Seidenstrümpfe aufhellen, Schwärzen für Schuhe

Ich mag die Strümpfe auch sehr und bevorzuge es sehr, nur zwei Paar dieser Qualität gegenüber drei minderwertigen zu haben. Jane Austen an Cassandra 26. Oktober 1800
Sich um ihre eigenen Kleider zu kümmern, wäre nicht das Anliegen einer reichen Frau wie Eliza de Feuillide gewesen, die ihre eigene Magd hatte, aber für eine schlechte Beziehung wie Jane Austen war es eine zeitaufwändige Aufgabe. Nicht unbedingt das eigentliche Waschen, aber sicherlich die Details dazu. Als Jane Henry und Eliza in Hans Place besuchte, fand sie es viel billiger und einfacher, ihre Kleidung zum Waschen nach Chawton zu schicken, als das Personal mit solchen Details zu belästigen. Ihr Brief an Cassandra am 26. November 1815 beschreibt ihre Situation perfekt:
Das Paket ist sicher angekommen, und ich bin Ihnen für Ihre Probleme sehr dankbar. Es kostet 2s. 10d., Aber da gibt es eine gewisse Einsparung von 2s. 4 1 / 2d. Auf der anderen Seite bin ich sicher, dass es sich lohnt, dies zu tun. Ich schicke vier Paar Seidenstrümpfe, aber ich möchte nicht, dass sie derzeit gewaschen werden. In den drei Halstaschentüchern schließe ich das zuvor heruntergeschickte ein. Diese Dinge vielleicht, Edwd. Vielleicht kann er etwas bringen, aber selbst wenn er es nicht ist, freue ich mich außerordentlich über seine Rückkehr von Steventon zu Ihnen. Es ist viel besser; weit vorzuziehen.
Seidenstrümpfe waren teuer, und während Baumwoll- oder Wollstrümpfe für den Alltag ausreichen würden, würde nur das Beste für besondere Anlässe und Bälle ausreichen. Vielleicht wurde eines dieser Seidenstrümpfe für ihren Besuch im Carlton House am 13. November desselben Monats getragen. Wir werden es nie erfahren, da kein Bericht über ihre dort verbrachte Zeit übrig bleibt. Was wir wissen ist, dass Jane hochwertige Kleidungsstücke zu einem solchen Preis bevorzugte (1813 berichtet sie das Fanny ist sehr zufrieden mit den Strümpfen, die sie von Remmington gekauft hat, Seide im Alter von 12 Jahren, Baumwolle im Alter von 4 Jahren. 3d. Sie findet sie tolle Schnäppchen ...) sie wagte es nicht, ihnen die Fürsorge einer Wäscherin anzuvertrauen und sie selbst zu waschen. Die Strümpfe, die Jane Austen gekauft hat, wurden in Häusern in ganz England von Handstrickern oder mit einem Strumpfrahmen hergestellt (siehe Abbildung). Rahmenstrickerinnen waren die "Profis" im Geschäft und konnten 10 Paar pro Woche produzieren. Handstrickerinnen durchschnittlich nur 6 Paar Strümpfe pro Woche. Dieses System der Heimindustrie war seit Hunderten von Jahren in Kraft, würde aber bald durch die großen Fabriken, die Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut wurden, überholt sein.

Pflege für Regency-Zubehör

Das folgende Rezept aus Martha Lloyds Haushaltsbuch wurde möglicherweise von den Austener Damen verwendet. Seidenstrümpfe aufhellen Wenn sie gewaschen sind, nehmen Sie einen Tisch oder Hocker, drehen Sie ihn von unten nach oben, schließen Sie ihn mit einem Laken und stecken Sie die Strümpfe innen fest. Nehmen Sie eine Scheuerschale mit Holzkohle. Brechen Sie etwas Schwefel und streuen Sie darüber, dann decken Sie es zu und es wird sie weiß. Eine andere Aufgabe, die normalerweise von Hausangestellten übernommen wurde, war das Polieren der Schuhe. Ob die Austens diese Aufgabe auch erledigten oder nicht, ist unbekannt, aber als primäre Haushälterin behielt Martha auch dieses Rezept für die Schuhschwärzung bei. Schwarz für Schuhe Eine Unze Gum Dragon, aufgelöst in einem Liter kleinem Bierkraut: Fügen Sie drei Unzen Elfenbeinschwarz hinzu, mischen Sie es gut zusammen, geben Sie einen Dram Brandy hinein und es ist gebrauchsfertig. Entdecken Sie unseren Kostümbereich in unserem Online-Geschenkeladen für Muster, Kleider und mehr! Klicke hier!