges Buch ist, um einer Bibliothek von allen, die sich für diese Zeit interessieren, Tiefe zu verleihen. HarperCollins ISBN: 0060185430 1. Auflage, 6. November 2001 Listenpreis: 27,00 USD (gebundene Ausgabe) Anne Woodley ist eine Amazon Top 500 Rezensentin sowie die Patronin von Janeites, die Internetdiskussion sowie die Herrin des Regency Rings. Ihre ausgezeichnete Seite, Die Regency-Sammlung ist eine Fundgrube an Informationen.