Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Eintritt in das Offizierskorps

Entry into the Officer Corps - JaneAusten.co.uk

Eintritt in das Offizierskorps

Alle Offiziere der britischen Armee begannen ihre Karriere, indem sie ihre erste "Subaltern" -Kommission erhielten. Abhängig vom Regiment wäre dies ein Fähnrich, der zweite Leutnant oder eine Krone. In diesem Artikel wird untersucht, wie die Beamten diesen ersten Schritt gemacht haben. Die Werbung zu höheren Rängen wird in einer separaten Rate abgedeckt. Männer könnten in vielerlei Hinsicht Offiziere in der Armee werden. Diejenigen im Ordnance Corps wie Artillerie und Ingenieure wurden an der Woolwich Academy ausgebildet, wurden jedoch trotz des Offiziers nicht als wirklich "Herren" angesehen (und werden in diesem Artikel nicht behandelt). Der Eintritt in die Kavallerie oder Infanterie erfolgte entweder durch "Kauf" seiner Provision oder durch eine Reihe von "Nicht-Kauf" -Optionen. Frederick, Herzog von York 1759-1827 Bei der Untersuchung dieses Themas ist es notwendig, die Ära in zwei Teile zu teilen, vor und nach den Reformen des Herzogs von York von 1796. Vor den Reformen gab es weniger Vorschriften, um festzustellen ihr Rang. Die Reformen des Herzogs verursachten die Bestimmung, dass die Kandidaten mindestens 16 Jahre alt waren (obwohl einige Jüngere durchschlug, und es gab auch eine Obergrenze von 21).

Sie sollten auch "Herren" sein, in der Lage sein, zu lesen und zu schreiben, von gutem Charakter zu sein und von einem übergeordneten Offizier zu beunruhigen. Alle Anträge sollten über den Oberst (oder den Offizier, der das Regiment befahl) an den Militärsekretär des Oberbefehlshabers (falls zu Hause) oder den Generaloffizier übertragen werden, der an der Station (falls im Ausland) kommandiert. Während viele moderne Augen das "Kauf" -System archaisch erscheint und die wenigen ausgewählten an der Spitze zugänglich sind, haben die Leute in Jane Austens Zeit eine ganz andere Sichtweise genommen. Mittelalterlich in seinen fernen Ursprüngen dauerte es bis zu den Reformen von 1871. Nach diesem System zahlten die Beamten einen festgelegten Preis für den Rang, den sie hielten. Die Absicht war es, die Männer des Glücks und des Charakters anzuziehen, die am besten wissen, wie man das Interesse der Nation kümmert. Da sie ihre Kommission "besaßen", wurde erwartet, dass sie für ihr "Eigentum" mehr verantwortlich sein würden (obwohl es legal von der Krone gehalten wurde). Da der König ihnen nicht ihre Position gewährt hatte, schienen sie auch weniger wahrscheinlich gegen die "Volk". Samuel West als Major Edrington, Horatio Hornblower, der falsche Krieg. Major Edrington war ein Herr, der seine Kommission gekauft hatte.

