Jane Austen: Familientherapeutin?

von Patrice Sarath Eine der Freuden beim erneuten Lesen von Jane Austens Romanen ist es, jedes Mal etwas Neues zu finden, was ein tieferes Verständnis ihrer Charaktere und der Gesellschaft, in der sie leben, mit sich bringt. Obwohl Austen als Romanautorin bekannt ist (und, wie ich behaupten würde, als Erfinderin der modernen Romantikstruktur), finde ich, dass ihre Darstellung der Familiendynamik der attraktivste Aspekt ihrer Arbeit ist und der Grund, warum sie Fans auf der ganzen Welt hat. über Zeit und Kultur. Sie lädt uns in ihr Leben und ihre Zeit ein und wir erkennen uns und unsere Familien in ihren Figuren. Manchmal kann ich bei einem erneuten Lesen etwas sehen, das ich schon Dutzende Male gelesen habe. Zum Beispiel in Stolz und VorurteilAls Jane sich erkältet und in Netherfield übernachten muss, hatte ich das Buch unzählige Male gelesen, bevor mir der Gedanke kam, dass dies keine "Regentschaftssache" war. Es war für Jane genauso peinlich, als wäre es jemandem in der 21 passiertst Jahrhundert. Mrs. Bennets Kühnheit im Ingenieurwesen wurde noch schlimmer, als ich es von diesem Standpunkt aus betrachtete. Können Sie sich vorstellen, zum Tee zu einem Fremden zu gehen und dann tagelang über Nacht zu bleiben? Und der Arzt muss kommen? Arme Jane! Stellen Sie sich auch meine Freude vor, als ich Elizabeth bei Marys Pontifikat mit den Augen verdrehen sah:
Als sie dann in Elizabeth keine Neigung zur Antwort bemerkte, fügte sie hinzu: „Unglücklich, wie das Ereignis für Lydia sein muss, können wir daraus diese nützliche Lektion ziehen: Der Verlust der Tugend bei einer Frau ist unwiederbringlich; dieser eine falsche Schritt bringt sie in endlosen Ruin; dass ihr Ruf nicht weniger spröde als schön ist; und dass sie in ihrem Verhalten gegenüber dem Unverdienten des anderen Geschlechts nicht zu sehr zurückhaltend sein kann. “ Elizabeth hob erstaunt die Augen, war aber zu sehr unterdrückt, um eine Antwort zu geben. Mary tröstete sich jedoch weiterhin mit solchen moralischen Extraktionen aus dem Bösen vor ihnen.
Überzeugung ist voll von ihrem ausgeprägten Verständnis der Familiendynamik. Lesen Sie einfach diesen Auszug:
Marys Erklärung lautete: "Ich hasse es, die Kinder ins Große Haus zu schicken, obwohl ihre Großmutter sie immer sehen will, denn sie humorisiert und verwöhnt sie so sehr und gibt ihnen so viel Müll und süße Dinge, dass sie sicher sind krank zurückkommen und für den Rest des Tages überqueren. " Und Frau Musgrove nutzte die erste Gelegenheit, um mit Anne allein zu sein und zu sagen: "Oh! Fräulein Anne, ich kann nicht anders, als mir zu wünschen, Frau Charles hätte ein wenig von Ihrer Methode mit diesen Kindern ... Ich glaube, Frau Charles ist nicht ganz zufrieden damit, dass ich nicht einlade sie öfter, aber Sie wissen, dass es sehr schlecht ist, Kinder mit einem zu haben, das man jeden Moment überprüfen muss: "Tu das nicht" und "Tu das nicht" oder dass man nur erträglich bleiben kann bestellen Sie mit mehr Kuchen als gut für sie ist. "
Schwiegermütter und Schwiegertöchter streiten sich darüber, wie die Kinder seitdem erzogen werden sollen - für immer. Ich liebe auch diese Beschreibung von Charles Musgrove gegen Ende des Buches:
Die Besucher verabschiedeten sich; und Charles, der sie zivil abgesetzt hatte, und dann ein Gesicht zu ihnen machte und sie für das Kommen missbrauchte -
Ups - schuldig wie angeklagt! Durch die Konzentration auf Romantik machen die Film- und Fernsehadaptionen Austens Bücher einen schlechten Dienst. Ja, ich liebe die Amanda Root und Ciaran Hinds Überzeugung und die Emma Thompson Sinn und Sensibilitätund sowohl die Keira Knightley Stolz und Voreingenommenheit und die Colin Firth Miniserie, aber keine der Anpassungen (mit Ausnahme von Überzeugung) wirklich in die Tiefe der Romane kommen. Mansfield Park wurde besonders missbraucht. Mansfield Park ist keine Romanze, daher sind Versuche, sie als solche in eine Schublade zu stecken, normalerweise eine Katastrophe. Stattdessen ist es ein trauriger, lustiger, schwieriger Roman über Familienversagen und Versetzung. Die arme Priggish Fanny geht wieder nach Hause und stellt fest, dass sie nicht mehr zu ihrer ersten Familie gehört als zu den Bertrams. Es gibt zu viele Beispiele, um sie zu zitieren, aber zwei fallen mir ein - jeder schreit die gleichen Informationen, wenn er den Raum betritt, und ein Streit zwischen zwei Schwestern über ein silbernes Messer. Ersteres ist praktisch ein Sitcom-Stück. Letzteres ist einfach nur Geschwisterrivalität. Austens Darstellung von Fanny Price 'armer, lauter, lautstarker Portsmouth-Familie ist genau richtig. Die Leute streiten und schreien, Väter haben keine Autorität in ihrem eigenen Zuhause, Mütter können ihre Töchter nicht kontrollieren, jeder ist laut und unhöflich - es ist lustig und menschlich. Wir denken, Austen sei