Mode für Kensington Gardens

Vorbereitung auf die Sommerunterhaltung? Suchen Sie nicht weiter als La Belle Assemmblée (oder Bell's Court und Fashionable Magazine, das speziell an die Damen gerichtet ist), das von John Bell von 1806 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1821 und von G. & W. Whittaker & Co. von 1823–1829 produziert wurde. La Belle Assemblée ist heute vor allem für seine Modeteller im Stil der Regency-Ära bekannt. Bis in die 1820er Jahre veröffentlichte es jedoch auch originelle Gedichte und Belletristik, Sachartikel zu Politik und Wissenschaft, Buch- und Theaterkritiken sowie serialisierte Romane, darunter Oakwood Hall by Catherine Hutton. Andere bemerkenswerte Mitwirkende an La Belle Assemblée sind Mary Shelley. Beiträge von Lesern wurden ebenfalls gefördert und veröffentlicht. Während jede Nummer von La Belle Assemblée in der Regel fünf Tafeln enthielt - eine mit einem Mitglied des Hofes oder einer modischen Gesellschaft, zwei mit den neuesten Moden und zwei mit Noten und einem Schnittmuster -, wurde die Zeitschrift nicht von den Frivolitäten von dominiert modisches Kleid. In der Tat trennte Bell den Teil der Arbeit, der sich mit der Mode des Monats befasste, vom Rest der Veröffentlichung. Man könnte (zumindest anfänglich) eine der beiden Abteilungen der Arbeit getrennt erwerben; Die erste besteht aus dem Großteil des Buchdrucks zusammen mit zwei der Platten, die zweite ('La Belle Assemblée') besteht aus den Modetafeln und dem Schnittmuster, normalerweise zusammen mit vier Seiten, die die Platten beschreiben und das neueste London diskutieren und Pariser Mode Die folgenden "Moden für August 1807" bieten einen Insider-Einblick in die modische Kleidung der Londoner Elite auf ihrem Weg vom Kensington Garden nach Vauxhall, zur Oper und darüber hinaus. Die Schreibweise ist zwar an manchen Stellen seltsam, aber originell Obwohl an einigen Stellen, war der Typ stark verschlechtert und unlesbar. Erklärung der Drucke der Mode: Englisches Kostüm

Kensington Garten Kleider

Nr. I. - Ein schlichtes rundes Kambrikkleid, eine Schrittlänge. Römischer Spencer aus himmlisch blauem Sarsnet mit Vandyke-Lappen und fallendem Kragen; endete mit der gleichen Runde am unteren Ende der Taille und floss vor dem Busen auf. Ein Dorfhut aus imperialem Chip mit Bienenstockkrone, unter dem Kinn mit einem Band in der Farbe des Spencer eingeschlossen. Kurzes Haar, in der Mitte der Stirn mit vollen Locken geteilt. Handschuhe und Schuhe eines zitronenfarbenen Kindes. Sonnenschirm aus lachsfarbenem Sarsnet. Nr. 2 - Rundes Zugkleid aus indischem Musselin mit kurzen Ärmeln, die unten verziert sind, und Ärmeln mit einem reichen Rand aus Handarbeiten. Promenadenspitze aus Brüsseler Spitze, gefüttert mit weißem Satin. Hut aus weißem Chip oder ausgefallene Kappe aus lila Satin mit einem Brüsseler Spitzenschleier. Haare im Geflecht eingeschlossen; über der rechten Schläfe und in lockeren Locken auf der gegenüberliegenden Seite geformt. Gold Creolen. Handschuhe und Hausschuhe von lila Kind.

London Wanderkleider

Nr. 3. - Eine französische Jacke und ein Petticoat aus indischem Musselin, die am äußersten Rand in Vandyke fertiggestellt sind, und Überschriften der Stickerei. Einfacher Kurzarm; Gehrock, an jeder Ecke der Brust eingeschlossen, wo die Jacke in leichte Lappels fällt. Volle Rüsche aus französischem Netz um Hals und Schultern. Braunschweiger Haube aus hellem Jopnquil-Sarsnet, verziert mit einem Kranz aus ähnlichen Blumen. Haar winkte Ernte; ovale Creolen; Yorltan-Handschuhe; Schuhe von Jonquil Kid; Sonnenschirm der hellen Lavendelblüte. Nr. 4: Ein schlichtes rundes Kleid aus feinstem Kambrium mit tiefem Busen und aufgeschlitzten Ärmeln. Spitzen-Tucker mit schalenförmiger Kante. Rosenpelice von Ja..not Musselin, ringsum mit Handarbeiten und Vandyke eingefasst. Ein Zigeunerhut aus Satinstroh mit einer Kante a-la [...], die über die ganze Krone gebunden ist, und unter der Haut mit einem Taschentuch aus Mustern oder einem farbigen Sarsnet. Busen des Kleides mit einer Schleife des Bandes begrenzt, um zu entsprechen. Strohfarbene Kinderhandschuhe und -schuhe. Parsol von Shaded Green Sarsnet.

Allgemeine Beobachtungen zum gegenwärtigen Stil der modischen Dekoration

Nachdem wir in regelmäßigen Abständen unsere Abgrenzungen und Bemerkungen zu den verschiedenen Moden der vergangenen Saison gegeben haben, bieten wir unseren verschiedenen Lesern endlich ein nahezu gleiches Maß an Animation, Anziehungskraft und Pracht. Wir haben kaum eine Zeit erlebt, in der Geschmack und Mode besser zusammenpassen. noch zu jeder Jahreszeit, in der Eleganz und Anmut mit solch unvergleichlicher Faszination strahlten. Nicht nur inmitten der Versammlungen von Rang und Opulenz, sondern auch in diesen einfachen, unauffälligen Verzierungen, die der Zwischenstation angeeignet sind - in jenen keuschen Gewohnheiten, die sich in einer domestizierten Sphäre bewegen, haben unsere fairen Landfrauen Zeugnisse ihres Fortschritts im Geschmack ausgestellt. und die Gnaden des Lebens. Die Ära ist längst vorbei, als sich die Töchter unserer Insel herablassen, Kopisten zu werden. und die Frauen eines benachbarten Königreichs sind nun glücklich, ihre erschöpften Erfindungen zu unterstützen, indem sie die richtigen Grazien des englischen Stils annehmen. - Wenn wir daher ein Muster von Pariser Dekorationen anbieten, ist es eher im Hinblick darauf, unsere Informationen umfangreich zu machen, verschieden und amüsant, als von der Notwendigkeit, britischen Frauen Prototypen zur Nachahmung anzubieten. Obwohl die Metropole allmählich an modischer Anziehungskraft verliert, zeigen die Oper, Vauxhall und unsere Sommertheater immer noch eine überfüllte Ausstellung von Schönheit und Mode. Das Vergnügen hält ihren Hof immer noch in seinen Mauern; und ihre Wähler, die von ihren verschiedenen Verlockungen verführt werden, scheinen nicht bereit zu sein, das Feld zu verlassen. Seit unserer letzten Mitteilung sind im Außenkostüm kaum Veränderungen zu erkennen. Aber in Vauxhall beobachten wir eine Neuheit und Anmut des Stils, die diesem Ort des faszinierenden Resorts angemessen sind. Die lichtdurchfluteten Gewänder und schattigen Gewänder, blumigen Ornamente und azurblauen Schleier, die von unseren modischen Eleganten getragen werden, verschwören sich, um diese brillante Szene wirklich arkadisch zu machen. Kleider und Roben sind jetzt normalerweise rund und kurz; Züge, selbst in voller Kleidung, explodierten fast vollständig. Wir vertrauen jedoch darauf, dass ein schnelles Edikt vom Thron des Geschmacks diesen anmutigen Anhang wieder einführen wird; Denn so bequem und angemessen (was das kurze Kleid sicherlich ist) für den Morgen oder das Wanderkostüm ist, wird die unterscheidende Wirkung eines Salon durch diese allgemeine Reduktion zerstört, und unsere Frauen werden zweifellos viel äußerer Würde und Eleganz beraubt. Ein neuer und eleganter Artikel sind Kleidungsstücke aus farbigem Musselin oder italienischem Krepp mit einem gemalten Muschelrand aus Mosaik, der über weißen Sarsnet-Slips getragen wird. und französische Schleier aus farbiger Gaze, die gleichzeitig Kopfbedeckung und Vorhänge bilden, gelten als anmutigste Ornamente. Sie werden normalerweise mit einem einfachen weißen Sarsnet- oder Musselin-Kleid getragen, mit Blumen oder Kränzen vor dem Haar, die zur linken Seite hin angeordnet sind, um die Augenbrauen sauber zu verdecken. Bei der letzten Flucht der Herzogin von M --- bemerkten wir zwei Kleider von viel neuer Anziehungskraft. Der mit dem Titel "Der pommersche Mantel" bestand aus erbsengrüner Gaze, war in unregelmäßig spitze Vorhänge geschnitten und mit einem silbernen, getufteten Rand besetzt. Es wurde über einem Gossamer-Satin-Unterkleid getragen, das einen schmalen Rand der Hopfenblüte hatte, der zart um den Boden gemalt war. Das Haar in abwechselnden Locken und Bändern war mit den gleichen Blüten verziert und geschmackvoll angeordnet. Eine Sandale aus weißem Satin, mit grünem Akkord geschnürt und mit einer Quaste über der Knöchelbeuge befestigt. Das zweite Kleid, das uns als besonders attraktiv erschien, wurde als "Cashmerian-Robe" bezeichnet. Dieses Kleid bestand aus azurblauem Krepp mit abwechselnden Flecken aus blauer und silberner Folie und war am äußersten Rand mit silbernen Fransen verziert. Es wurde über einem runden weißen Satinkleid getragen; wurde mit einer Perlenbrosche an der linken Schulter befestigt und fiel in einer Art römischem Gewand um die vordere Form, wobei sie allmählich abstieg, bis sie den Zug bildete, und das eleganteste Tout-Ensemble vervollständigte, das die Phantasie malen konnte. Das Die mit dieser Angewohnheit getragene Kopfbedeckung bestand aus einem kleinen halben Quadrat aus blauem Patentnetz, das mit Silber besetzt und eingefasst war. Es wurde im chinesischen Stil einfach über die Stirn gebunden, jenseits dessen die Haare in zerzausten Locken erschienen und gelegentlich über das Taschentuch fielen. Die Schuhe waren aus blauem Satin mit silbernen Rosetten. Morgenmäntel werden immer noch hoch im Busen und sehr tief am Rücken und an den Schultern getragen. Kein Taschentuch ist in voller Kleidung zu sehen; Aber der Boden, die Ärmel und der Hals sind häufig mit Rändern aus natürlichen Blumen verziert. Tanzkleider aus italienischem Tiffany, Krepp oder Leno, gesäumt von Convolvolus, wilden Rosen, Gänseblümchen, Veilchen usw. & c. habe in dieser Saison dem Ballsaal einen äußerst lebhaften Staatsstreich gegeben. In der Tat wurden Blumen als Ornament nie mit einer unterscheidenderen Wirkung eingeführt. Für die Haare bilden sie Kränze, Diademe und kleine Trauben; und jeder ist sehr tief auf der Stirn platziert. Das Haar ist heute kaum noch zu sehen, ohne ein solches Ornament oder das kleine halbe Taschentuch, das aus einem gestickten oder geflochtenen Patentnetz besteht. Letzteres war das charakteristische Schmuckstück einer schönen Braut von Rang bei ihrem ersten Auftritt in der Oper nach ihrer Heirat. Es wurde im chinesischen Stil angeordnet; aber sie sind ebenso modisch am Hinterkopf platziert und unter das Kinn gebracht, mit Diademen aus Nelken vor der Stirn. Bandeaus aus breitem Gold gehören zu einer modischen Auswahl. Aber der Turban hat seinen Platz im Bereich des Geschmacks und der Eleganz längst niedergelegt. Dieses würdevolle und anmutige Ornament, die geflügelte Halskrause, a la Mary Queen of Scots, scheint sich ausschließlich auf einige wenige Frauen von Rang und Geschmack zu beschränken und ist möglicherweise unmittelbarer für solche geeignet, die das Privileg der Singularität beanspruchen könnten. Der Vandyke ist zwar immer noch sehr verbreitet, wird aber nicht als so neuartig oder vornehm angesehen wie die Muschel oder der Halbmond. und die Promenadenspitzen und französischen Hauben sind jetzt absolut canaillish geworden. Der Zigeunerhut und das Gewand der Robe bilden ein elegantes Morgenkostüm: Ersteres besteht im Allgemeinen aus Chip mit Seidenkronen und letzteres aus weißem oder farbigem Musselin, das mit Fadenspitze besetzt ist. Der französische Umhang aus weißem Sarsnet wird sehr allgemein geschätzt; Dieser Artikel ist ebenfalls mit breiter Spitze besetzt. und es ist etwas wie die Kapuziner geformt, die von alten Frauen getragen werden. Mützen gelten im Morgenkostüm als unverzichtbar. Diese sind unterschiedlich geformt; Aber die Anne Bullen-Mütze und der Brunswick-Mob sind die [...] im Allgemeinen, beide wegen ihrer Neuheit, Einfachheit und Eleganz. Kürzlich wurde eine große Motorhaube mit dem Namen Woodland Poke eingeführt. Es bildet einen vollständigen Schatten für das Gesicht; und ist besonders für jene Damen geeignet, die auf öffentlichen Prommenaden oder am Meer auf andere Weise den sengenden Strahlen einer Sommersonne ausgesetzt wären. Diese Hauben, die für ihre unauffällige Ordentlichkeit so auffällig sind, bestehen am besten aus klarem Leno mit dem erhabenen Erbsenfleck. Sie sind mit farbigem Sarsnet ausgekleidet, was dem Geschmack der verschiedenen Träger entspricht. um den Rand und die Krone mit einer Vandyke-Spitze geschnitten und einfach mit einem Band unter dem Kinn eingeschlossen. Die französische Jacke und die Petticoats aus Kambrium, die mit Stickereien besetzt sind, sind der letzte neue Artikel für die Morgenkleidung: Die Jacke hat einen quadratischen Kragen und lange Ärmel; geformt zur Form des Arms. Manchmal wird es mit einem runden Gehrock geschnitten; und mit einem bestickten Hemd getragen. Schmuckstücke haben sich seit unseren letzten Informationen kaum verändert. Die Saphirhalskette, Ohrringe und Broschen sind bei Frauen mit Geschmack am besten zu unterscheiden, aber Perlen, Diamanten, Smaragde und die Vereinigung von Gold und Haaren müssen jemals zu den keuschsten und elegantesten Ornamenten dieser Linie gezählt werden. Handschuhe und Schuhe lassen wenig Abwechslung zu. Der Kinderschuh zum Laufen; und die Sandale aus Satin, für volle Kleidung, werden allgemein angenommen. Die vorherrschenden Farben für die Saison sind Pink, Lavendelblüte, Grün und Jonquille.
Von La Belle Assemblee oder Bell's Court, 1807. Garside, P.D., J.E. Belanger und S.A. Ragaz, Autoren, A.A. Mandal, Designer. "La Belle Assemblée oder Bell's Court und Fashionable Magazine". British Fiction 1800–1829: Eine Datenbank für Produktion, Verbreitung und Rezeption. Zentrum für redaktionelle und intertextuelle Forschung, Universität Cardiff. "Belle Assemblée". Wissenschaft in der Zeitschrift des 19. Jahrhunderts: Ein elektronischer Index. Genießen Sie diesen Artikel? Dann besuchen Sie unseren Geschenkeladen und Flucht in die Welt von Jane Austen.