Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Nr. 1, Bath Street und Mary Smith

No. 1, Bath Street and Mary Smith - JaneAusten.co.uk

Nr. 1, Bath Street und Mary Smith

Am Donnerstag, den 8. August 1799, besuchte Jane Austens Tante Jane Leigh Perrot das Lagerhaus Haberdashery in der Nummer 1 Bath Street in der Nähe oder gegenüber dem Bad des Königs. Sie kaufte schwarze Spitze und wurde beschuldigt, eine Karte mit weißer Spitze gestohlen zu haben. Die nachfolgenden Ereignisse sind bekannt. 

Die Geschichte von Nr. 1, Bath Street ist interessant und kann aus den Anzeigen in der rekonstruiert werden Bath Chronik. Das Bath Improvement Act 1789 sah eine Reihe von Verbesserungen der Stadt vor, darunter eine Kommunikation vom King's Badpumpenraum bis zum heißen und Kreuzbadpumpenzimmer an einer neuen Straße mit Kolonnaden durch die Westseite der Stallstraße. Der erste Stein der neuen Straße, der als Bath Street bezeichnet wird, wurde am 30. März 1791 gelegt. Auf dem Stein gibt es eine Inschrift in abgekürztem Latein, das der Bath Chronik übersetzt wie folgt: Für die Ehre und Würde dieser Stadt wurden diese Werke von den Kommissaren vom Parlament durchgeführt, das 1791 zur Verbesserung ernannt wurde. John Horton, Bürgermeister. T Baldwin, Architekt. Im April und Mai 1793 gab es Anzeigen für den Verkauf von:

 

Dieses große und übrigen neu gebaute Haus, Nr. 1, Bath Street Fünf Zimmer auf einem Boden. Es ist so zentral und stellt zwischen den beiden Bädern und so in der Nähe des Pumpenraums seine Situation (zweifelsohne) zu einem der ersten in dieser Stadt. Das besagte Haus wird sehr verantwortungsbewusste Mieter bei einem laufenden Mietvertrag bei der jährlichen Miete von £ 168 gelassen.

 Im Mai und Juli 1795 gibt es Anzeigen für Gregory und Co, Milliners, Mantua-Hersteller, Haberdashers und Glovers in Nr. 1 in der Bad Street in der Nähe des King's Bad. Anscheinend hatten sie schon seit einiger Zeit gehandelt. Gregory und Co haben möglicherweise Elizabeth Gregory einbezogen. Im Januar 1796 kündigte William Smith an, von Nr. 13 in die Bath Street Nr. 1 umgezogen zu sein, und trat seiner Frau, ehemals Mary Gregory, der Schwester von Elizabeth, bei. Seine Anzeigen im Januar und Juni 1797 enden mit den Worten: „Ein eleganter Anzug von Wohnungen zu lassen, eingerichtet.“ Zweifellos war das Fehlen von Mietern eine Ursache für seine späteren finanziellen Schwierigkeiten. Frau Smith erscheint zum ersten Mal in einer Anzeige am 11. Mai 1797, William Smith zum letzten Mal in einer Anzeige am 16. November 1797. Es gibt damals eine Lücke bis zum 9. August 1798, als Mary Smith einen Verkauf von Aktien „bei sehr Reduzierte und niedrige Preise, wie z. Nach einer Liste der Waren zum Verkauf fügte sie zwei weitere Absätze hinzu:

Mary Smith Hofft, dass die Freunde, die sie seit mehreren Jahren mit ihren Befehlen geehrt haben, ihre Ermutigung fortsetzen, da es ihre besondere Sorgfalt sein wird, eine ständige Folge neuer Artikel zu bieten, die ihre Aufmerksamkeit verdienen und ihren größten Wunsch, ihre Gunst durch die Zündheit zu verdienen, ihre Gunst verdient. Bath, 4. August 1798. "

„Alle Personen, die rechtliche Anforderungen an das Nachlass und die Auswirkungen von Wm Smith haben, werden gebeten, ihre Konten sofort zu senden. und diejenigen, die dem genannten Nachlass verpflichtet sind, sollen dasselbe ohne weiteres Ankündigung an Herrn L Lambe, Lebensmittelhändler und Teealer, Stall Street, bezahlen; Herr Gye, Drucker, Marktplatz; Oder an Frau Smith, die oben genannt wird, die ordnungsgemäß berechtigt sind, dasselbe zu erhalten. “

