Scent-Sational: Regency Parfums und der Mann, der sie hergestellt hat

Scent-Sational: Regency Parfums und der Mann, der sie hergestellt hat

Emmas sehr gute Meinung über Frank Churchill war am nächsten Tag ein wenig erschüttert, als er hörte, dass er nach London gegangen war, nur um sich die Haare schneiden zu lassen. Ein plötzlicher Freak schien ihn beim Frühstück gepackt zu haben, und er hatte nach einem Wagen geschickt und war losgefahren, um zum Abendessen zurückzukehren, aber mit keiner wichtigeren Sichtweise, als sich die Haare schneiden zu lassen. Es gab sicherlich keinen Schaden auf seiner Reise zweimal sechzehn Meilen bei einer solchen Besorgung; aber es war ein Hauch von Unsinn und Unsinn darin, den sie nicht gutheißen konnte. Emma
Das heute verwendete Wort Parfüm leitet sich vom lateinischen "per fume" ab, was "durch Rauch" bedeutet. Die Parfümerie oder die Kunst, Parfums herzustellen, begann im alten Mesopotamien und in Ägypten, wurde jedoch von den Römern und Arabern entwickelt und weiterentwickelt. Obwohl Parfüm und Parfümerie auch in Ostasien existierten, basieren viele seiner Düfte auf Weihrauch. Das Wissen über Parfümerie kam bereits im 14. Jahrhundert nach Europa, teilweise aufgrund arabischer Einflüsse und Kenntnisse. Aber es waren die Ungarn, die letztendlich das erste moderne Parfüm einführten. Das erste moderne Parfüm aus duftenden Ölen in einer Alkohollösung wurde 1370 auf Befehl von Königin Elizabeth von Ungarn hergestellt und war in ganz Europa als Ungarisches Wasser bekannt. Die Kunst der Parfümerie gedieh in der italienischen Renaissance, und im 16. Jahrhundert wurden italienische Verfeinerungen von Catherine de 'Medicis persönlichem Parfümeur Rene le Florentin nach Frankreich gebracht. Sein Labor war durch einen Geheimgang mit ihren Wohnungen verbunden, so dass unterwegs keine Formeln gestohlen werden konnten. Frankreich wurde schnell zum europäischen Zentrum der Parfüm- und Kosmetikherstellung. Der Anbau von Blumen für ihre Parfümessenz, der im 14. Jahrhundert begonnen hatte, entwickelte sich zu einer bedeutenden Industrie in Südfrankreich. Während der Renaissance wurden Parfums hauptsächlich von Königen und Reichen verwendet, um Körpergerüche zu maskieren, die sich aus den heutigen Hygienepraktiken ergaben. Teilweise aufgrund dieser Schirmherrschaft wurde die westliche Parfümerieindustrie gegründet. Bis zum 18. Jahrhundert wurden in der französischen Region Grasse aromatische Pflanzen angebaut, um die wachsende Parfümindustrie mit Rohstoffen zu versorgen. Frankreich ist auch heute noch das Zentrum des europäischen Parfümdesigns und -handels. Das Tragen von Düften wurde erstmals in England durch Friseurläden eingeführt, die auch Perücken und die darauf verwendeten Duftpulver verkauften. Frauen legten mit Düften angefeuchtete Schwämme unter ihre Kleidung, um Körpergerüche zu vertuschen, da es noch kein Deodorant gab. Bis zum 18. Jahrhundert war ganz Europa von Düften besessen. Edle Frauen kreierten ihre eigenen persönlichen Düfte, indem sie mit verschiedenen Aromen experimentierten. Mit der Entdeckung und Erforschung Amerikas kamen neue Düfte nach Europa. Balsam aus Peru und amerikanisches Zedern-, Sassafras- und Vanille-Toilettenwasser, Kölnischwasser und Parfums wurden auf dem europäischen Duftmarkt eingeführt. Juan Famenias Floris, ein Spanier aus Menorca, eröffnete 1730 erstmals einen Friseurladen in Londons modischem Viertel St. James's. Bald begann er, die Düfte seiner Heimat für Kunden in einer erfrischenden Alkoholbasis herzustellen. Dieser Teil seines Geschäfts war so erfolgreich, dass er sein Geschäft in ein Parfümgeschäft verwandelte, in dem er Toilettenwasser aus Jasmin, Orangenblüte und 'Lavendel' herstellte, dem Duft, der ihn berühmt machte und der heute noch erhältlich ist. Toilettenwasser ist eine duftende Flüssigkeit mit hohem Alkoholgehalt, die zum Baden oder als Hautauffrischer verwendet wird. Floris ist seit acht Generationen ein Parfümeur für Könige. Floris-Düfte wurden schnell zum Gesprächsthema der modischen Londoner Gesellschaft, der Friseurladen wurde zum eleganten Rahmen für Düfte und Accessoires: Schöne handgefertigte Haarkämme wurden aus Menorca importiert, Rasierpinsel, Hutnadeln, Zahnbürsten, Feinzahnkämme und Auf dem Gelände wurden Rasiergurte hergestellt. Die Jermyn Street war im 18. Jahrhundert das Epizentrum für angesehene Londoner Herren. In der Nähe des Royal Court of St. James und im Herzen von Gentlemans "Clubland" war es auch ein modischer Ort für wohlhabende Herren, um ihre Londoner Adresse zu behalten, und war einst die Residenz des Herzogs von Marlborough, Gray the Poet und Sir Thomas Lawrence unter anderem. Die Kundenliste im Geschäft war nicht weniger elegant, einschließlich Mary Shelley (im Ausland schickte sie Freunden klare Anweisungen, wo sie ihre Lieblingskämme kaufen sollte: Floris) und Beau Brummell, der es liebte, seine aktuellen Düfte ausführlich mit Mr.Floris zu besprechen. ) Im 18. und 19. Jahrhundert, als der Hof einkaufte, folgten die Adligen und die Floris-Bücher dieser Zeit enthielten detaillierte Berichte über eine unglaubliche Anzahl von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, darunter praktisch alle europäischen Könige Der erste Royal Warrant, der J.Floris Ltd gewährt wurde, war 1820 als "Smooth Pointed Comb-Maker" für den damals neu ernannten König George IV. Noch heute ist dieser erste königliche Haftbefehl zusammen mit nicht weniger als 16 anderen in der Jermyn Street 89 ausgestellt. Seit diesem ersten glückverheißenden Tag hat Floris immer mindestens einen Royal Warrant und heute zwei. J.Floris Ltd wird jetzt von den Nachkommen seines Gründers Juan Famenias Floris in der achten Generation geführt. Kurz nach seiner Ankunft in England heiratete Juan Floris eine Engländerin, Elizabeth Hodgkiss, und sie hatten sieben Kinder. Die aktuelle Floris-Generation, die Regisseure John Bodenham und Christopher Marsh, sind beide Urenkel von Mary Anne Floris - die wiederum die Urenkelin von Juan war. Mary Anne Floris heiratete James Radford Dutton Bodenham und gemeinsam führten sie das Familienunternehmen und gaben es schließlich an ihre Söhne weiter - daher änderte sich der Familienname. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Fühlen Sie sich inspiriert? Stöbern Sie in unserem Sortiment an Regency-Toilettenartikeln Hier.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert