Der Weg der Welt / Mr. Darcys Töchter von Elizabeth Aston

Stellen Sie sich vor, Fitzwilliam Darcy, der Mr. Bennets Erziehungsfähigkeiten offen kritisiert hatte, sattelte mit fünf eigenwilligen Töchtern im heiratsfähigen Alter oder in der Nähe davon. Stellen Sie sich weiter vor, dass Herr und Frau Darcy auf einer diplomatischen Mission nach Konstantinopel gerufen wurden und diese Töchter auf der Tonne unter der Schirmherrschaft einer leichtfertigen Begleiterin, und Sie haben die Prämisse von Elizabeth Astons Roman. Die Abwesenheit von Darcy und Elizabeth ist spürbar; Ihre Töchter vermissen ihre Führung, und die Leser vermissen sie einfach. Die restlichen Zeichen aus Stolz und Voreingenommenheit sind fast nicht wiederzuerkennen: Colonel Fitzwilliam, ein bloßer Mr., hat die Stammgäste ausverkauft, ist M.P. geworden und hat ein primitives Gefühl der Angemessenheit erworben, das nichts an den gutmütigen Gentleman erinnert, der Elizabeth in Rosings bezauberte. Frau Aston erzählt uns auch, dass Wickham in Salamanca gestorben ist - neugierig seit dem letzten Kapitel von Stolz und Voreingenommenheit macht deutlich, dass er den Krieg überlebt hat - und dass Lydia jetzt mit einer der Vertrauten des Prinzregenten verheiratet ist, was sie in die Lage versetzt, ihren Nichten ein etwas schnelleres Set vorzustellen, das ihre Eltern zweifellos beabsichtigt hatten. Solche Fehler in Übereinstimmung mit Stolz und Voreingenommenheit versöhne einen mit der Abwesenheit von Mr. und Mrs. Darcy, da man befürchtet zu denken, welche Depredationen der Charakterisierung auf sie hätten angewendet werden können, wenn sie nicht weggeschickt worden wären. Die frühere Caroline Bingley ist so scharfzüngig wie immer, aber leider darf eine vielversprechende Nebenhandlung mit ihrem modischen, aber unmoralischen Stiefsohn ohne viel Gewinn herausspritzen. Stolz und Voreingenommenheit Fans werden es schwer finden zu lesen Der Weg der Welt / Mr. Darcys Töchter ohne zu wünschen, dass die Darcys nach England zurückkehren und ihren Nachkommen ein wenig Sinn geben; In der Tat werden sie sich fragen, wie einige dieser Töchter aus den Lenden der Darcy und Elizabeth hervorgegangen sind, die wir kennengelernt haben. Frau Aston fügt der Mischung eine Fülle neuer Charaktere hinzu. Der Leser hat manchmal Schwierigkeiten, sie gerade zu halten, und es scheint, als ob die Autorin es auch tut; oder zumindest scheint sie nicht zu wissen, was sie mit allen anfangen soll. Einige Charaktere, die für die Handlung von Bedeutung sind, werden vorgestellt und dann entlassen, sobald sie ihren Zweck erfüllt haben, um nie wieder gesehen zu werden. ein autoritäres Nein-Nein, das Jane Austen in beschrieben hat Northanger Abbey als Verstoß gegen „die Regeln der Komposition“. Man vermutet, dass Frau Aston etwas Platz für eine Fortsetzung lässt, vielleicht mit der jüngsten Miss Darcy, die sich während der Handlung des Romans noch offiziell im Schulzimmer befindet. Man sehnt sich auch nach einem Blick auf die jüngeren Brüder, die mit ihren Lehrern in Pemberley zurückgelassen wurden. Trotz dieser Mängel ist der Roman eine ziemlich gute Lektüre. Wenn man den Roman von seiner Inspiration trennen kann, ergibt sich ein sehr unterhaltsamer historischer Roman, der viel besser ist als jede formelhafte Genre-Regency-Romanze. Frau Aston hat das Buch in der späten Regentschaftsperiode eingestellt; wenn man das akzeptiert Stolz und Voreingenommenheit findet in der Zeit statt, in der Jane Austen schrieb Erste Eindrückeist die Zeiteinstellung absolut sinnvoll. Die politischen und sozialen Manieren der Zeit werden treffend beschrieben und ironisch kommentiert, und die Charaktere zeigen ein breiteres Wissen und Interesse an der Welt jenseits der Grenzen Englands als alle Charaktere von Jane Austen jemals. Die Handlung ist überzeugend und unwiderstehlich. Leider ist der Roman ist basierend auf Stolz und Voreingenommenheitund wie erfreulich das Buch auch sein mag, die sachkundige Janeite wünscht sich letztendlich eine Fortsetzung, die den Details des Originals treu bleibt. Taschenbuch: 368 Seiten Verleger: Touchstone Bücher; (6. Mai 2003) ISBN: 0743243978 Margaret C. Sullivan ist die Webmistress von Tilneys und Falltüren und denkt, dass Frau Darcy der Toast von Konstantinopel gewesen wäre.