Chawton Cottage

Chawton Cottage

Eine Geschichte von schrecklichen Dachböden und einem begeisterten Kurator Chawton Cottage, mit Genehmigung von William KempChawton, ein Cottage aus rotem Backstein aus dem 18. Jahrhundert, war einst die Heimat von Jane Austen. Hier arbeitete die Autorin an allen sechs ihrer Romane und schuf sie entweder oder überarbeitete sie. Das Cottage ist heute ein Museum, in dem Beispiele von Janes Schmuck, Handarbeiten und originaler Handschrift ausgestellt sind. Der Anblick dieser Artefakte ist in der Tat eine Freude für die begeisterte Janeite und die Atmosphäre in Chawton ist freundlich und warm. Das Haus selbst ist eher ein bescheidenes Gebäude, das der literarischen Bedeutung seines berühmten Bewohners fast widerspricht, aber diese Einfachheit dient dazu, das Gefühl von Chawton als Zuhause zu bewahren, bevor es ein Museum ist. Bei meinem ersten Besuch in der Hütte hatte ich das Gefühl, dass das Innere nicht so teebefleckt war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die großzügige Verwendung von weißer Glanzfarbe, Laura Ashley-Tapeten und einer eher harten modernen Beleuchtung einiger Räume kann unpassend erscheinen. Trotz dieser kleinen, aber verständlichen Zugeständnisse an die Gegenwart ist es dennoch möglich, eine Essenz der Vergangenheit festzuhalten. Wenn ich Chawton besuche, möchte ich etwas fühlen, und während es interessant ist, Exponate in Glaskästen zu betrachten, sehne ich mich immer nach etwas mehr. Ich möchte etwas von der Magie einatmen. Ich möchte, dass die Haare in meinem Nacken aufstehen. Ich möchte einen Schauer über meinen Rücken spüren. Ich bitte um Geist von einem Ort, an dem einst ein großer Geist lebte. Es ist nicht immer einfach, in die gewünschten Träumereien zu schlüpfen. Oh ja, ein Blick aus Janes Schlafzimmerfenster auf die Aussicht, wenn auch jetzt deutlich anders, die sie einmal aufgenommen hat, zaubert Bilder des täglichen Lebens. Das imaginäre Geräusch des Eselskarren der Austens im Hof ​​kommt schnell. Der Anblick ihrer Patchworkdecke bringt ein Bild von geschickten Fingern und einer gerunzelten Stirn, aber es ist allzu leicht, den Moment zu verlieren. Eine Marks and Spencer-Tragetasche und das seltsame Adidas-T-Shirt bewirken einen Kanalwechsel, und ich schaue plötzlich auf "jetzt", wenn ich wirklich "dann" fühlen möchte. Chawton Cottage, mit Genehmigung von William KempTom Carpenter, Kurator bei Chawton, ist ein energischer, wenn auch etwas exzentrischer Mann, der mir zu Hilfe kommt. Denken Sie an Mr. Parker (Sanditon) mit einem Schuss Patrick Moore. Er lebt und atmet Austen und scheint nie lange an einem Ort zu sein. Während des Besuchs, den ich hier erzähle, behandelte mich Herr Carpenter mit einer spontanen und sehr aufschlussreichen persönlichen Tour durch Chawton. Obwohl es professionell gewesen wäre, sich Notizen zu machen, erwies es sich angesichts der Leidenschaft von Herrn Carpenter und der Geschwindigkeit, mit der er Fragen beantwortet, die Sie noch nicht gestellt hatten, tatsächlich als unmöglich. Ich beschwichtige mich über mein leeres Notizbuch mit dem Gedanken, dass einige Momente im Leben nur zum Leben gegeben sind. Daher ist dieser schriftliche Bericht lediglich das, eine Erinnerung, die ohne Verwendung von Notizen geteilt und zu Papier gebracht wird. Wenn Sie eine Frage zu Chawton Cottage stellen, das einst ein Gasthaus war, wird Tom Carpenter Ihnen sagen, dass Frau Austen über die Vorgeschichte des Hauses ziemlich verlegen war. Von dort aus, mit Bierfässern, könnten Sie sich im Keller der Austens wiederfinden. Jeder normale Mensch mag dies für einen einzigartig uninteressanten Ort halten, aber ich finde es faszinierend. Ich mag die dunklen spinnennetzartigen Aspekte der Vergangenheit und ich genieße die Tatsache, dass ich den staubigen Alltag in Janes Familienleben betrachte, auf den sich keines der unschätzbaren Museumsausstellungen im Haupthaus berufen kann. Cassandras ProfilSo ist es auch mit den Dachböden. Ich würde sehr gerne sagen, dass sie aus offensichtlichen Gründen schrecklich sind, aber natürlich sind sie unauffällig, außer dass sie Jane gehören. Wiederum beeindruckt mich die Vorstellung, dass ich ein Privileg erlebe. Ich habe enge Freunde, deren Dachböden ich nicht gesehen habe, daher ist es für mich seltsam und besorgniserregend aufregend, auf dem Dachboden des Austens zu sein. Ich denke, es hat viel mit Tom Carpenters leidenschaftlichem und ständigem Kommentar zu tun. Er ist unermüdlich. Sein riesiger Schlüsselring klirrte in verschiedene Richtungen gleichzeitig. um mir einen Grundriss des Hauses zu besorgen, einen Anruf anzunehmen, eine Frage zu dem der Porträts zu beantworten. Diese letzte Untersuchung bringt uns zurück in das eigentliche Haus, in dem wir viel Zeit damit verbringen, über eine Silhouette von Cassandra zu diskutieren. Ich glaube nicht, dass es Cassandra ist. Das Profil zeigt eine Nase, die etwas zu retroussé ist. Es folgt eine lange Debatte über Austen-Nasen und andere Gesichtszüge. Wieder ein eigentümliches Thema für Uneingeweihte, aber es ist die Liebe zu Kleinigkeiten, die Anhänger verbindet. Natürlich können wir nicht bei den Porträts Halt machen, es gibt das Backhaus, den Getreidespeicher und die Küche zu sehen. Weitere Schlüssel klappern, eine wenig bekannte Tatsache über die berühmte knarrende Tür wird mit einem Nicken und einem Lächeln enthüllt, und wenn ein paar Stunden vergangen sind, verlasse ich Chawton mit einem leeren Notizbuch und sehr glücklichen Erinnerungen. Danksagung: Mein Dank geht an Tom Carpenter für den wundervollen Tag, meine Entschuldigung an ihn, dass er in diesem Artikel als exzentrisch beschrieben wurde, und meine Zusicherung, dass das Geheimnis der knarrenden Tür bei mir sicher ist, obwohl ich vermute, dass er dies allen Mädchen sagt. Juliette Shapiro lebt in einer Sanditon-ähnlichen Stadt in East Sussex. Sie schreibt für Verbatim, die Language Quarterly, QWF und Nexus Media. Ihre Fortsetzung vonStolz und Vorurteile, übermäßig abgelenkt Softcover - 236 Seiten (September 2002) Virtualbookworm.com Publishing Inc. ISBN 1-58939-264-7 Chawton Bilder mit freundlicher Genehmigung von William Kemp. Weitere Fotos zu Austen finden Sie auf seiner Seite A Jane Austen Scrapbook. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Stöbern Sie in unserem Buchgeschäft bei janeaustengiftshop.co.uk

1 Kommentar

Is Tom Carpenter still alive? His brother Philip died.

Thanks for the info. Is it up to date? Februar 27, 2021

Einen Kommentar hinterlassen