Sie bewarb am 8. November 1798 und am 28. März und am 4. April 1799 erneut eine Lücke bis zum 3. Oktober 1799. Am 1. August Wests gab Milliners bekannt, dass sie in die Bath Street Nr. 3 einziehen würden. Der Wettbewerb in der Bath Street muss heftig gewesen sein. Am 23. Oktober 1800 kündigte Wests an, dass sie auf Platz 34, Milsom Street, „Millinery Rooms Over Treppen“, umzog. Und R Arnell, ein anderer Milliner, der seit dem 15. Dezember 1796 in der Bath Street Nr. 13 war, verschwand nach dem 18. Dezember 1800. Als Mary Smith von Cornwall nach Bath zurückkehrte, stellte sie die folgende Anzeige in die Bath Chronik am 3. Oktober 1799:  

Kurzwaren-, Pelz- und Spitzenlager Nr. 1, Bath Street, Bad.

Die Öffentlichkeit im Allgemeinen wird am respektvollsten darüber informiert, dass der große Bestand eines Insolvals gerade in London für Ferge Geld gekauft wurde und unter den regulären Preisen in der oben genannten Lagerhause, die normalerweise in den durchgeführt werden, volle vierzig Prozent veräußert wird Name von SCHMIED; Bestehend aus Bändern, Handschuhen usw. usw.

 Eine zweite Anzeige folgte am 21. November 1799:  

Kurzwaren-, Spitzen- und Pelzlager; Nr. 1, Bath Street.

Der Besitzer des oben genannten Geschäfts informiert ihre Freunde und die Öffentlichkeit am respektvollsten, das SCHMIED wird gerade aus London zurückgekehrt, wo sie in einen ganz neuen Bestand der folgenden Artikel für den Winterhandel gelegt wurde, von denen sie sich zu sehr reduzierten Preisen ausschöpfen kann. bestehend aus Schwarz-, Silber- und Isabella -Bären -Muffs ab 12s. bis 5gs. usw. usw.

 Ein dritter am 6. Februar 1800:  

Nr. 1, Bath Street.

SCHMIED Respektvoll informiert ihre Freunde und die Öffentlichkeit, dass sie an diesem Tag den Rest ihres Winterbestands zu sehr reduzierten Preisen verkauft hat, um Platz für Frühlingswaren zu schaffen. Bestehend aus Pelzen jeder Beschreibung;

….

Mit einer Vielzahl von schicken Artikeln zu zahlreich zu erwähnen. S. bittet die besondere Aufmerksamkeit der Damen auf das obige Aufmerksamkeit, da sie entschlossen ist, die ganze Aufmerksamkeit ihrer Freunde zu entsorgen.

 Und eine vierte Anzeige am 10. und 17. April 1800 nach der Entscheidung der Taunton Assizes und in einer Kolumne neben William Gyes Broschüre über den Prozess:  

Nr. 1, Bath Street

Billige Kurzwaren, Strumpfwaren, Spitze, Handschuh und Pelzlager.

SCHMIED Am respektvoll bittet sie, ihre Freunde und die Öffentlichkeit zu informieren. Sie wird kürzlich aus London zurückgekehrt, wo sie eine sehr große und elegante Auswahl modischer ausländischer und britischer Schwarz -Weiß -Schnürsenkel für Zutaten gekauft hat. Spitzenumwerte und Schleier usw. etc. usw.

Smith versichert ihren Freunden, dass sie möglicherweise darauf angewiesen sind, dass jeder Artikel sofort auf ihre Einführung in der Stadt vorgestellt wird, da ihre Verbindungen mit den ersten Herstellern in London gut etabliert sind. Smith kehrt ihren dankbarsten Dank an die zahlreichen Freunde zurück, die sie bisher mit ihren Gefälligkeiten geehrt haben. und versichert ihnen, dass jede Anstrengung in ihrer Macht eingesetzt werden soll, um eine Fortsetzung desselben zu verdienen.

Danach gab es 1800 und fast einen Monat bis zum 26. März 1807 11 weitere Anzeigen, was in dem Zeitraum 1798-1807 insgesamt 80 Anzeigen in ihrem Namen machte. Von besonderem Interesse ist die Anzeige am 8. und 15. Dezember 1803:

Tolle Schnäppchen! Verkauft werden, bei und unter den erstklassigen Kosten, Zugunsten des Nachlasses von W Smith, verstorben,

Alle neu ausgewählten und wertvollen Bestände an Schnürsenkeln usw. in der Bath Street Nr. 1.

