Abendkleider

So wie moderne Frauen lesen Mode oder Modus Frauen des 18. und 19. Jahrhunderts verließen sich auf Modeteller, um sich über aktuelle Modetrends auf dem Laufenden zu halten. Da alle Kleidungsstücke von Hand gefertigt wurden, sei es von einem hochpreisigen Modisten oder von der Mutter, waren Modeteller eine wichtige Ressource, um sicherzustellen, dass die Garderobe auf dem neuesten Stand und in Mode bleibt. Die ersten bedeutenden Versuche, zeitgenössische Kostüme aufzunehmen, wurden im 17. Jahrhundert unternommen. Diese wurden eher für Bildung und Unterhaltung ausgegeben als als der Versuch, Modetrends zu setzen oder vorherzusagen. Die meisten dieser frühen Kostümteller waren Männerkostüme. Erst im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts wurden Modeteller herausgegeben, die die Damen bei der Wahl ihrer Kleidung unterstützen sollten. Sie wurden während der englischen Regentschaft äußerst populär, zeitgleich mit der Veröffentlichung mehrerer Magazine, die sich weiblichen Interessen widmeten. Die Magazine wurden in papiergebundenen Umschlägen herausgegeben, und die monatliche Ausgabe enthielt im Allgemeinen ein oder zwei Modeteller sowie andere Drucke. Abonnenten können ihre monatlichen Exemplare für ledergebundene Bände, normalerweise in 6-Monats-Sets, an den Verlag zurücksenden oder sie privat binden lassen. Manchmal schnitten Frauen die Modeteller aus und hielten sie in einem Sammelalbum. Die Anzahl der noch verfügbaren Modeteller aus der Regency-Zeit weist darauf hin, dass sie nicht weggeworfen wurden, sondern wichtig genug sind, um in der einen oder anderen Form aufbewahrt zu werden. Die Drucke waren handkoloriert, normalerweise von Teams junger Mädchen und Frauen, mit den besten Künstlern, die zum Malen von Gesichtern verwendet wurden. (Die Ackermanns zeichnen sich besonders durch ihre wunderschön bemalten Gesichter aus.) Die Handfärbung durch Analphabeten hatte einige interessante Ergebnisse. Ein als grün beschriebenes Kleid wird möglicherweise in einer Kopie als rosa angezeigt. Diese Kollektion konzentriert sich auf Abendkleid. Beispiele werden von 1801 bis 1818 gegeben. Obwohl es schwierig ist, pauschale Aussagen über Modetrends in Bezug auf Saum (sie gehen leicht auf und ab) und Taille (sie bleiben im Allgemeinen während des gesamten Zeitraums sehr hoch für Abendgarderobe) zu machen, gibt es andere Änderungen von Stil sind klarer definiert. Die früheren Kleider haben eine einfachere Dekoration als die eher pingeligen Verzierungen der späteren Jahre; und die gerade klassische Linie des Rocks bewegt sich langsam in Richtung der Glockenform, die in den 1820er Jahren hervorgehoben wird. Es ist auch interessant, die Frisuren, Accessoires und sogar Möbel zu beachten, die in den Drucken gezeigt werden.

Ackermanns Aufbewahrungsort Abendkleid, September 1812

"Ein weißes Kreppgewand, mit Halbzug und langen, vollen Ärmeln, in regelmäßigen Abständen gesammelt und mit einfachen Schleifen aus Band verziert; Busen und Rücken sind sehr niedrig geformt, das erstere mit Gold oder chinesischer Seidenbesatz verziert und mit Gold vereint Schnallen auf der rechten Seite. Die Robe wird über einem weißen Satin-Slip getragen und unten mit Spitze oder Silberband besetzt. Das Haar ist im östlichen Stil gehalten und mit einem Kranz aus bunten Blumen verziert. Halskette und Kreuz aus Perlmutt und Bernstein und Ohrringe en suite. Römische Hausschuhe aus weißem Satin mit goldenen Verschlüssen; Fächer aus weißem und goldenem Krepp oder geschnitztem Elfenbein. Gelegentlich ein griechischer Schal aus weißer Spitze. "

Ackermanns Aufbewahrungsort Volles Kleid, Mai 1813

"Ein himmlischer blauer Satin-Slip mit kurzen, vollen Ärmeln, der unten mit einem vollen Rand aus Spitze besetzt ist und auf einer geknoteten Perle gerafft ist. Ein polonisches langes Gewand aus weißem Krepp oder hauchdünnem Netz, ganz rund mit Spitze und geknoteten Perlen besetzt vor dem Busen mit Reihen von Satinperlen. Haar in unregelmäßigen Locken, im östlichen Stil begrenzt und mit Blumen gemischt. Halskette und Tropfen der Satinperle oder Perle; Ohrentropfen und Armbänder entsprechend; doppelte Halskette und Herz von Orientalisches Gold, einschließlich eines Amuletts. Griechischer Schal von blasser Buff-Farbe, bestickt mit schattierter Idiotseide in griechischen Schriftzeichen und phantasievoll auf der Figur angeordnet. Hausschuhe aus blauem Satin oder Kind, mit Silber besetzt. Weiße Handschuhe eines französischen Kindes, die darunter fallen der Ellbogen. Fächer aus geschnitztem Elfenbein, mit italienischem Rand aus farbigen Federn. "

