Kapitän Wentworth spricht über Angelegenheiten der Marine

"Die Admiralität", fuhr er fort, "unterhält sich ab und zu damit, ein paar hundert Männer auf See zu schicken, in einem Schiff, das nicht für den Einsatz geeignet ist. Aber sie haben sehr viele zu versorgen, und unter den Tausenden, die es vielleicht mögen." Auch wenn sie nicht auf den Grund gehen, ist es ihnen unmöglich, genau den Satz zu unterscheiden, der am wenigsten vermisst wird. " Kapitän Wentworth, Überzeugung von Jane Austen
Während dieser Kommentar die Leser fragen lässt, ob Captain Wentworth Witze macht oder ob die Seetüchtigkeit von Schiffen der britischen Marine tatsächlich in Frage gestellt wurde, können sich die Leser zu diesem Zeitpunkt, 200 Jahre von den Erfahrungen des Autors entfernt, einfach am Kopf kratzen und weiterlesen. Wer will aufhören zu lesen und ein einziges obskures Zitat recherchieren? Kapitän Thomas Cochrane und ein Schiff des Tages Die Missachtung, die die Admiralität für die Sicherheit der Männer unter ihrem Kommando zeigte, war zu Jane Austens Zeiten ein Diskussionsthema. Die bedauerliche Situation veranlasste Kapitän Thomas Cochrane, für das Parlament zu kandidieren. Nach seiner Wahl als Reformkandidat im Jahr 1807 stellte er dem Parlament Fragen zur Art und Weise, wie die britische Marine geführt wurde, und hob Lord St. Vincent, den Ersten Lord der Admiralität, hervor, weil er unkontrollierte Korruption innerhalb der britischen Marine zugelassen hatte. Während John Jervis, erster Earl of St. Vincent, selbst nicht korrupt war; Er war ein politisches Tier, das es besser wusste, als konservative Kräfte innerhalb der Regierung zu überwinden, indem er uralte Privilegien beendete. Die auffälligste Innovation in St. Vincent war der erstmalige Einsatz kostengünstiger Fertigungstechniken am Fließband zum Schnitzen von Tausenden von Holz-Takelageblöcken, die von der britischen Marine in einer Anlage auf der Royal Dockyard in Portsmouth benötigt wurden. Korruption und Abschöpfen galten lange Zeit als Vorteile des Amtes, solange sie nicht ungeheuerlich wurden. Konservative Kräfte innerhalb der britischen Regierung wollten ihr Recht schützen, während ihrer Amtszeit auf Kosten der Regierung ihre Taschen zu füllen. Kapitän Cochrane, ein angesehener und äußerst erfolgreicher Befehlshaber der britischen Marine, hatte persönliches Wissen über das skandalös korrupte und unfähige Management der britischen Flotte. Er persönlich kannte die Kapitäne von zwei Schiffen, die kürzlich gesunken waren, was zum Tod aller an Bord führte. Die Kommandeure der HMS-Schaluppe Atalante und der Schoner Felix hatte wiederholt an die Admiralität geschrieben, über den äußerst unseetüchtigen Zustand ihrer Schiffe. Beiden Schiffen war die Erlaubnis verweigert worden, zur Reparatur in den Hafen zu fahren. Die Reden von Kapitän Cochrane im Parlament wurden zum Thema von Zeitungsartikeln und öffentlichen Diskussionen. Jane Austen hat möglicherweise über diese Reden im Parlament in gelesen Die Zeiten oder vielleicht haben sie von ihren Brüdern Frank und Charles, die in der Marine waren, von der Situation gehört. Die konservativen Kräfte innerhalb der Marine und des Parlaments waren jedoch so fest verankert, dass am Ende nichts gegen Missmanagement der Marine unternommen wurde. Austen Offiziere Marine Kapitän Cochranes Reformversuche wurden durch das einfache Mittel beendet, ihn zurück zur See zu befehlen. Jane behandelt das ernste Thema, wie es ihre Gewohnheit ist, mit einer leichten und witzigen Berührung, die niemals predigend oder pedantisch ist. Die literarische Schwester zweier Marinemänner hat den Abschiedsschuss mit ihrer Diskussion, in der sie die Admiralität wegen Missachtung der Sicherheit der in der britischen Marine dienenden Männer an einem Esstisch unter den Familien anklagt, denen die Männer am Herzen liegen.
Geschrieben für das Jane Austen Online Magazine Sharon Waggoner, Kuratorin von Der georgische Index. Besuchen Sie diese Seite für eine historische Tour durch Regency London!

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert