Mr. Collins 'Garten

„… Der Chef der Zeit zwischen Frühstück und Abendessen wurde jetzt von ihm (Mr. Collins) entweder bei der Arbeit im Garten oder beim Lesen und Schreiben übergeben und schaute aus dem Fenster in sein eigenes Bücherzimmer, das vor der Straße lag. ” Kapitel 30 Stolz und Vorurteil von Jane Austen
Ein Gemüsegarten und ein kleiner Obstgarten waren eine Notwendigkeit für einen Landpfarrer. Die Produkte versorgten seinen Tisch mit Essen und trugen dazu bei, ein bescheidenes Einkommen zu erzielen. Im Stolz und VoreingenommenheitEs wird uns auch gesagt, dass Frau Collins diesen Beruf gefördert hat, um eine Pause von ihrem redseligen Ehemann zu bekommen. Als Mr. Collins Sir William, Elizabeth und Maria einen Rundgang durch seinen Garten gab, schweigt Jane Austen darüber, was ihnen gezeigt wurde. In der Tat, warum langweilen sie ihre zeitgenössischen Leser mit einer Liste bekannter Pflanzen, die die Handlung ihrer Romantik kaum weiterleiten würden? In einer Entfernung von etwa 200 Jahren fragen wir uns vielleicht, welche Pflanzen in Mr. Collins 'Garten gewachsen sein könnten. Apfelplantagen gehören seit dem Mittelalter zu den englischen Gärten. Wenn der Platz sehr eng war, wurden die Bäume möglicherweise sogar an den Gartenmauern gespaliert. Süß essende Äpfel müssen von gepfropften Bäumen stammen, da alle Apfelsamen nur scharfe Äpfel produzieren. Das Pfropfen war seit dem Mittelalter gut verstanden. Äpfel lieferten leicht zu lagernde Früchte zum Essen, Kochen in Torten und für Apfelwein. 1658 schrieb John Evelyn, der berühmte TagebuchschreiberDer französische Gärtner: Anleitung zum Anbau aller Arten von Obstbäumen, eine Anleitung zum Anbau von Obstbäumen. Aufgrund des feuchten Klimas wurde Gemüse oft in Hochbeeten angebaut, die gut abfließen konnten. Gemüsebeete wurden durch Umgeben eines Gebiets mit Brettern geschaffen, auf den Boden gesteckt und mit Erde gefüllt. Wurzelfrüchte können Kartoffeln und Karotten sein. Kartoffeln wurden Ende des 16. Jahrhunderts aus der Neuen Welt nach England eingeführt. Das kalte Wetter während der isländischen Vulkanausbrüche in den 1780er Jahren trug dazu bei, die Akzeptanz der kältetoleranten Pflanze zu fördern. Kartoffeln lassen sich auch gut in kühlen, trockenen und dunklen Räumen lagern. In den 1740er Jahren kamen Karotten aus Holland nach England, und zu dieser Zeit tauchten auch Rezepte für Suppen und Pudding mit Karotten auf. Mr. Collins hat wahrscheinlich Kürbisse angebaut. Das amerikanische Werk wurde von den Franzosen in Tudor England eingeführt. Allerdings würde Charlotte höchstwahrscheinlich Kürbis kochen, indem sie die Oberseite des Kürbises abschneidet, die Samen herausschöpft und ihn mit einer Mischung aus Milch, Honig, Äpfeln und Gewürzen füllt. Sie würde dann den Deckel wieder aufsetzen und den gesamten Kürbis in heißer Asche rösten. Klettergemüse wie Erbsen wurde im Allgemeinen von kegelförmigen Spalieren getragen, die aus Bündeln von Weidenzweigen bestanden und oben zusammengebunden waren. Erbsen kamen wahrscheinlich mit den Römern nach England, da das englische Wort lateinischen Ursprungs ist. Das grüne Gemüse wurde im 17. Jahrhundert sehr beliebt, besonders wenn es frisch serviert wurde. Erbsen können getrocknet und über einen längeren Zeitraum gelagert werden, was sie zu einem Grundnahrungsmittel für