Krawatten, Frack und Reithose

Regency Dress für Herren

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts erschien der Frack: ein Stil, der auf dem englischen Reitmantel basiert. Dieses wurde aus gutem Wolltuch hergestellt und wurde allmählich zum modischen Kleidungsstück für Männer in Europa und Amerika. Frack Der in der Mitte ausgestellte Frack besteht aus 100% englischer Wolldokin und ist nach einem Stil von ca. 1810 gestaltet. Beachten Sie, wie wenige Nähte vorhanden sind - nur eine auf jeder Seite der mittleren Rückennaht. Eine Taillennaht, die dem Körper eine bessere Passform verleiht, wurde erstmals um 1820 gesehen, und die Achselnaht erschien zwischen 1820 und 1830. Die Schwänze des Mantels endeten zu diesem Zeitpunkt knapp über dem Knie, und wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass jede Schwanz hat eine Tasche in der Mittelnaht verborgen. Der Frack war normalerweise nur teilweise gefüttert und das Futter war der gleiche Stoff wie der Körper des Kleidungsstücks. Das Tuch war so eng gewebt und stark gefräst, dass die meisten Kanten des Kleidungsstücks roh blieben und mit einer Reihe von Handnähten ringsum fertiggestellt wurden. Hier ist es möglich, dieses Detail bei genauer Betrachtung zu sehen. Diese Praxis überlebt in erstklassiger Schneiderei mit dem "handgestochenen" Finish nur am Revers. Die hier gezeigte Weste besteht aus einem schicken Stoff, der für einen Abend geeignet ist: Für den Tag wäre der Stoff schlichter und von nüchterner Farbe - creme, poliert oder grau. Nur die Fronten sind aus schickem Stoff, die Rückseite besteht aus einem einfachen Baumwolltuch; Ein Gentleman zog seinen Mantel nie in Gesellschaft aus, damit er nicht gesehen werden konnte. Der Stehkragen war sowohl tagsüber als auch abends sehr beliebt. Der Rücken wird eher durch Schnürung als durch eine Schnalle eingestellt. Frack Reithosen waren sehr beliebt und fielen erst um 1825 für Tageskleidung völlig aus der Mode. Danach wurden sie immer noch für Hofkleidung, Reiten und Landkleidung benötigt. Die Taille ist hoch und die Hosenträger wurden getragen, um sie zu stützen. Sie wurden oft von den Frauen in der Familie gestickt. Die Rückseite der Reithose ist ziemlich voll, um Komfort im Sattel zu gewährleisten, und die Taille wird durch Schnürung angepasst. Der Stoff, aus dem die Display-Reithose besteht, besteht aus Moleskin aus 100% Baumwolle. Nach dem Vorbild von Beau Brummell verbrachten ein Gentleman und sein Kammerdiener am Morgen viel Zeit und Mühe auf der Suche nach dem perfekten Arrangement für die Krawatte, die mehrere auf dem Weg wegwirft. Die meisten Hemden und Krawatten wurden wieder zu Hause von weiblichen Verwandten hergestellt. In einem Brief vom Januar 1799 schrieb Jane an Cassandra: "Wenn Sie kommen, werden Sie ein paar Hemden haben, um Charles [Bruder] auszugleichen; Mrs. Davies hat ihn erschreckt, ein Stück irisches [Leinen] zu kaufen, als wir in Basingstoke waren. "" Im nächsten Jahr schrieb sie: "Ich habe von Charles gehört und soll seine Hemden um ein halbes Dutzend schicken, sobald sie fertig sind. Ein Set wird nächste Woche gehen." Kostüm recherchiert, entworfen und gebaut von Yvonne Roe, Gloucester. Speziell für das Jane Austen Center in Bath. Finden Sie Herrenmode in unserem Online-Shop! Klicke hier!