Und die Braut trug ...

Die Hochzeit war sehr ähnlich wie bei anderen Hochzeiten, bei denen die Partys keinen Geschmack für Putz oder Parade haben. und Frau Elton, nach den Angaben ihres Mannes, fand alles äußerst schäbig und ihrem eigenen sehr unterlegen. - -
"Sehr wenig weißer Satin, sehr wenige Spitzenschleier; eine äußerst erbärmliche Angelegenheit! - Selina würde starren, wenn sie davon hörte." - Trotz dieser Mängel wurden die Wünsche, Hoffnungen, das Vertrauen und die Vorhersagen der kleinen Gruppe wahrer Freunde, die die Zeremonie miterlebten, im vollkommenen Glück der Gewerkschaft vollständig beantwortet. Emma
Brautkleider waren nicht immer weiß. Bis Königin Victoria 1840 ein weißes Kleid für ihre Hochzeit trug, wählten die Bräute Kleider in verschiedenen Farben. Während der britischen Regency-Ära war es Brauch, dass die meisten Bräute der Mittel- und Unterschicht ihre besten Kleider zu ihren Hochzeiten trugen und sie danach häufig trugen, entweder in der Kirche oder zu besonderen Anlässen. Lange vor dem frühen 19. Jahrhundert trugen Bräute traditionell Kleider in verschiedenen Farben. Jane Austens Mutter, Cassandra Leigh, trug ihre rote Reitgewohnheit, als sie 1764 Rev. George Austen in Bath heiratete. Diese praktische Entscheidung ermöglichte es dem jungen Paar, sofort zum Pfarrhaus in Deane, ihrem neuen Zuhause, zu gehen. Wie so viele Bräute trug Leigh ihr Kleid bei vielen nachfolgenden Gelegenheiten. Später verwandelte sie das Outfit in ein Gartenkleid und recycelte schließlich den Stoff, um eine Jagdjacke für ihren neunjährigen Sohn Francis herzustellen. Diese Tradition, Brautkleider nach der Zeremonie zu tragen und zu recyceln, setzte sich bis in die Regency-Ära (1811-1820) fort.

Beliebte Hochzeitsfarben im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert

Wie sich herausstellte, war Rot zu der Zeit, als die Austens im 18. Jahrhundert heirateten, eine beliebte Farbe für ein Hochzeitskleid. Die Vorlieben für Farben änderten sich mit der Mode des Tages. Für eine Weile war Gelb im frühen 19. Jahrhundert beliebt. Zu den Farben, die während der Regentschaft beliebt waren, gehörten Blau, Rosa und Grün. Dunkle Farben wie Schwarz, Dunkelbraun und Burgund waren für eine Braut aus der Mittel- und Unterschicht praktisch, da diese Farben in alltäglichen Situationen nützlich waren, wenn eine Frau ihren Pflichten nachging. Wie Frau Austen in einer früheren Generation trugen diese Regency-Bräute viele Jahre lang ihre Brautkleider, und dunkle Kleider zeigten an den Säumen nicht so leicht Schmutz wie hellere Stoffe. Modeerscheinungen bei der Auswahl einer Hochzeitskleidfarbe änderten sich, als industriell hergestellte Stoffe billiger wurden, Farbstoffe heller wurden und das Waschen weniger mühsam wurde. Ein viktorianisches Gedicht, das einige Zeit nach der Regentschaftszeit geschrieben wurde, zeigte, wie Farbe den Verlauf der Ehe beeinflusste (so dachten die Leute). Verheiratet in Weiß, haben Sie richtig gewählt. Verheiratet in Grau, wirst du weit weg gehen. Verheiratet in Schwarz, werden Sie sich zurück wünschen. In Rot verheiratet, wünschst du dir tot. Verheiratet in Grün, beschämt, gesehen zu werden. In Blau verheiratet, wirst du immer wahr sein. In Perle verheiratet, wirst du in einem Wirbel leben. Verheiratet in Gelb, beschämt von deinem Gefährten. Verheiratet in Braun, wirst du außerhalb der Stadt leben. Verheiratet in Pink, wird Ihr Vermögen sinken.

Hochzeitsfarben für wohlhabende Regentschaftsbräute

Die sehr Reichen waren anders. Sie konnten sich teure handgefertigte Spitzenschleier leisten, die über das Budget einer Braut der unteren Klasse hinausgingen, und Näherinnen bestellen, um Kleidern, die mit hochwertigen Stoffen maßgefertigt wurden, üppige Details zu verleihen. In den beliebten Modemagazinen wie Ackermanns AufbewahrungsortDas 1809 gegründete Unternehmen zeigte selbstverständlich ausgefallene weiße Brautkleider. Man muss bedenken, dass Weiß die Farbe der Wahl für die meisten Kleider zu der Zeit und die vorherrschende Mode war.

Königliche Bräute in der britischen Regentschaftszeit

Prinzessin Charlottes Hochzeitskleid war eine verschwenderische Silbergewebe-Kreation, wie in beschrieben La Belle Assemblée, 1816:
"Ihr Kleid war silber lama [lamé] auf dem Netz, über einem silbernen Gewebeschlupf, am Boden mit silbernen Lama in Muscheln und Blumen bestickt. Körper und Ärmel entsprechen, elegant mit Punkt Brüssel Spitze getrimmt. Das Manteau war aus silbernem Gewebe, das mit weißem Satin ausgekleidet war, mit einem Rand von Stickereien, um das auf dem Kleid zu beantworten, und vor dem Mit einem prächtigen Diamantornament befestigt." Königliche Bräute neigten dazu, silberne Kleider zu tragen, ein Brauch, der sich bald ändern würde.

Queen Victorias Einfluss auf Hochzeitskleider

Während weiße Kleider bereits häufig von der oberen Kruste getragen wurden, änderte Königin Victoria mit ihrer Wahl des Kleides im Jahr 1840 für immer den Verlauf der Hochzeitsmode: Sie wollte es aus weißem Stoff wegen einer bestimmten Spitze, die sie als Trimm gewählt hatte. Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Albert wurde ihr fotografisches Bild als Braut weit verbreitet, und von diesem Zeitpunkt an begannen Hochzeitskleider, unabhängig von der Klasse, mit der Farbe Weiß in Verbindung gebracht zu werden.  
Vic Sanborn betreut zwei Blogs: Jane Austens Welt Und Jane Austen Heute. Vor 2006 verehrte sie jane Austen nur und las jedes Jahr Pride and Prejudice treu. In diesen Tagen ist sie in das Lesen und Schreiben über das Leben der Autorin und die Regency-Ära eingetaucht. Als Mitbegründerin ihrer lokalen (und sehr kleinen) Buchgruppe Janeites on the James begann sie ihre Blogs, um ihre Forschungen über die Regency-Ära für ihren Roman zu teilen, der unveröffentlicht auf einem staubigen Regal steht. In ihrem Arbeitsleben stellt Vic Ressourcen und berufliche Entwicklung für Lehrer und Administratoren von Virginias Erwachsenenbildungs- und Alphabetisierungsprogrammen zur Verfügung. Nachdruck mit Genehmigung von Suite 101: Farben des frühen 19. Jahrhunderts Regency Hochzeitskleider Haben Sie diesen Artikel genossen? Besuchen Sie unseren Souvenirladen und Flucht in die Welt von Jane Austen für Kostüm, Briefpapier und mehr für Ihre eigene Regency Hochzeit.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert