Mai in Regency Bath

Wir sind jetzt ziemlich im Frühling - die einzige schöne klingelnde Zeit, wie Shakespeare sagte, oder wie Jane Austen es ausdrückte- Lassen Sie andere Stifte über Schuld und Elend nachdenken. Lassen Sie uns diesen Monat mit Catherine Morland durch die regelmäßigen Freuden eines Badetages wirbeln. Es mag ein Fortschritt sein, der natürlicher als heldenhaft, atemloser als elegant ist - aber um jeden Preis, meine liebste Kreatur, lassen Sie uns vermeiden, betroffen oder fade zu sein! Es ist ein breiter, heller Tag. Die Pump Room-Uhr sagt, dass es nur eine ist - und das Wetter ist so frisch und wechselhaft wie die Jugend selbst. Draußen, auf der Westwand der Abtei, klettern und fallen die steinernen Engel auf ihre Leitern, während Engel aus Fleisch und Blut in der Welt der Freundschaften unten in gegenseitiger Betrachtung klettern und fallen. Isabella Thorpe hat gewartet diese zehn Alter mindestens - mit anderen Worten, ungefähr fünf Minuten - als unsere Heldin, alle eifrige Freude und Animation, hereinkommt, um ihre Freundin zu treffen. Die Studien am Morgen waren literarisch - ein systematisches Leseschema von Miss Thorpe, das zehn oder zwölf monströse, schreckliche Romane abdeckt. "Oh, meine liebe Isabella, sag mir nicht, was sich hinter dem schwarzen Schleier befindet! Ich bin sicher, es ist Laurentinas Skelett!" Sie braucht sich keine Sorgen zu machen, denn ihre liebe Isabella ist bestrebt, Gespräche über "Die Geheimnisse von Udolpho"Für das Buch des Lebens oder zumindest für das Gästebuch im Pumpenraum, das nur ein Deckblatt für ihre schlauen Durchsicht bestimmter abscheulicher junger Männer ist. Sie haben sie diese halbe Stunde angeschaut und sie ganz aus dem Konzept gebracht." Ah! Jetzt haben sie gerade den Pumpenraum verlassen und können gesehen werden, wie sie auf unerträgliche Weise über den überfüllten Kirchhof der Abtei prahlen. Die einzige Möglichkeit, ihnen eine Lektion zu erteilen, sagt sie ihrer lieben Catherine, kann darin bestehen, ihnen das Höchste zu zeigen Gleichgültigkeit - indem man ihnen direkt nacheilt. Und so schlängeln sich die beiden jungen Damen mit ihren weißen Musselin-Kleidern und orangefarbenen Haubenbändern, die im Wind flattern, durch die Mittagsmenge zum Torbogen, der vom Kirchhof in die Union Passage führt. Sie bewegen sich mit der Menge in Richtung Milsom Street nach oben zu Edgars Gebäuden - den Thorpe-Damenunterkünften. Isabella verbindet die Arme mit ihrer Freundin, folgt aber immer noch mit ihrem umherziehenden Auge dem Rücken der beiden jungen Müßiggänger weit nach vorne. Sie rasselt atemlos weiter. Ihr Liebste Catherine muss sie sehen Süss neuer Hut oder ist es das sie am süßesten Catherine muss einfach Isabellas sehen sehr geehrter neuer Hut? Erstaunlich teurer - sicherlich teurer - und süßer als der neue Hut ihrer Mutter, was sie so wie ein Quiz aussehen lässt! Mamma sieht darin wie eine alte Hexe aus, aber sie und ihre Schwestern wären nicht die Ersten, die es ihr sagen. Der Code ist damals wie heute klar. Wenn bei Frauen Einkäufe getätigt wurden, müssen diese angezeigt und die Meinung eines Freundes eingeholt werden. Es ist sinnlos, Isabella oder einem anderen Modeopfer das zu sagen Frau ist gut für ihre eigene Zufriedenheit allein. Und in Bath - insbesondere in der Milsom Street - gibt es eine Vielzahl stilvoller Geschäfte. Hier kann man in fünf Minuten aus der Tür treten und etwas holen. Es ist Eine verlockende Quadratmeile für diejenigen mit begrenzten Mitteln in einer kleinen Geldbörse. Aber zuerst muss der leidenschaftliche Käufer über den Verkehr in der Cheap Street verhandeln - einer Durchgangsstraße von solch unverschämter Bedeutung eine Natur, die man beim Überqueren mit dem Leben selbst spielt. Und hier, mit all der Heftigkeit, die das Leben von sich selbst, seinem Begleiter und seinem Leben am besten gefährden könnte, auf einem schlechten Bürgersteig zu arbeiten Pferdkommt Isabellas Bruder John in einem von diese abscheulichen Konzerte! Sitz, Kofferraum, Schwertkoffer, Spritzbrett, Lampen, Silberleiste komplett. Hier kommt die Langeweile, die endlos und unerbittlich über all die klugen Leistungen und Merkmale seiner elenden Ausrüstung spricht. Sogar Catherine, die so bereit ist, mit der Welt und allem in ihr zufrieden zu sein, beginnt am Ende des zweiten Satzes zu zweifeln, ob er völlig einverstanden ist. Vergebens versucht sie sich daran zu erinnern, dass ein Auftritt für einen Gentleman so schön ist wie die Debatte zwischen dem Gefleckten und dem manipulierter Musselin. Aber während junge Damen laut und oft allen ausgesetzt sind die müßigen Behauptungen und freche Lügen übermäßiger Eitelkeit, Welcher Mann wird unter den Damen gerne von Muslins sprechen? Was für ein Mann! Gespräche von Katharinas fröhlichem Tanz in den letzten Tagen bleiben ihr noch in Erinnerung. ""Verstehen Sie Muslime, Sir? Sie müssen Ihrer Schwester ein großer Trost sein ". Oh, wo ist der bezaubernde Mr. Tilney an diesem schönen Maitag?? Aber unsere Catherine hat trotz ihrer Lesediät zu viel gesunden Menschenverstand, um nach einem jungen Mann zu suchen, den sie vielleicht nie wieder sieht, besonders wenn die Gegenwart so voller Menschen und Trubel ist.

"Guter Himmel, das ist James!" Sie weint, Begrüßung ihres Bruders mit dem lebhaftesten Vergnügen, als er vom Beifahrersitz von Thorpes Auftritt herunter springt. Bald plant das Quartett einen Ausflug nach Blaize Castle. "das schönste alte Schloss im Königreich "- Nun, für die Jungen ist alles, was älter als dreißig Jahre ist, uralt. "Es lohnt sich, fünfzig Meilen zu sehen". Nichts ruiniert Pferde so sehr wie RuheLassen Sie uns, wie John Thorpe sagt, keine Minute eines kostbaren Tages eines sechswöchigen Aufenthalts in Bath verschwenden.

Ein flotter Spaziergang die Milsom Street hinauf führt uns an Mollands 'Pastrycook's vorbei und triumphiert in den Versammlungsräumen oben in der Stadt. Heute Abend wird es bis nach Mitternacht einen Cotillion Ball geben, und Catherine wird den ganzen Weg nach Hause in ihrer Limousine tanzen.

Oh, wer kann jemals müde von Bath sein? Um Dr. Johnsons Bemerkung zu London zu wiederholen: "Sie, die Bath satt hat, hat das Leben satt." Sue Le Blond ist seit 1973 Lehrerin. Sie unterrichtet gerne und begeistert sich für JA und Literatur im Allgemeinen. Während sie jetzt einige Tage pro Woche im Jane Austen Center arbeitet, verbringt sie den Rest der Woche am Chippenham College und unterrichtet Englisch. Derzeit studiert sie Kreatives Schreiben für therapeutische Zwecke an der Universität von Bristol. Sue lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern im Teenageralter und schönen Katzen in Bradford-on-Avon. Sue freut sich immer zu empfangen Email Feedback und Kommentare. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Besuchen Sie unseren Geschenkeladen und Flucht in die Welt von Jane Austen.