N.b. Alle Personen, die dem oben genannten Nachlass verpflichtet sind, werden gebeten, dasselbe in die Hände von M Smith, der Verwaltung, in der Bath Street Nr. 1 zu zahlen. - und alle Personen, denen das besagte Nachlass verpflichtet ist, sollen ihre Konten einsenden.

 Die letzte Anzeige am 26. März 1807 ist wie folgt: 

Smith's Kurzwaren- und Spitzenlager, Nr. 1, Bath Street.

M Smith bietet ihren Freunden und der Öffentlichkeit den verbleibenden Teil ihres Winterbestands respektvoll an, zu sehr reduzierten Preisen. (Um Platz für Frühlingswaren zu schaffen;) bestehend aus Millinery usw.

Zu welchem ​​(als tolle Schnäppchen) Sie bittet die Aufmerksamkeit ihrer Freunde.

 

Mary Smith

In allen früheren Berichten über die Affäre war Mary Smith eine schattige Figur. Sie war die Frau von William Smith, Milliner und Haberdasher, die bankrott und flüchteten. Sie leitete das Lager kurz selbst. 1799 ging sie nach Cornwall und tauchte nie wieder auf. Es scheint angenommen zu werden, dass Elizabeth Gregory das Geschäft mit Charles Filby bis zum Prozess hielt, anschließend “Der Mann ist weg Und der Laden, den ich höre, muss ruiniert werden ”(Jane's Brief vom 14. April 1800). Die Wahrheit ist sehr unterschiedlich. Sie war eindeutig eine brillante Geschäftsfrau, die das Lager von 1798 bis 1807 erfolgreich erfolgreich leitete, abgesehen von kurzer Zeit im August 1799. Unsere Informationen enden einen optimistischen Hinweis, einen Verkauf der Winterbestände, um Platz für die Frühlingswaren zu schaffen . Das hinterlässt viele Fragen. Als sie im September 1799 nach Bath zurückkehrte, nahm sie das Geschäft wieder in die Hand und tauschte ihren eigenen Namen als Inhaber ein. Hat sie Filby entlassen? Er gab vor, sehr krank zu sein (Mackinnon, 28).

Das war vielleicht zu erklären, warum er nicht mehr im Laden war. Hat sie Elizabeth Gregory, ihre Schwester, entlassen? Als Herr Dallas sie bei der Verhandlung untersuchte, sagte sie, sie wisse, dass eine Werbung in Smiths Namen gemacht worden war, um die Aktie zu verkaufen (Pinchard, 11). Das bezieht sich vermutlich auf die Werbung vom 6. Februar 1800. Es ist eine seltsame Frage, einem Mitarbeitermitglied, der in den Verkauf selbst involviert gewesen wäre, eine vernünftige Frage für jemanden, der nicht mehr Mitarbeiter war. In den Beweisen des Prozesses geht es darum, wer am 8. August 1799 das Geschäft behielt und das Geschäft betrieben hat. Es wird nicht erwähnt, wer dies am 29. März 1800 tat. Was hat Mary Smith über die Strafverfolgung gedacht? Hat sie sich einfach entschieden, nichts damit zu tun zu haben, weil sie zu der Zeit nicht da war? Wo war Mary Smith am Tag des Prozesses? Ist sie in Bath geblieben und hat den Laden gelaufen?

  Dieser Artikel wurde vom Gastbeitragenden geschrieben, David Pugsley, wer ist der Ehrenarchivar des westlichen Kreises.

Genossen diesen Artikel? Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

A Look at Jane Austen And Dawlish - JaneAusten.co.uk
Dawlish

Ein Blick auf Jane Austen und Dawlish

Jane Austen gibt literarische Ratschläge, während sie Dawlish besucht von Donna Fletcher Crow Jungen (und erfahrenen) Schriftstellern werden immer empfohlen, sich für ihre Arbeit um Hilfe zu bitten...

Weiterlesen
Gentlemen of Uncertain Fortune: Younger Sons in Jane Austen’s England - JaneAusten.co.uk
Academia

Jüngere Söhne in Jane Austens England

Dieser Gastartikel wurde von geschrieben von Rory Muir - Ein besuchender Research Fellow an der Universität von Adelaide und ein renommierter Experte für britische Geschichte. Sie können eine unter...

Weiterlesen