den Winter macht. Gurken wurden wahrscheinlich von den Römern nach England eingeführt. Beizen ist eine alte Kunst, daher hat Charlotte, die zu Hause oft in der Küche geholfen hat, wahrscheinlich Gurken aufgestellt. Seltsamerweise wurden sie zu dieser Zeit Cowcumbers genannt. Es würde, mit ziemlicher Sicherheit, eine Reihe von Kohl im Garten Mr. Collins gepflegt. Kohl soll von den Kelten ausgebreitet worden sein, so dass sie schon lange in England präsent waren. Auch Grüns wie Salat und Spinat wären im Garten gepflanzt worden. Salat kam wahrscheinlich bei den Römern an. Spinat kam im 14. Jahrhundert aus Spanien nach England, wahrscheinlich von Pilgern zurückgebracht, die Santiago de Compostela besuchten. Salate, die mit Vinaigrettes bekleidet waren, kamen in England in Mode, nachdem die Französische Revolution viele französische Flüchtlinge gezwungen hatte, nach England zu fliehen. Tomaten würden wahrscheinlich nicht in Mr. Collins' Garten gefunden werden. Viele Menschen glaubten, dass sie giftig waren und sie nicht essen würden, weil sie zur Nachtschattenfamilie gehören. Tomaten wurden erst in den 1820er Jahren gegessen. Kräuter wären wichtige Pflanzen in jedem Garten dieser Zeit gewesen. Lavendel würde angebaut und getrocknet werden, für die Verwendung in Beuteln, in Tüchern Truhen gelegt werden. Lavendel riecht schön, verhindert aber die Verwüstungen von Insekten auf Kleidung aus Naturfasern, wie alle Kleidung, zu dieser Zeit. Lavendel wurde auch in der Seifenherstellung verwendet. Minze wurde in Beuteln und beim Kochen verwendet. Dill wäre beim Beizen verwendet und über einige Brote gestreut worden. Petersilie, Salbei, Rosmarin und Thymian des alten Liedes wären auch im Garten gewachsen. Petersilie war zu elisabethanischen Zeiten nach England gekommen und war zu Jane Austens Zeit eine wichtige Garnitur und Zutat. Salbei wurde bereits mit fettem Fleisch wie Wurst und mit Salbei Derby Käse verwendet. Überraschenderweise wurde Salbei auch als Tee verwendet. Rosmarin wurde häufig als aromatisches Kraut verwendet, als Haarspülung und zur Würze Lamm. Thymian kam wahrscheinlich bei den Römern an. Das Kraut wurde auf Fleisch und in Eintöpfen verwendet. Es wurde auch als Weihrauch verbrannt. Der Gehweg, der sich dem Haus nähert, wäre wahrscheinlich von Blumen und Sträuchern umgeben gewesen. Allerdings würden wir zu Jane Austens Zeit keine Rosen oder Blumenblumen sehen, die immer noch teure Importe waren. Obstbäume und einheimische Fuchshandschuhe und Hollyhocks wären die wahrscheinlichsten dekorativen Pflanzungen im Haus eines Landpfarrers. Hollyhock-Samen waren von den Kreuzzügen, in den Satteltaschen des Kreuzfahrers, zurückgekommen und waren in England längst etabliert. Obwohl ein Rundgang durch Mr. Collins' Garten, mag ein wenig still erscheinen, ohne Kommentar von Mr. Collins, hoffentlich wurde eine gute Idee der Ähnlichkeiten und Unterschiede dieser Zeit und Ort vermittelt. Ich bitte Sie, mir zu verzeihen, dass sie die Rolle dieses ernsthaften Mannes übernommen haben.
 
Geschrieben für das Jane Austen Online Magazin Sharon Wagoner, Kuratorin von Der georgische Index. Besuchen Sie ihre Website für eine historische Tour durch Regency London. Ihr Roman, Die Krönung, ist kostenlos erhältlich, für den Amazon kindle.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert