Jane-O-Laterne: Stellen Sie sich Ihren Kürbis auf zwei Arten vor

Die Feier, die heute als Halloween bekannt ist, hat ihre Wurzeln im keltischen Fest von Samhain, einem der vier Druide "Bonfire" -Festivals. Einige Wissenschaftler, die am 1. November auf halbem Weg zwischen der Herbst- und der Wintersonnenwende gefeiert wurden, glauben, dass dies das Ende des alten Jahres und den Beginn des neuen Jahres markierte. Samhain (ausgesprochen sów-en) war kein Gott, der angebetet werden sollte, sondern ein Begriff, der „Das Ende des Sommers“ bedeutet. Zu dieser Zeit wurde die Ernte eingebracht, die Vorbereitungen für den Winter abgeschlossen, die Schulden beglichen und die Toten vor dem kommenden Winter begraben. In der hoch abergläubischen keltischen Kultur glaubte man auch, dass zu dieser Zeit, als „ein neues Jahr an das alte genäht wurde“, der Schleier zwischen der gegenwärtigen und der nächsten Welt besonders dünn war und den Geistern der Verstorbenen sowohl gute als auch gute erlaubte böse zu durchstreifen. Aufgrund dieser Überzeugung wurde der 31. Oktober eine sehr abergläubische Nacht. Einige nutzten die Gelegenheit, um die Toten im kommenden Jahr um Führung zu bitten. Andere führten Traditionen fort, die die Offenbarung des eigenen Schatzes oder des Glücks für das kommende Jahr beinhalteten. Gegen Ende des Abends zogen Priester und Stadtbewohner, als Geister verkleidet, durch das Dorf, um die wandernden Geister zu ihren Ruheplätzen zurückzuführen. Weit davon entfernt, eine brennende Hölle zu sein, war die keltische „Unterwelt“ ein Ort des Lichts und des Schlemmens, viel ähnlicher dem christlichen Ideal des Himmels. Da es auch das Jahresende war, diente das von den Priestern entzündete Lagerfeuer einem zusätzlichen Zweck. Jeder Dorfbewohner ließ sein Herdfeuer in dieser Nacht erlöschen, um erneut von Glut aus dem Lagerfeuer angezündet zu werden, was ein neues Jahr symbolisierte und auf Wohlstand hoffte. In der Nacht der Gespenster und Geister wurden die Häuser von Rustikalen beleuchtet Laternen geschnitzt aus Rüben (früh als Neeps bekannt), Rüben und Rutabagas. Kürbisse wurden später verwendet, da sie im 17. Jahrhundert aus der Neuen Welt nach Europa gebracht wurden. Diese flackernden Lichter wurden in der Hoffnung aufgestellt, heimatfreundliche Seelen willkommen zu heißen und die bösen Geister zu vertreiben, die in dieser Nacht umherwanderten. Jane Austen wäre sich dieser Feierlichkeiten und Weissagungsriten bewusst gewesen; Als Tochter eines anglikanischen Geistlichen ist es jedoch zweifelhaft, ob sie an solchen Ereignissen teilgenommen hätte. Sicherlich wäre sie in einem Haus voller Jungen aufgewachsen und hätte in der Nacht von Guy Fawkes mit einem Lagerfeuer gefeiert, aber wir finden nirgends, dass sie sich mit einer der okkulten Praktiken der älteren Feiertage beschäftigt hat, die noch immer von den lokalen Dörfern gefeiert werden. Sie erwähnt weder diese Feiertage noch ihre Gefühle ihnen gegenüber. Die Inszenierungen von Halloween, die wir jetzt so regelmäßig beschäftigen, wären ihr fremd gewesen, selbst wenn ihre Wurzeln tief in der englischen Geschichte lagen, die sie so liebte. Davon abgesehen hat die Idee für eine "Jane-O-Laterne" Spaß gemacht. Ich denke, die Ergebnisse hätten Jane schockiert, aber unserem Lieblingsautor während der Erntefeiern ein freundliches Nicken gegeben. _DSC6083-Editsm

Dieser erste Entwurf ist ziemlich einfach. Du wirst brauchen:

  • 1 weißer oder orangefarbener Kürbis (Größe nach Wahl)
  • Weiße Farbe, wenn Sie einen orangefarbenen Kürbis (ich habe Latexfarbe verwendet) und einen Pinsel (ich habe einen 1 "Schaumpinsel verwendet) verwenden.
  • 1 großer selbstklebender Vinyl-Aufkleber (Jane Austen Silhouette Aufkleber von Austentation) oder eine gedruckte Silhouette von Jane Austen als Vorlage
  • Schwarzer Marker und schwarze Farbe, wenn Vorlage verwendet wird.
  • Klares Versiegelungsspray, wenn Sie Ihren Kürbis im Freien lassen möchten.

Waschen und trocknen Sie Ihren Kürbis. Wenn Sie einen weißen Kürbis verwenden oder es vorziehen, weiße (oder eine andere Farbe) Farbe in Ihrem gewünschten Farbton zu verwenden, verwenden Sie einen kleinen Schwammpinsel. Sie benötigen wahrscheinlich zwei Mäntel. Stellen Sie sicher, dass Sie während des Malens eine Zeitung oder eine andere Abdeckung unter Ihren Kürbis legen und lassen Sie die Farbe zwischen den Schichten trocknen.

Wenn Sie einen Vinyl-Aufkleber verwenden, bringen Sie den Aufkleber nach dem Trocknen der Farbe auf der Kürbisoberfläche an. Wenn Sie es auf den bemalten Kürbis legen, haben Sie einen Schuss, um es dort zu platzieren, wo Sie es haben möchten (durch Abziehen wird die Farbe abgezogen). Eine Schicht klarer Versiegelung zwischen Farbe und Vinyl wird diese Sorge wahrscheinlich beseitigen. Wenn Sie es leicht auf den Kürbis legen und den Aufkleber von der Mitte bis zu den Rändern von oben nach unten sanft glätten, erhalten Sie trotz der Rippen des Kürbises eine glatte Anwendung.

Jane Silhouette

Wenn Sie eine Vorlage (oben) verwenden, drucken Sie Ihre Vorlage aus und schneiden Sie sie aus. Legen Sie es auf den Kürbis, wo Sie es möchten, und zeichnen Sie es mit dem Permanentmarker nach. Entfernen Sie die Vorlage und füllen Sie den Bereich mit Farbe. Schließen Sie Ihr Projekt mit einer Schicht klarem Versiegelungsspray ab und zeigen Sie es mit Stolz (oder Vorurteilen, wenn Sie es vorziehen).

Meine "Jane-O-Laterne"

Wenn Sie Ihre Kürbisse zur Dekoration schnitzen möchten, können Sie mit derselben Vorlage einen ähnlichen Effekt erzielen. Du wirst brauchen:

  • 1 Kürbis
  • 1 robustes Messer1 flexibles Gemüsemesser
  • 1 Permanentmarker.
  • 1 Löffel
  • 1 Jane Austen Vorlage (Austanz Kartonstanzen)
  • 1 kleine Kerze, Taschenlampe oder batteriebetriebenes Votiv

Beginnen Sie wie bei jedem geschnitzten Kürbisprojekt, indem Sie die Oberseite Ihres Kürbises abschneiden (oder einen Kreis von oben abschneiden) und die Innenseiten herausschöpfen. Diese können weggeworfen werden oder Sie können die Samen waschen und zum Toasten mit Salz und Öl aufbewahren (ein köstlicher und nahrhafter Snack!)

Wählen Sie als Nächstes den Ort für Ihr Design. Verwenden Sie einen dauerhaften Marker, um das Design auf Ihren Kürbis zu zeichnen. Sobald Sie fertig sind, haben Sie zwei Möglichkeiten: Schneiden Sie das Kürbisfleisch vollständig durch, um einen traditionellen "Laternen" -Effekt zu erzielen, oder lassen Sie eine dünne Fleischschicht in Ihrem Umriss, um ein sanftes Leuchten zu erzielen.

_DSC6087sm

Wenn Sie sich für die letztere Methode entscheiden, müssen Sie die Außenhaut entlang dieser Linie mit Ihrem flexiblen Gemüsemesser vorsichtig durchschneiden. Sobald die Silhouette geschnitten wurde, hebeln Sie mit der Messerspitze vorsichtig die "Schale" des Kürbises auf, die sich in Ihrem Design befindet. Sobald alle leuchtend orangefarbenen Schalen verschwunden sind, glätten Sie den verbleibenden Fleischbereich mit einem Löffel. Graben Sie nicht zu tief, sonst riskieren Sie, Ihr Design zu beschädigen.

Sobald die sichtbare Fleischschicht glatt ist, kratzen Sie mit dem Löffel auf der Innenseite des Kürbises alles bis auf eine dünne Schicht des restlichen Kürbisfleischs ab. Der Kontrast von hellem und dunklem Orange ist bei natürlichem Licht herrlich und bezaubernd, sobald die Laterne angezündet wurde.

Zünde deine Kerze an und genieße deine harte Arbeit! Wenn Sie eine traditionelle Kerze verwenden, um Ihre Laterne anzuzünden, müssen Sie die Oberseite oder den "Deckel" vom Kürbis fernhalten, um einen ausreichenden Luftstrom zu gewährleisten. Ein batteriebetriebenes Votiv oder eine kleine Taschenlampe erledigen den Trick ohne zusätzliche Luft und ohne Brandgefahr.