Um eine Provision zu erwerben, würde die erforderliche Geldsumme mit dem zuständigen "Regimentsmakler" hinterlegt. Provisionen könnten entweder von der Regierung oder von den Beamten gekauft werden, die von der Verkauf ihrer Provision und des Ruhestands aus dem Dienst gekauft werden sollen. Die Agenten wurden vom Oberbefehlshaber oder dem Offizier befähigt, der ein Regiment befahl, öffentliche Gelder gemäß den Vorschriften zu bewältigen. Sie wurden auch befugt, Banker und Geschäftsführer für die einzelnen Beamten zu fungieren, die in ihren Regimentern tätig waren. Sie waren nicht direkt Teil der Armee und müssen nicht unbedingt in der Armee gedient haben (obwohl viele hatten). Einige Agenten handelten im Namen mehrerer Regimenter. Der Agent wurde wiederum den Namen und Empfehlungsschreiben des Antragstellers an das Büro des Adjutanten bei Horse Guards übermittelt, wo der C-in-C es genehmigen würde. Andere Personen als autorisierte Agenten konnten im Verkauf oder Kauf von Provisionen handeln. Die Reformen des Herzogs legten auch die Preise für jeden Rang fest: ein Fähnrich in regulären Infanterieregimentern, £ 400; in Regimentern, die zweite Leutnants hatten, £ 450; In den Fußwächtern: (wo Fähnriche das Äquivalent von Leutnants in regulären Regimentern waren) £ 600; Ein Koronet in den Dragoon -Wachen oder Dragonern zu sein, kostet £ 735 und im Royal Regiment of Horse Guards £ 1050. Man kann sich gut vorstellen, den zusätzlichen sozialen Status, der einer Kommission in den "Elite" -Initen beigefügt ist.

Die Strafe für den Versuch, mehr als den festgelegten Preis zu zahlen, bestand darin, die Provision sofort zu verlängern und kassierer zu werden. Bei der Unterstützung und Beschäftigung stellte sich ein Vergehen aus. Die Regulierung verbot auch Werbung oder andere Versprechen, Belohnungen, Verträge usw. Dies würde natürlich kein angeblich nicht verwandter Deal zwischen zwei Herren verhindern. (Diese Reformen waren jedoch nicht ausschließlich ohne Fehler. Im März 1809 war der Herzog von York gezwungen, als Oberbefehlshaber zurückzutreten, als festgestellt wurde, dass seine Geliebte beim Verkauf von Kommissionen den Handel gehandelt hatte. Er war, er war. 1811 wieder eingesetzt, als sich sein Nachfolger Sir David Dundas als ineffizienter Ersatz erwies.) Anthony Calf als Col. Fitzwilliam in A & E Stolz und Vorurteil. Col. Fitzwilliam (Cousin von Mr. Darcy) war der jüngere Sohn des Earl of ---, der seine Provision gekauft hatte.

Während moderne Leser dies anscheinend diejenigen zu bevorzugen scheint, die an der Spitze der Gesellschaft sind, hielten einige Menschen zu der Zeit das Gefühl, dass es weniger offen für übermäßigen Missbrauch der Schirmherrschaft war. Es eröffnete auch den Eintritt in das Officer Corps für die Söhne der aufstrebenden "Mittelklasse": Soldaten, Geistliche, Fachkräfte und sogar Handwerker. Während ihres Rechts ihrer Kommission waren alle Offiziere "Herren". Dies würde solchen Männern ein Element der "Seriosität" geben, das sie möglicherweise aufgrund ihrer Geburt nicht sofort halten. Während es sich einige davon leisten konnten, Provisionen zu kaufen, beantragte die Mehrheit keine freien Stellen. Es gab eine Reihe von "Nichtkäufen", um eine Provision zu erhalten, darunter: Ein "Herrenhelfer", der aus den Reihen befördert wurde, wie andere Mittel. Diese könnten durch Tod, Behinderung, Ruhestand usw. eines anderen Offiziers auftreten, der eine freie Stelle schafft, die sofort besetzt werden musste. Andere Eröffnungen wurden mit der Einrichtung neuer Regimenter oder der Ausweitung bestehender geschlossen. Gentleman-Freiwillige waren junge Männer, die sich bei dem Kommandeur eines Regiments beantragten, um auf eigene Kosten zu dienen, in der Hoffnung, eine freie Stelle ohne Kauf zu besetzen, als es stattfand. Sie trugen normalerweise eine Muskete, trugen aber einen einheitlichen Schnitt im Stil eines Offiziers, jedoch mit minimaler Verzierung. Sie kämpften in den Reihen, aber mit den Beamten sozialisierten. In anderen Fällen könnte ein NCO (Sergeant oder Corporal) eine Ta -Ta -Urkunde ausführen, die das militärische Establishment aufmerksam machte, der der Meinung war, dass der Einzelperson, der ein Offizier gemacht wurde, verdient hatte. Die Praxis bestand jedoch darin, sie in ein anderes Regiment zu ernennen als das, in dem sie in den Reihen dienten. Fässer erhöhen die Flagge im Kampf

"Free Leerstellen" kamen auf verschiedene Arten. Öffnungen für Junior -Offiziere könnten sich in einem Regiment eröffnen, das ohne Kauf gefüllt war, oder in früheren Militärdienstleistungen. Dies geschah, indem sie sich direkt auf den Oberbefehlshaber beantragt, begleitet von den Zeugnissen des Antragstellers. Diese offenen Stellen traten am häufigsten in kolonialen Formationen oder in einem der "ausländischen Korps" auf. Edmund Wheatley zum Beispiel erhielt im Alter von 21 Jahren in der deutschen Legion des Königs eine solche Fähnrich (die trotz einer bewundernswerten Aufzeichnung auf dem Schlachtfeld nicht für "Gentlemen" als geeignet angesehen wurde). In fast allen Fällen war jedoch die Unterstützung des Kommandanten von entscheidender Bedeutung. Die Öffnungen ereigneten sich gelegentlich als Ergebnis einer abgewiesenen Entlassung von gerichtlicher Beendigung des Dienstes. (Normalerweise kam sein Ersatz von außerhalb des Regiments, so dass es nicht so aussieht, als ob ein Mann nicht so aussieht, dass es andere Motive hinter seiner Entfernung steckte.)

Einige Beamte, die aus der Miliz übertragen wurden (wo der Rang mit dem eigenen Einkommen auf der Grundlage von Immobilien zusammenhängt und später auf den Handel ausgedehnt wurde, wenn auch zu einem höheren Satz). Normalerweise konnte man ihren bestehenden Rang jedoch nicht durchführen, musste jedoch als Fähnrich eintreten. Aufzeichnungen zeigen nicht nur, ob eine Kommission gekauft wurde, sondern auch, ob er Freiwilliger, ehemaliger NCO oder Privat Gentleman war. Michael Glover, der die Gazette untersuchte, berechnete, dass im Krieg 4,5% der neuen Subalterns Freiwillige waren. Er berechnete auch, dass weitere 5,42% Ex-NCOs waren, ausschließlich von Fähnrichen von Veteranenbataillonen (die fast ausschließlich aus den Reihen gezogen wurden). So stammte fast jeder von zehn der Offiziere aus den beiden erwähnten Kategorien. Dies könnte sogar noch höher sein, wenn diejenigen, die vor der Einnahme der Kommission entlassen wurden, hinzugefügt wurden.

 

Jason Everett ist seit 1982 ein Re-Enactor mit einer Gruppe, die ein rot beschleunigter kanadischer Regiment des Krieges von 1812 darstellt. In den letzten fünf Jahren war er der Kommandeur. Weitere Interessen sind moderner Ballsaal und Regency Country Dancing. Military Rede Enactment Society of Canada / Integrierte Miliz in Oberkanada

Quellen: Großbritannien, adj-General-Büro, allgemeine Vorschriften und Anordnungen für die Armee, 1811. Bryan Fisten, Wellingtons Infanterie (I) [Osprey Men-at-Arms-Serie] Stuart Reid, Offiziere und Herren: Die britische Armee befehlig "Das Alter von Napoleon (Nrs. 30 & 32) Edmund Wheatley (Christopher Hibbert, Hrsg.), The Wheatley Dairy. 

 

Genossen diesen Artikel? Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen.

 

1 Kommentar

[…] Entry into the Officer Corps Boyle, Laura.(2001) Jane Austen Centre On Line Magazine.   […]

An Officer and a Gentleman ~ Random Bits of Fascination

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.