Dementsprechend gingen sie zum Großen Haus ...

Althorp: Die Geschichte eines englischen Hauses Charles Spencer

Ich muss zugeben, dass ich mich wahrscheinlich nur vage dafür interessiert hätte Die Geschichte von Althorp Wäre da nicht die Diana, Princess of Wales Factor, gewesen? Ich bin immer noch neugierig auf ihre Kindheit und ihren Hintergrund. Komischerweise weist Charles Spencer, Dianas Bruder, der der Autor dieses Buches ist, schon früh darauf hin, dass sie tatsächlich ziemlich alt waren (obwohl sie noch Kinder waren), als sie dorthin zogen - der Earl Spencer erbte es erst ziemlich spät von seinem Vater das Stück. Ich habe es jedoch nicht nur für Diana aufgegriffen - hier lebte eine der interessantesten Familien in der Zeit, an der ich sehr interessiert bin. Der erste Earl Spencer und seine Frau (18. Jahrhundert) hatten zwei berüchtigte Töchter. Ihre älteste Tochter, Georgiana, wurde Ende der 1750er Jahre geboren und heiratete später den 5. Herzog von Devonshire. Sie war Gegenstand zahlreicher Biografien in ihrem Leben. Die zweite Tochter führte ein ruhigeres, aber nur wenig weniger faszinierendes Leben - das war Henrietta, die Lord Bessborough heiratete. Henriettas eigene Tochter war die schockierende Lady Caroline Lamb. Alles in allem hat dieses Haus also eine wunderbare Ansammlung historischer "Geister" in seinen Archiven. Alles gute Material, auf das Spencer zurückgreifen kann - und das tut er auch. Ich habe keine Probleme mit dem Text und den Abbildungen - das Aufhängen der Bilder wird im Text vollständig erklärt und es ist leicht zu erkennen, welche Fotos vorher und welche nachher sind. Dies beinhaltet eine Erklärung und einen Verweis in dem Text, auf den sich das Foto als Esszimmer bezieht, bevor es in das Esszimmer umgewandelt wurde. Was ich an diesem Buch am interessantesten fand, war, dass es mehr als nur eine Geschichte der Menschen war, die in dem Haus lebten, es war tatsächlich eine Geschichte des Hauses. Von den Veränderungen, die im Laufe der Zeit vorgenommen wurden, dem Ausreißen von Wänden, dem Anbringen von Verkleidungen, dem Überdecken von Räumen - all den Dingen, die einem Herrenhaus in über 300 Jahren seines Bestehens widerfahren - und den Auswirkungen, die es auf das Gebäude hat. Spencer ist sehr persönlich in seinem Schreiben, ich glaube nicht, dass ihm sowieso das Selbstvertrauen fehlt, und obwohl es das Buch manchmal nicht beeinträchtigte, musste ich lächeln und mich fragen, ob er wirklich dachte, er würde jemals scheitern? Auf seiner Stiefmutter Raine. Nun, es war nie ein Geheimnis, welche Gefühle ihre Stiefkinder für sie hatten. Angesichts einiger Dinge, die in der Vergangenheit herausgekommen sind, war er meiner Meinung nach bemerkenswert zurückhaltend darin, sich auf einige markige Aussagen über ihren Umgang mit der Gestaltung des Hauses zu beschränken - was ich sagen muss, wenn ich die Fotos der von ihr dekorierten Räume sehe - ich bin voll und ganz mit ihm einverstanden. Obwohl ich das Buch sehr genossen habe und jedem empfehlen würde, der sich für Englisch interessiert, dieses Buch zu lesen, wird es nicht als eines bewertet, das ich in meinen Regalen behalten würde. Es gibt Bücher, die sich speziell mit meinem speziellen Interessengebiet befassen - dem georgianischen Hausstil - ein gutes Buch, das ich kürzlich von Henrietta Spencer Churchill gelesen habe. Gebundene Ausgabe 167 Seiten (Mai 1999) Verleger: St Martins Pr Sprache: Englisch ISBN: 0312208332 Gebraucht & Neu ab £ 3,40

Klassischer georgianischer Stil von Henrietta Spencer-Churchill

Georgischer Stil, denken Sie an diese schönen geschwungenen Reihenhäuser in Bath in ihren weich-butterigen Farben. Es war ein Zeitalter der klaren Linien und des klassischen Einflusses. Es wäre ungerecht zu sagen, dass Henrietta Spencer-Churchill als Tochter des 11. Duke of Malborough alle Vorteile haben sollte, ein Buch wie dieses zu veröffentlichen. Sie wäre nicht nur in Schönheit wie dieser in Blenheim aufgekauft worden und wahrscheinlich auch eine Menge anderer stattlicher heimelischer Kulissen - aber sie hat zweifellos die Verbindungen, um dies zu veröffentlichen. Spencer-Churchills Buch liegt sicherlich weit über dem Gewöhnlichen. Es ist wunderschön illustriert, ihre Punkte sind einfach gesetzt und sie sind in der Regel sehr klar. Sie hat sich entschieden, 130 Jahre Innen-, Außen- und Architekturdesign zu illustrieren - von 1700 bis 1830 - im Großen und Ganzen die georgische Ära. Mit einem Zeitrahmen dieses breite dieses Buch kann sicherlich nicht als eine tief akademische Studie über den Übergang des Designs qualifizieren. Sie illustriert jedoch die allgemeinen Designtrends und wie sie ineinander geflossen sind. Sie wählt auch einige der WichtigstenNamen der Zeit (Robert Adam, Capability Brown und so weiter) und stellt sie in historische Perspektive. Die Stile und ihr Aufkommen werden erklärt, aber auch viel darüber, wie Design vom chinesischen Einfluss bis zur Erfindung der Tapete beeinflusst wurde. Auch der Typ, die Verwendung von Farben und die Palette der verfügbaren Farben wird erwähnt. Als Innenarchitektin selbst hat Spencer-Churchill zweifellos ein Gespür für so etwas. Ich war ein wenig enttäuscht, weil ich fühlte mit ein paar Bereichen wie Fensterbehandlungen, sie oft nicht zu erklären, ob dies originale Designs von ihr auf der Grundlage früherer Vorhänge, oder "ein georgischer Stil" sie hatte sich ausgedacht. Ich hätte mir zum Beispiel mehr von Ackermanns Zeitdrucken gewünscht - denn sie zeigten recht atemberaubende Innendetails des zweiten Teils des georgischen Zeitalters. Gelegentlich fand ich mich auch mit den Zähnen, als sie ein "georgisches" Ideal illustrierte, aber nicht darauf hinwies, in welchem Zeitraum in der Zeit von 130 Jahren sie darüber gesprochen hätte. Aber ich bin da wirklich wählerisch. Insgesamt fand ich das ein absolut atemberaubendes Buch. Es machte mich sofort vor Eifersucht krank, dass ich nicht eines dieser schönen Häuser hatte. Ich fand ihren Stil leicht zu lesen, informativ und wenn nichts anderes die Illustrationen so schön sind, würde ich es einfach behalten, sie zu betrachten. Dies ist ein großartiges Buch für Fans der Regency-Zeit, Heyer oder Patrick O'Brian Art von Büchern. Es ist auch schön, wenn Sie einfach nur schöne Dinge mögen. Taschenbuch 192 Seiten (27. September 2001) Verlag: Collins & Brown Sprache: Englisch Isbn: 1855854783 Listenpreis: £16.99