Die Jane Austen Kochbücher

Jane Austen und Essen von Maggie Lane

Welche Bedeutung hatte die Fruchtpyramide, mit der Elizabeth Bennet in Pemberley konfrontiert war? Oder von dem kalten Rindfleisch, das Willoughby auf seiner Reise der Umkehr zu Marianne gegessen hat? Warum ist es so angemessen, dass die Szene von Emmas Schande ein Picknick sein sollte, und wie setzen sich die verschiedenen Arten der Haushaltsführung im Mansfield Park mit den sozialen Problemen des Tages auseinander? Während Jane Austen nicht gerne viktorianische Schriftsteller katalogisiert, spielt Essen in ihren Romanen eine wichtige Rolle. Ihre Pläne, häuslich zu sein, sind tief durchdrungen von den Ritualen, Mahlzeiten zu geben und zu teilen. Die Einstellungen ihrer Figuren zum Essen, zur Haushaltsführung und zur Gastfreundschaft sind wichtige Indikatoren für ihren moralischen Wert. In einer sowohl wirtschaftlichen als auch poetischen Praxis verwendet Jane Austen manchmal bestimmte Lebensmittel, um bestimmte Eigenschaften in erhöhten Momenten des Textes zu symbolisieren. Dies gipfelt in dem künstlerischen Triumph von Emma, ​​in dem wiederholte Verweise auf Lebensmittel nicht nur zur Solidität ihrer imaginären Welt beitragen, sondern auch eine erweiterte Metapher für die gegenseitige Abhängigkeit einer Gemeinschaft darstellen. In diesem originellen, lebendigen und gut recherchierten Buch bietet Maggie Lane nicht nur eine neue Perspektive auf die Romane, sondern beleuchtet auch eine faszinierende Periode der Lebensmittelgeschichte, als England am Rande der Urbanisierung, des bürgerlichen Luxus und des Wandels stand Rolle der Frauen. Sie reicht von Gier und Geschlecht über Essenszeiten und Manieren bis hin zu Romanen, Briefen und Austen-Familienpapieren und diskutiert Jane Austens eigene ambivalente Haltung gegenüber der Bereitstellung und dem Genuss von Lebensmitteln. Gebundene Ausgabe: 224 Seiten Verlag: Hambledon Pr; (April 1995) ISBN: 1852851244 Preis: £ 14.95

Das Jane Austen Kochbuch Zusammengestellt von Maggie Black und Deirdre Le Faye

Jane Austen schrieb ihre Romane inmitten einer großen und geselligen Familie. Brüder und Schwestern, Nichten und Neffen, Freunde und Bekannte kamen und gingen immer, was zahlreiche Gelegenheiten zum geselligen Essen und Trinken bot. Eine von Janes liebsten Freundinnen, Martha Lloyd, lebte viele Jahre mit der Familie zusammen und schrieb in ihrem "Haushaltsbuch" über 100 Rezepte auf, die die Austens genossen. Hier finden Sie eine Auswahl dieser Familiengerichte, die für die heutigen Köche gründlich getestet und modernisiert wurden, sowie einige der raffinierteren Gerichte, die Jane und ihre Figuren bei Bällen, Picknicks und Abendessen genossen hätten. Eine faszinierende Einführung beschreibt Janes eigenes Interesse an Essen, wobei sowohl die Romane als auch ihre Briefe herangezogen werden, und erklärt die sozialen Konventionen des Einkaufens, Essens und Unterhaltens im späten georgianischen und Regency England. Das Buch ist durchgehend mit entzückenden zeitgenössischen Strichzeichnungen, Drucken und Aquarellen illustriert. Zu den authentischen Rezepten, die für die heutigen Köche modernisiert wurden, gehören:
  • Gebutterte Garnelen
  • Weingerösteter Schinken- und Taubenkuchen
  • Bratene Eier
  • Weiße Suppe und Salmagund
  • Pyramidencremes
  • Marthas Mandel-Käsekuchen
Taschenbuch: 128 Seiten Verlag: McClelland & Stewart; (Mai 2002) ISBN: 0771014171 Preis: 19,95 USD

Margaretta Acworths georgisches Kochbuch von Alice Prochaska, Frank Prochaska

Das Problem mit den alten Rezepten oder "Quittungen", wie sie im 18. Jahrhundert genannt wurden, ist, dass sie viel der Fantasie überlassen. Sie hatten keine Temperaturen, nur sehr wenige Anweisungen - die meisten Kochinformationen wurden von Mutter zu Tochter weitergegeben, und natürlich hatten ihre Öfen sowieso keine Thermostate. Als Alice und Frank Prochaska das alte Quittungsbuch von Margaretta Ackworth ausgruben, beschlossen sie, Abhilfe zu schaffen, und verbrachten die nächsten Monate damit, mit den Rezepten, den Zutaten und allgemein der Familie zu experimentieren. Das Ergebnis ist dieses wunderbare Buch. Sofort ein Kochbuch mit authentischen georgianischen Rezepten mit modernen Übersetzungen - und auch eine kurze Geschichte über die Küche der Zeit im Allgemeinen und Margarettas Familie im Besonderen. Das Buch erzählt viel über die Kultur im georgischen England des 18. Jahrhunderts und macht eine wunderbare Lektüre. Viele der Rezepte scheinen einfach nur seltsam zu sein. Sie enthalten Zutaten wie Carraway, Rosenwasser, Quitten und Hasen, die derzeit nur noch selten verwendet werden. Fleisch wird oft mit Kragen, Scotch, Topf, Ragout oder Colloped behandelt. Ich hatte noch nicht den Mut, eines der Fleischgerichte zu probieren. Das Layout ist wirklich schön. Die Prochaska verwenden das Originalrezept von Ackworth, um ihrer modernen "Übersetzung" vorauszugehen, sodass Sie das Beste aus beiden Welten erhalten, der alten und der neuen. Dieses Buch enthält nur zwei Farbfotos, Reproduktionen der Porträts von Margaretta und ihrem Ehemann. Der Rest des Buches ist auf einem schweren cremefarbenen Papier in schwarzer Schrift gedruckt, das sich sehr zufriedenstellend anfühlt. Gebundene Ausgabe - 160 Seiten (28. September 1987) Pavilion Bks.; ISBN: 1851451242 Verfügbar Gebraucht ab 25,00 USD Anne Woodley ist eine Amazon Top 500 Rezensentin sowie die Patronin von Janeites, die Internetdiskussion sowie die Herrin des Regency Rings. Ihre ausgezeichnete Seite, Die Regency-Sammlung ist eine Fundgrube an Informationen.