ruhig, cool, ein zerebraler Witz. Niemand kann über eine dysfunktionale Familie mit dieser Vertrautheit schreiben und hat sie nicht gelebt. Das Lesen über Fanny Price gibt uns einen Einblick in Jane Austen. Ich kann das Lesen nur empfehlen Mansfield Park für seine scharfen Einblicke in Familien. Es ist ziemlich lustig - obwohl es zugegebenermaßen schwierig ist, an die lustigen Teile heranzukommen. Trotzdem die Belohnung wert. Emma ist Austens Meisterwerk und ich liebe es, wie es Elternschaft und Familienleben darstellt. Das ist eine Sache, die Austen-Anpassungen nicht wirklich zeigen: die Anwesenheit kleiner Kinder in ihren Büchern. Sie sind überall und mehr als nur Handlungsgeräte, sie sind lebende, atmende Charaktere. Emmas Schwager sagt ihr:
Nun, Emma, ​​ich glaube nicht, dass ich mehr über die Jungs zu sagen habe. Aber Sie haben den Brief Ihrer Schwester, und dort ist alles in voller Länge, da können wir sicher sein. Meine Anklage wäre viel prägnanter als ihre und wahrscheinlich nicht viel im selben Sinne. Alles, was ich empfehlen muss, darin enthalten zu sein, sie nicht zu verderben und sie nicht zu physisieren.
Jeder, der jedes Baby hat, hat die gleichen widersprüchlichen Botschaften von den Eltern erhalten. Die Watsons, der unvollendete Roman, hat eine der süßesten Passagen mit einem kleinen Jungen, der gerne tanzt, und Emma Watson, die Mitleid mit ihm hat und anbietet, mit ihm zu tanzen. Ich liebe es. Ich liebe es, wie dieser Junge seinen eigenen Bogen und seine eigene Motivation bekommt, und ich kann sagen, dass Austen kleine Jungen wie diesen kannte.
Wenn das Gesicht des armen kleinen Jungen in seinem Glück für Emma interessant gewesen war, war es unter dieser plötzlichen Umkehrung unendlich viel mehr - er stand auf dem Bild der Enttäuschung, mit purpurroten Wangen, zitternden Lippen und auf den Boden gebeugten Augen. Seine Mutter unterdrückte ihre eigene Demütigung und versuchte, seine zu beruhigen, mit der Aussicht auf Miss Osbornes zweites Versprechen; - aber er schaffte es, mit einer Anstrengung von Boyish Bravery „Oh! Es macht mir nichts aus - es war sehr offensichtlich durch die unaufhörliche Erregung seiner Gesichtszüge, dass er sich so sehr wie immer darum kümmerte. - Emma dachte oder reflektierte nicht; - sie fühlte und handelte. »Ich werde sehr glücklich sein, mit Ihnen zu tanzen, Sir, wenn es Ihnen gefällt«, sagte sie und streckte ihre Hand mit dem unberührtesten guten Humor aus. - Der Junge, der in einem Moment zu all seiner ersten Freude wiederhergestellt war, sah seine Mutter freudig an und mit einem ehrlichen und einfachen Dank vorwärts zu treten. Danke, Ma'am war sofort bereit, an seiner neuen Bekanntschaft teilzunehmen.
Oh mein Gott, sie nennt ihn "Sir"! Es macht mich einfach glücklich, es zu lesen. Ich habe nicht vergessen Northanger Abbey. Northanger Abbey ist ein YA-Roman ebenso wie eine Sendung der grellen gotischen Romane, die Mädchen zu dieser Zeit gelesen haben. Catherine hat kleine Brüder und Schwestern; Sie spielt immer noch mit ihnen und ist sehr jung und naiv, sogar mehr als die meisten Sechzehn- oder Siebzehnjährigen. Es ist sehr interessant zu sehen, wie Mutterschaft dargestellt wird Northanger Abbey. Mrs. Moreland ist beschäftigt und doch ruhig, liebevoll und doch mit klaren Augen über die Jugend und die Aussichten ihrer Tochter und ziemlich entspannt über Katharinas Abenteuer. Als sie erfuhr, dass Catherine die Postkutsche alleine nehmen musste, um nach Hause zu kommen, lobte sie ihre Tochter für ihren gesunden Menschenverstand, während sie gleichzeitig weiß, dass es eine ziemlich beängstigende Sache war. Sie zweifelt zu Recht an Henry Tilneys Vorschlag an Catherine, und ich muss zugeben, dass ich es auch bin. Aber andererseits bin ich selbst Mutter, und die Stärke von Austens Schreiben besteht darin, dass ich die gemeinsamen Elemente der Mutterschaft in ihrer Arbeit erkennen kann . Ich weiß, dass Austen viel mehr zu bieten hat als das, was ich hier beschrieben habe, und ich könnte den ganzen Tag über meine Lieblingsstücke sprechen, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte. Ich finde es toll, dass jedes erneute Lesen mein Verständnis und meine Wertschätzung für meinen Lieblingsautor vertieft. Was sind Ihre Beispiele für versteckte Austen-Edelsteine? Lass es mich in den Kommentaren wissen. Viel Spaß beim (erneuten) Lesen!
Patrice Sarath ist der Autor der Stolz und Vorurteil Folge Die unerwartete Miss Bennet über Mary Bennet, die ungeschickte Lieblingsschwester aller, und den von Austen inspirierten Roman Die Schwestern Mederos. Erfahren Sie mehr über ihre Arbeit bei www.patricesarath.com
 

1 Kommentar

[…] Jane Austen: Family Therapist? – Jane Austen Centre […]

Jane Austen and the Bronte sisters links for August 5, 2018 | Excessively Diverting Juli 26, 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert