Banbury Kuchen

Viele Lebensmittel wie Bath Buns oder Yorkshire Pudding sind nach ihrem Geburtsort benannt. Banbury war eine Marktstadt, die auch dem Satz "Eine Banbury-Geschichte von einem Hahn und einem Stier" ihren Namen gab. In Regency-Kreisen durch Georgette Heyer berühmt gemacht, stammt es mindestens aus dem 17. Jahrhundert und wird in der 1811 Wörterbuch der vulgären Zunge von Francis Gros. Seine häufigste Bedeutung ist "Eine weit hergeholte und phantasievolle Geschichte oder Geschichte von höchst zweifelhafter Gültigkeit". Es wird auch manchmal zu" einer Banbury-Geschichte "oder einfach zu" einer Banbury "und meistens zu" einer Hahn-und-Stier-Geschichte "abgekürzt. Ein Banbury-Kuchen ist ein gewürzter, mit Johannisbeeren gefüllter, flacher Gebäckkuchen, der einem Eccles-Kuchen ähnelt. Obwohl es eher oval ist. Banbury-Kuchen, die ausschließlich in Banbury, England, hergestellt und verkauft wurden, werden in der Region seit 1586 oder früher nach geheimen Rezepten hergestellt und werden dort noch heute hergestellt, wenn auch nicht in einer solchen Menge bis nach Australien, Indien und Amerika geschickt. Banbury Banbury-Kuchen wurden zuerst von Edward Welchman hergestellt, dessen Geschäft sich in der Parsons Street befand. Dokumentierte Rezepte wurden im 17. Jahrhundert von Gervase Markham und anderen veröffentlicht. Diese Rezepte unterscheiden sich im Allgemeinen stark von der modernen Idee eines Banbury-Kuchens in Bezug auf ihre Größe, die Art des Gebäcks und die Art und Weise, wie der Kuchen hergestellt wird. Im späten 19. Jahrhundert verkauften die berüchtigten Erfrischungsräume am Bahnhof von Swindon "Banbury-Kuchen und Schweinefleischpasteten (offensichtlich abgestanden)". Eine Zeichnung der ursprünglichen Bäckerei aus "A History of Banbury". Neben Johannisbeeren enthält die Füllung typischerweise gemischte Schalen, braunen Zucker, Rosenwasser, Rum und Muskatnuss. Banbury-Kuchen wurden traditionell mit Nachmittagstee genossen. Gemäß Die Geschichte von Banbury von Alfred Beesley (1841),
"Wenn der Ruhm von Banbury Käse ist so fast weggegangen, der von Banbury Cakes, aufgezeichnet aus den Tagen von Philemon Holland und Ben Jonson (1608 und 1614), wurde bis heute fortgesetzt. Herr Samuel Beesley, der Besitzer der Konditorei, die im letzten Jahrhundert von der Familie White geführt wurde,8'verkaufte 1840 nicht weniger als 139.500 ...

Es ist wahrscheinlich, dass die Banbury Kuchen der Gegenwart sind fast die gleichen wie die der Zeit von Holland und Ben J auf Sohn gemacht. Der heutige Mr. Dumbleton (der 1765 geboren wurde) erinnert sich an diese Art von Kuchen als eine antiquierte Produktion in den Tagen seiner Jugend betrachtet; und er gibt an, dass sein Vater, der im Jahr 1700 geboren wurde, auf die gleiche Weise von ihnen sprach. Die Einfuhr dieser Kleinen in dieses Land Trauben welche sind die "Johannisbeeren" des Handels, und welche werden bei der Herstellung von verwendet Verbotbegraben Kuchen, war viel früher als das Zeitraum. Ben Jonson (in seiner "Bartholomew Fair **) schreibt über die Banbury Puritaner, ein Bäcker und Kuchenmacher, als "einen Lebensmittelhändler hier, in Newgate Markt, das brach mit ihm, vertraute ihm Johannisbeeren an, so arrant ein Eifer wie er. "

Das Kuchen sind von einer ovalen, aber eher rautenförmigen Figur: Die Außenseite besteht aus reichhaltiger Paste, und die Innenseite besteht aus Früchten usw., die dem Inhalt einer Hackfleischpastete ähneln.

Dieses Rezept von 1615 aus Gervase MarkhamsDie englische Ehefrau, die die inneren und äußeren Tugenden enthält, die in einer vollständigen Frau sein sollten ist wahrscheinlich ziemlich nah am Originalrezept. Versuchen Sie für eine moderne Version Dan Lepards "Jacobean Banbury Cakes". Elena Greene bietet eine modernere (1825) Version auf ihrem Blog an, Riskante Regencies.

 Rezept

Historische Informationen von Wikipedia.com