Treffen Sie den Autor von Pride and Prejudice Inspired Novel, Devotion

Jeder Autor ist anders, und daher ist es nur sinnvoll, dass jeder Autor feststellt, dass er einen anderen Schreibprozess hat als jeder andere, der am besten zu ihm passt.

In diesem Beitrag von Savvy Verse & Wit spricht Meg Kerr darüber, was Jane Austen am meisten inspiriert, ihre neueste Stolz und Voreingenommenheit inspiriert Roman und was ihr Stift-zu-Papier-Prozess beinhaltet:

***

Georgiana Darcy im Alter von fünfzehn Jahren hatte kein Gleiches für Schönheit, Eleganz und Leistungen, praktizierte sie Musik sehr ständig und schuf schöne kleine Designs für Tische. Sie machte auch geheime Pläne, um mit dem gutaussehenden, charmanten und unmoralischen George Wickham zu fliehen. Wird die echte Georgiana Darcy bitte aufstehen? In Devotion macht Georgiana, jetzt zwanzig Jahre alt und absolut liebenswert, genau das. Sie steht im Mittelpunkt dieser Fortsetzung von Experience, die den Leser zurück in die Welt des Stolzes und der Vorurteile entführt, und ist bereit, ihr eigenes Schicksal auf eine Weise zu gestalten, die nicht nur die Verbindung von Darcy-de Bourgh, sondern das gesamte modische London verwirrt und entsetzt . Die Ankunft eines lang verspäteten Briefes und eine heimliche Reise bringen Georgiana und ihr Vermögen in die Arme eines äußerst bösen jungen Mannes, dessen Aufmerksamkeit ihren Untergang verspricht. Gleichzeitig schaffen die Ereignisse in Meryton eine dringend benötigte Beschäftigung für Mrs. Bennet und ein verliebtes Dilemma für Lydia Bennets Begleiterin Pen Harrington. und der ehemaligen Caroline Bingley wird - vielleicht - die Gelegenheit gegeben, einige ihrer katastrophalen romantischen Entscheidungen erneut zu treffen. Meg Kerr, die mühelos und witzig im Stil von Jane Austen schreibt, bietet Pride and Prejudice-Fans die Möglichkeit, das Jahr 1816 zu besuchen, um sich wieder mit ihren Lieblingsfiguren zu vereinen und einige faszinierende neue kennenzulernen.

***

Können Sie Ihren Schreibprozess beschreiben? Ist es schwierig, im Stil von Jane Austen zu schreiben?
Jane Austen sagte in einem Brief an ihren Neffen J. Edward Austen: „Was soll ich mit Ihren starken, männlichen, temperamentvollen Skizzen tun, die voller Abwechslung und Glanz sind? Wie könnte ich sie mit dem kleinen Stück Elfenbein verbinden, an dem ich mit einem so feinen Pinsel arbeite, dass es nach viel Arbeit wenig Wirkung erzeugt? “ Schreiben im Stil von Jane Austen ist in der Tat "viel Arbeit"! Es gibt nichts Schlagendes oder Bewusstseinsstroms (oder männlich und temperamentvoll) daran. Die gesamte Handlung und der Platz der Kapitel darin sowie die Charaktere selbst müssen sorgfältig überlegt und geplant werden, bevor ein tatsächliches „Schreiben“ stattfindet. Jedes Kapitel, jeder Absatz, jeder Satz muss mit Sorgfalt erstellt werden. Und das Ergebnis muss so aussehen, als wäre kein Aufwand erforderlich!
Hast du irgendwelche Schreibfehler?
Ich würde gerne sagen, dass ich mich bei meiner Arbeit in meinen Salon zurückziehe und an einem Mahagonischreibtisch mit feinem Leinenpapier, einem Federkiel, Löschpapier, einem Stiftmesser und einem Topf Tusche sitze. Es klingt so elegant! Ich schreibe jedoch an meinem Computer, der über einen Doppelbildschirm verfügt. Ich könnte drei oder vier Bildschirme verwenden, um alle Informationen, die ich brauche, direkt unter meinen Augen zu behalten! Aber der Raum, in dem ich schreibe, hat französische Türen mit Blick auf einen wunderschönen Garten, deshalb schaue ich hin und wieder nach draußen, um meine Seele zu erfrischen.
Was interessiert dich an Jane Austen und ihrem Schreiben am meisten? Gibt es Themen, von denen Sie festgestellt haben, dass sie Ihr eigenes Schreiben beeinflussen?
Ich denke, das große Thema, das mich nach Austen zieht, ist „stille Verzweiflung“ (um Thoreau und nicht Austen zu zitieren). Viele von Austens Charakteren sind in echter Gefahr der Not und / oder der sozialen Erniedrigung (das wären alle Bennet-Schwestern in Pride and Prejudice, Jane Fairfax und ihre Familie in Emma, ​​die Dashwoods in Sense and Sensibility sowie Colonel Brandons Krankheit Die erste Liebe und ihre ruinierte Tochter, Maria Rushworth (geb. Bertram) und Fanny Price 'Mutter, die geheiratet hat, um „ihre Familie zu missbilligen“, im Mansfield Park, die Watson-Schwestern in The Watsons. (Nur eine unvollständige Liste!) Ruhe und Anmut des Regentschaftslebens können für Austens Frauen und sogar für einige ihrer Männer (wie Edward Ferrars in Sense and Sensibility, der von seiner wohlhabenden Mutter verstoßen wird) eine dünne Decke auf einer schrecklichen Realität sein. Austen und Mrs. Bennets Familie in Stolz und Vorurteil verachten Frau Bennet, aber wirklich, sie ist die einzige Person, die die Gefahr, in der sie und ihre Töchter sich befinden, zu schätzen scheint. Lebendiger ist ich fasziniert von Jane Austens bösen Jungs auch Wickham (Stolz und Prej udice), John Willoughby (Sinn und Sinnlichkeit), Henry Crawford (Mansfield Park) sind die Chefs unter ihnen - junge Männer mit ernsthaften Problemen mit ihrem moralischen Kompass… aber in den beiden letztgenannten Fällen mit einer gewissen Hoffnung auf Erlösung. Austen konnte Willoughby oder Crawford nicht ganz ins Licht bringen, obwohl sie näher kam. Ich beschloss, mich daran zu versuchen: Hingabe ist die Geschichte eines bösen Jungen (John Amaury), der die Idee der Ehe mit der reichen, liebenswerten Georgiana Darcy aufgreift, um sich aus einem Leben in Armut und Kleinkriminalität zu befreien. Wird er Georgiana zerstören oder wird er erlöst? Wie Sie sich vorstellen können, liegt Austen als mein Führer bis zum Ende der Geschichte in der Luft.

***

Über Meg Kerr: Was machst du, wenn du im 21. Jahrhundert lebst, aber ein Stück deines Herzens liegt im neunzehnten? Wenn Sie Autorin Meg Kerr sind, lassen Sie Ihren Kopf und Ihre Hand Ihrem Herzen folgen. Mit ihrer Liebe zum Landleben - Hunden und Pferden, langen Spaziergängen in Wäldern und Feldern, Essen mit Familie und Nachbarn und Tanzen mit Freunden, Lesen und Schreiben und den besten Gesprächen - und ihrer Vertrautheit mit der Geschichte und Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts, Meg hat die natürliche Gabe, die Welt, in der Jane Austen lebte und die sie geschaffen hat, zu bewohnen, zu erforschen und neu zu interpretieren und dort Leser mit sich zu ziehen. Mit freundlicher Genehmigung von Serena von Versierter Vers & Witz - ein Blog über literarische und poetische Werke.

1 Kommentar

Visa
[url=http://www.go23fcf6dn1j4qrpfht56k68i1149774s.org/]uolzvlkiq[/url]
olzvlkiq http://www.go23fcf6dn1j4qrpfht56k68i1149774s.org/
aolzvlkiq

olzvlkiq April 02, 2021

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert