Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Die prägenden Jahre von George Austen, Janes Vater

The Formative Years of George Austen, Jane's father - JaneAusten.co.uk
Education

Die prägenden Jahre von George Austen, Janes Vater

EIn Blick auf James Cawthorn, George Austen und der merkwürdige Fall des getöteten Schülers, der getötet wurde Von Martin J. Cawthorne George Austin Jane Austens Vater George Austen hat viele Verbindungen zur Stadt Bath. Am 26.th April 1764 heiratete er mit Sonderlizenz Cassandra Leigh in St. Swithin's, Walcot. Die Familie Austen war regelmäßig Besucher des Bades und im Dezember 1800, nachdem er 35 Jahre in Steventon diente, kündigte George Austen seine Pensionierung an und zog nach Bath, wo er seine letzten Jahre verbrachte. Er starb in der Stadt am 21.st Januar 1805 und wird in der St. Swithin's Church beigesetzt, wo ein Denkmal für ihn errichtet wurde. Jane Austen lebte ihr ganzes Leben mit ihren Eltern zu Hause und der Rev. George Austen spielte eine bedeutende Rolle in ihrem Leben. 

Abgesehen von einer kurzen Zeit im Internat wurde Jane zu Hause weitgehend ausgebildet. George stellte ihr auch Schreibausrüstung zur Verfügung, um ihr literarisches Talent zu entwickeln. Der Rev. Austen zeigt in Janes Korrespondenz und infolgedessen ist viel über sein Erwachsenenleben bekannt. Sehr wenig wurde über George Austens frühes Leben geschrieben, bevor er Cassandra Leigh traf und heiratete. 

Es ist bekannt, dass er im Alter von sechs Jahren verwaist wurde, bevor er in seiner Heimatstadt Tonbridge, Kent, zur Schule ging, von wo aus er ein Stipendium zum Studium am St. Johns College in Oxford gewann. Es wurde jedoch nur sehr wenig über diese prägenden frühen Jahre seines Lebens geschrieben - bis jetzt. Während seiner Zeit in der Tonbridge School wurde George Austen unter der Anweisung und Führung eines der bedeutendsten Chefschalter in der Geschichte der Schule - The Rev. James Cawthorn - unterrichtet. Eine Plakette, die an die Zeit von Austen an der Tonbridge School unter Cawthorns Studiengebühren erinnert, wurde 2015 von der Jane Austen Society an den Wänden des Cawthorne -Vortrags Theatre platziert. Cawthorn ist jedoch ein rätselhafter und kontroverser Charakter. Er wird am häufigsten in der Geschichte der Schule als strenger Disziplinarin erinnert, der einen Jungen in einem Schrank geschlossen und ihn vergessen hat, damit der Junge verhungert. Dies wiederum ergab die „Lieblingsgeistergeschichte“ der Schule, wobei Cawthorns reuelhafte Geister die Korridore zum Jahrestag seines Todes „mit klankender Kette und gemessenen Schritt“ verfolgte. 

Sein Engagement für die Schule war auch so, dass die Schule während seiner Amtszeit als Schulleiter ihre erste Zwecke errichtete Bibliothek. Dies schien teilweise aus Cawthorns eigener Tasche finanziert worden zu sein. Er war auch allgemein als aufstrebender Dichter bekannt und nach einem Bericht seines Lebens „unter literarischen Volk des 18. Jahrhunderts war Herr Cawthorn ein Mann von beträchtlichem Ruf“. 2016 hat die Tonbridge School ihre Bibliothek neu entwickelt, um sie für das Internet -Zeitalter auf dem neuesten Stand zu bringen. Zu diesem Anlass hat Martin Cawthorne (der mit James Cawthorn in der Schule verwandt ist) ein Buch über seinen Vorfahr geschrieben. Ein Hardback -Format von Der merkwürdige Fall des getöteten Schülers, der getötet wurde, Mit einem Vorwort des derzeitigen Schulleiters, Tim Haynes, wurde im Januar dieses Jahres in die Schulgemeinschaft verkauft, wobei Gewinne in den Stipendienfonds der Schule gingen. Martin Cawthorne untersucht seit vielen Jahren James Cawthorns Leben, und ein wiederkehrendes Merkmal seiner Forschung war die Anzahl der Gelegenheiten, in denen George Austens Name erscheint. James Cawthorn verbrachte einen Teil seines frühen Lebens in London und arbeitete in denselben sozialen und literarischen Kreisen wie Stephen Austen. 

Stephen war der Buchhändler des Buchhändlers von George, der das verwaiste Kind zum ersten Mal aufnahm, als er nach dem Tod seines Vaters von seiner Stiefmutter verlassen wurde. Cawthorn wurde zwei Jahre nachdem George als Schüler eingeschrieben war und weitgehend für seine formale Ausbildung verantwortlich war. Er förderte die Interessen von George konsequent mit der verehrenden Gesellschaft von Skinner, die die Schule regieren, und war maßgeblich dazu beigetragen, ein Stipendium zu sichern, damit er in Oxford studieren konnte. George wiederum nahm eine erweiterte „Urlaubsurlaub“ aus seinem Universitätsstudium, um in der Zeit, in der sich die Bibliothek von Cawthorn buchstäblich aus dem Zeichenbrett bewegte, nach Tonbridge zurückzukehren, um Realität zu werden. In dieser Hinsicht spielte George Austen eine bedeutende Rolle bei der Gründung der ersten Bibliothek in seiner alten Schule. 

