website Und die Braut trug ... - Jane Austen articles and blog Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Und die Braut trug ...

And the Bride Wore... - JaneAusten.co.uk
Princess Charlotte

Und die Braut trug ...

Die Hochzeit war anderen Hochzeiten sehr ähnlich, bei denen die Partys keinen Geschmack für Freiheit oder Parade haben. Und Frau Elton hielt aus den von ihrem Ehemann detaillierten Einzelheiten, die alles äußerst schäbig und für sie sehr unterlegen waren. -
"Sehr wenig weißer Satin, sehr wenige Spitzenschleier; ein äußerst erbärmliches Geschäft! - Selina würde starren, als sie davon hörte." - aber trotz dieser Mängel wurden die Wünsche, die Hoffnungen, das Vertrauen, die Vorhersagen der kleinen Gruppe wahrer Freunde, die die Zeremonie miterlebten, voll und ganz im vollkommenen Glück der Union beantwortet.

Hochzeitskleider waren nicht immer weiß. Bis Königin Victoria ein weißes Kleid für ihre Hochzeit im Jahr 1840 trug, wählten Brides Kleider mit einer Vielzahl von Farben.

Beliebte Hochzeitsfarben im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert

Wie sich herausstellte, war Red eine beliebte Farbe für ein Hochzeitskleid zu der Zeit, als die Austens im 18. Jahrhundert verheiratet waren. Die Präferenzen für Farben änderten sich mit der Mode des Tages. Für eine Weile war Gelb im frühen 19. Jahrhundert beliebt. Zu den Farben, die während der Regentschaft beliebt waren, gehörten Blau, Pink und Grün. Dunkle Farben wie Schwarz, Dunkelbraun und Burgunder waren praktisch für eine Braut aus dem mittleren und unteren Klassen, denn diese Farben waren in alltäglichen Umgebungen nützlich, als eine Frau ihre Aufgaben überging.

Wie Frau Austen in einer früheren Generation würden diese Regency Brides ihre Brautkleider für viele Jahre tragen, und dunkle Kleider zeigten keinen Dreck bei den Säumen so leicht wie leichtere Stoffe. Modeerscheinungen für die Auswahl einer Hochzeitskleiderfarbe änderten sich, als in Industrie hergestellte Stoffe billiger wurden, Farbstoffe heller und die Wäsche weniger anstrengend wurde.

Ein viktorianisches Gedicht, das einige Zeit nach der Regentschaftszeit geschrieben wurde, zeigte, wie Farbe den Verlauf der Ehe beeinflusste (oder so dachten die Menschen):

Verheiratet in White, werden Sie Recht gewählt haben.

Verheiratet in Gray, werden Sie weit weg gehen.

Verheiratet in Schwarz, werden Sie sich zurück wünschen.

Verheiratet in Rot, Sie wünschen sich selbst tot.

Verheiratet in grün und schämt, gesehen zu werden.

In Blau verheiratet, wirst du immer wahr sein.

Verheiratet in Pearl, Sie werden in einem Wirbel leben.

Verheiratet in Gelb und schämt dich für deinen Kerl.

Verheiratet in Brown, Sie werden außerhalb der Stadt leben.

Verheiratet in Pink wird Ihr Vermögen versinken.

Hochzeitsfarben für wohlhabende Regency Brides

Die sehr Reichen waren anders. Sie konnten sich teure handgefertigten Spitzenschleier leisten, die außerhalb des Budgets einer Braut der niedrigeren Klasse lagen, und die Seemannschaftsstreiterien bestellen, um den Kleidern, die mit reichen Stoffen maßgeschneidert wurden, üppige Details zu verleihen. In den beliebten Modemagazinen, wie z. Ackermanns Repository, das 1809 gegründet wurde, wurden selbstverständlich ausgefallene weiße Hochzeitskleider gezeigt. Man muss bedenken, dass Weiß die Farbe der Wahl für die meisten Kleider zu dieser Zeit und die vorherrschende Mode war.

 

Königliche Bräute in der Ära der britischen Regentschaft

Das Hochzeitskleid von Prinzessin Charlottes war eine verschwenderische Schöpfung des silbernen Gewebes, wie in La Belle Assemblée, 1816, beschrieben:
„Ihr Kleid war Silver Lama [Lamé] im Netz, über einem silbernen Taschentuchsrutsch, der am Boden mit Silberlama in Muscheln und Blumen bestickt war. Körper und Ärmel, um zu entsprechen, elegant mit Point Brüssel -Spitze beschnitten. Das Mitteau war aus silbernem Gewebe, das mit weißem Satin ausgekleidet war, mit einem Stickrand, um das auf dem Kleid zu beantworten und vor einem prächtigen Diamant -Ornament befestigt zu haben. “ Royal Brides trugen dazu, Silberkleider zu tragen, ein Brauch, der sich bald ändern würde.

Der Einfluss der Königin Victoria auf Hochzeitskleider

Während weiße Kleider bereits häufig von der oberen Kruste getragen wurden, veränderte Königin Victoria für immer den Verlauf der Hochzeitsmode mit ihrer Wahl des Kleides im Jahr 1840: Sie wollte, dass es aus weißem Stoff aus weißer Stoff hergestellt wurde, weil sie eine bestimmte Spitze ausgewählt hatte, die sie als Ausstattung ausgewählt hatte. Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Albert war ihr fotografisches Image als Braut weit verbreitet und begann von diesem Zeitpunkt an Hochzeitskleidern, unabhängig vom Unterricht, mit der Farbe Weiß in Verbindung.  

Vic Sanborn beaufsichtigt zwei Blogs: Jane Austens Welt Und Jane Austen heute. Vor 2006 verehrte sie Jane Austen lediglich und las jedes Jahr Stolz und Vorurteile treu. Heutzutage ist sie in das Leben und die Regency -Ära des Autors eingetaucht. Mitbegründerin ihrer lokalen (und sehr kleinen) Buchgruppe Janeiteits on the James begann sie mit ihren Blogs, um ihre Forschungen über die Regency-Ära für ihren Roman zu teilen, der sich in einem staubigen Regal unveröffentlicht befindet. In ihrem Arbeitsleben bietet VIC den Lehrern und Administratoren der Erwachsenen- und Alphabetisierungsprogramme in Virginia Ressourcen und berufliche Entwicklung an. Nachdruck mit Genehmigung von Suite 101: Farben des frühen 19. Jahrhunderts Regency -Hochzeitskleider

Genossen diesen Artikel?

Besuchen Sie unseren Geschenkeladen und Flucht in die Welt von Jane Austen Für Kostüm, Briefpapier und mehr für Ihre eigene Regentschafthochzeit.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Modesty and the Regency Miss - JaneAusten.co.uk
fashion

Bescheidenheit und die Regentschaft Miss

War es wirklich in Mode, "teuer und nackt gekleidet" zu sein?

Weiterlesen
Fashion for Kensington Gardens - JaneAusten.co.uk
fashion

Mode für Kensington Gardens

Eine "Erklärung der Drucke der Mode: August 1807" von La Belle Assembl

Weiterlesen