Ackermanns Aufbewahrungsort Abendkleid, November 1813

"Ein rundes Gewand aus blütenfarbenem Krepp mit Halbzug, das über einem weißen Satin-Slip getragen wird, sammelt Kittelrücken und Stomacher-Vorderseite; der Ärmel ist ungewöhnlich kurz und Rücken und Busen sind ungewöhnlich (um nicht zu sagen unauffällig) freigelegt. Die Ärmel und Hals der Robe, verziert mit gekräuseltem weißem Satin, und einem ausgefallenen Rand um den Boden, der aus weißem Satin und Krepp besteht, genau wie das Kleid, Gürtel desselben um den unteren Teil der Taille, mit einer Perle oder einem anderen geeigneten Verschluss Das Haar in unregelmäßigen Locken, vorne geteilt und mit weißen Perlen auf der Krone des Kopfes eingeschlossen und mit kleinen herbstlichen Blüten in verschiedenen Farbtönen gemischt. Halskette, eine einzelne Perlenreihe oder die Satinperle, ein kleines Gummiband Kette aus orientalischem Gold, an der ein großes Kloster aus Diamanten aufgehängt ist. Ohrringe und Perlenarmbänder mit Diamantnieten. Französische Kinderhandschuhe unter dem Ellbogen. Pantoffel aus weißem Satin, rund um den Spann mit silbernen Fransen verziert. Indischer Fan von geschnitztes Elfenbein. "

Ackermanns Aufbewahrungsort Abendkleid, Januar 1815

"Ein himmlisches blaues Kreppkleid über einem weißen Satin-Slip, rund um den Boden mit einem tiefen Rand aus Tüll oder Netzspitze verziert, mit schattierten blauen Seiden und Chenille bestickt; kurzer, voller Ärmel, mit Tüll oder Netzspitze besetzt; das Kleid vollständig besetzt rund um die Oberseite, um zu entsprechen. Haare in der Mitte der Stirn gescheitelt, im griechischen Stil begrenzt und mit Blumen gemischt. Perlenkette; Ohrentropfen und Armbänder entsprechend. Hausschuhe aus blauem Satin oder Kind. Weiße Handschuhe aus französischem Kind. "

Ackermanns Aufbewahrungsort Volles Kleid (entworfen von Mrs. Bean, Albemarle Street), Februar 1815

"Hellrosa oder primelfarbener Krepppetticoat über weißem Satin, an den Füßen mit einem tiefen Tüllrand verziert, mit blonder Spitze und rosa oder primelfarbenem Band besetzt, geschmückt und mit Rosen verziert; kurze, volle Ärmel, bestehend aus Tüll und Krepp, mit einem Rand aus französischer Stickerei, der Rücken fast bis zu einem Punkt gezogen, der der Umhangvorderseite des Kleides entspricht, und mit blonder Spitze besetzt; die Taille sehr kurz und eine leichte Fülle im Petticoat, ganz rund getragen. Halskette und Perlentropfen, dazu passende Ohrentropfen und Armbänder. Haare in unregelmäßigen Locken, im östlichen Stil gehalten und mit Blumen gemischt. Französischer Schal, phantasievoll auf der Figur angeordnet. Hausschuhe aus rosa oder primelfarbenem Kind; entsprechende Handschuhe. ""

Ackermanns Aufbewahrungsort Abendkleid, August 1815

"Ein weißer satin Petticoat, reich verziert an den Füßen mit einem breiten Rand aus Tüll und Satin; ein Frock-Körper, hinter gebunden, und bestehend aus Tüll und Satin, mit einem Quilling von Tüll, der an jedem Punkt des Schulterriemens endet; ein kurzer Ärmel, reich verziert mit Rüschen Tüll, entsprechend der Unterseite des Kleides; kurze Schärpe aus weißem Satin in vollen Bögen dahinter gebunden. Mütze aus weißem Satin und gesammeltem Tüll, vorne mit einem vollen Kranz aus Tüll, der mit Satin umrandet ist. Strümpfe schlichte Seide. Hausschuhe weißes Kind oder geripptes Sarsnet. Handschuhe Französisch Kind über den Ellenbogen gezogen. " Candice Hern ist Autor mehrerer Regency Romance Romane und begeisterter Sammler von historischen Modeaccessoires. Die Garderoben ihrer Heldin werden oft von den historischen Modeplatten wie diesen in ihrer persönlichen Kollektion bestimmt. Die Geschichte hinter diesen Kleidern zu kennen, hilft, ihre Geschichten noch lebendiger zum Leben zu erwecken. Candices neueste Geschichte "From This Moment On" finden Sie in, It Happened One Night, mit Charakteren aus ihrer berühmten "Merry Widows"-Serie. Nachdruck mit Genehmigung von Candicehern.com Haben Sie diesen Artikel genossen? Besuchen Sie unseren Souvenirladen und Flucht in die Welt von Jane Austen für Kostüme, Muster und mehr.

Einen Kommentar hinterlassen