Die Gründung der Bibliothek war jedoch nicht ohne Kontroversen, und der unglückliche Tod eines Schülers spielte eine bedeutende Rolle in der Saga. Die Kontroverse führte auch dazu, dass George von seinem Oxford -Stipendium beraubt wurde, aber er wurde weiterhin von seinem Schulleiter unterstützt und konnte daher nach Oxford zurückkehren, um seine Studien abzuschließen. James Cawthorns Freundschaft mit George Austens Onkel, dem Apotheker Thomas Austen, spielte ebenfalls eine Rolle in George, der zum Rektor von Steventon ernannt wurde und daher als Tochter eines Hampshire -Country Clergyman aufgewachsen war. Martin Cawthornes Forschung zeigt auch, wie James Cawthorn in der Tat tief mit den Literaten des achtzehnten Jahrhunderts verwickelt war und Verbindungen zu einigen der Schlüsselfiguren in der Erleuchtung hatte. Er hatte freimaurerische Verbindungen zu William Hogarth, war ein enger Freund von Samuel Johnsons Verlag und wurde in die Kontroverse um die Veröffentlichung von Henry Fielding hineingezogen Die Geschichte von Tom Jones - ein Fundwerk. Sein Buch wirft nicht nur den Stil der formellen Bildung des 18. Jahrhunderts auf, die George an der Tonbridge School erhalten hätte, sondern bietet auch einige faszinierende Einblicke in die breiteren literarischen Einflüsse, denen der junge Gelehrte durch seine Vereinigung und seine Freundschaft mit der Freundschaft mit der Freundschaft ausgesetzt worden wäre Ein bisher übersehener Charakter aus seinen prägenden Jahren.

Hardback -Kopien des Buches können über die Tonbridge School durch Klicken gekauft werden Hier: Alle Gewinne aus dem Verkauf dieses Formats gehen in den Stipendienfonds der Schule und können wiederum zur Unterstützung der Ausbildung zukünftiger Jungen verwendet werden, die wie der junge George Austen möglicherweise finanzielle Unterstützung benötigen, um ihre Ausbildung zu fördern. Taschenbücherkopien des Buches sind verfügbar Hier und kann auch lokal in Bath im Mr Bs Emporium of Reading Dleuns erworben werden
Genossen diesen Artikel? Wenn Sie einen Takt nicht verpassen wollen, wenn es um Jane Austen geht, stellen Sie sicher, dass Sie sich für die angemeldet haben Jane Austen Newsletter Für exklusive Updates und Rabatte von Unser Online -Geschenkeladen.

2 Kommentare

Hi Corinne,
It was George’s grandmother Elizabeth Weller who became housekeeper at Sevenoaks school in order to ensure her sons received a good education. This included George’s father William who subsequently trained as a surgeon and moved to Tonbridge where he married Rebecca Walter. The couple had three children, George, Philadelphia and Leonora. Rebecca died whilst the children were still young and William married Susanna Kelk. When William died a short while later the children were sent to live with their uncle Stephen, a bookseller in London. At the time of the children’s arrival, Stephen was in a publishing partnership that included a bookseller called Charles Hitch. One of the writers Hitch published was a schoolmaster and poet called James Cawthorn. In 1743 Cawthorn was appointed headmaster of Tonbridge School, and around the same time Stephen sent George to board there with the fees paid by another uncle, Francis. From Tonbridge George went to Oxford on a scholarship which he won with the support of his headmaster, Cawthorn, who also employed him as his deputy thereby ensuring he could fund his studies at Oxford. In short, Francis funded George’s schooling and Cawthorn ensured he could afford university.
I hope that helps.
MC

MartinC

I was under the impression that after George Austen’s father died, his widow, Rebecca moved with her children to Sevenoaks where she became the housekeeper of the school in exchange for the teacher educating her children. George, had the assistance of his Uncle Francis and was then able to graduate from Sevenoaks and go to Oxford.
Please clarify this if you can.

CorinneB

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Mehr lesen

Pierre-Joseph Redouté: "The Raphael of flowers" - JaneAusten.co.uk
artist

Pierre-Joseph Reduté: Der Raphael der Blumen

Royal Court Maler bei Marie Antoinette's Versailles.

Weiterlesen
The Jane Austen of Art: Diana Sperling - JaneAusten.co.uk
Diana Sperling

Der Jane Austen der Kunst: Diana Sperling

Margaret Mills trennen sich in das Leben eines der Zeitgenossen von Jane - ein Illusratrat mit dem Namen Diana Sperling.

Weiterlesen
logo-paypal paypal